Lucas Torro verlässt Eintracht Frankfurt und wechselt nach Spanien.
+
Lucas Torro verlässt Eintracht Frankfurt und wechselt nach Spanien.

SGE

Fix: Lucas Torro verlässt Eintracht Frankfurt - Höhe der Ablöse steht fest

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen
  • Lucas Torro verlässt Eintracht Frankfurt
  • SGE kassiert zwei Mio. Euro für den Mittelfeldspieler
  • Torro schließt sich CA Osasuna an

Frankfurt - Es hatte sich die vergangenen Tage bereits angedeutet: Lucas Torro verlässt Eintracht Frankfurt und wechselt zurück in seine spanische Heimat. Das bestätigten die Verantwortlichen der SGE per Pressemitteilung. Der Mittelfeldspieler schließt sich CA Osasuna an, wo er bereits in der Saison 2017/18 unter Vertrag stand - bevor er in die Bundesliga wechselte.

Die beiden Vereine haben Einigkeit über einen Transfer erzielt, lediglich letzte Formalitäten müssen noch geklärt werden. Der spanische Club gab den Wechsel des Mittelfeldspielers bereits offiziell bekannt und verriet, dass der 26-Jährige bis 2024 unterschrieben hat. Osasuna meldet, dass die Ablösesumme bei zwei Mio. Euro liegt. Zudem hat Eintracht Frankfurt eine Beteiligung an einem Weiterverkauf des Mittelfeldspielers in Höhe von 30%.

Eintracht Frankfurt: Torro zieht es zu CA Osasuna

Mit dem Wechsel zu CA Osasuna geht eine ereignisreiche Zeit für Lucas Torro bei Eintracht Frankfurt zu Ende. Der Mittelfeldspieler kam 2018 für 3,5 Mio. Euro von Real Madrid und sollte Omar Mascarell ersetzen, den es zu Bundesliga-Konkurrent FC Schalke 04 zog. Torro zeigte gute Ansätze, konnte sich über die beiden Jahre aber nicht entscheidend durchsetzen bei der SGE.

Einer der Gründe, weshalb Lucas Torro ein Durchbruch in der Bundesliga und bei Eintracht Frankfurt verwehrt geblieben ist, sind die schweren Verletzungen, die er sich im Trikot der SGE zuzog. In seiner ersten Saison fiel er mehrere Monate aufgrund einer Schambeinentzündung aus. Zwischen Ende Oktober 2018 und Mitte März 2019 absolvierte er kein Pflichtspiel und war erst in der Schlussphase der Spielzeit wieder fit. In seine Zeit bei Eintracht Frankfurt fällt auch ein schwerer Schicksalsschlag in der Familie. Im Oktober 2018 starb sein Bruder völlig überraschend - mit nur 27 Jahren.

Eintracht Frankfurt: Torro hatte mit Verletzungen zu kämpfen

In der kürzlich beendeten Saison setzte SGE-Trainer Adi Hütter anfangs nicht auf ihn - in zahlreichen Partien schaffte Torro es nicht einmal in den Kader. Das Blatt schien sich aber im Dezember 2019 zu wenden, als der 26-Jährige seine erhaltene Chance nutzte und bei den Spielen in Mainz und auf Schalke überzeugte. Doch kurz danach die Hiobsbotschaft: Bei der Partie in Gelsenkirchen zog er sich einen Innenbandanriss im Knie zu und musste operiert werden. Eintracht Frankfurt gab an, dass Torro mehrere Monate pausieren muss. Sein Comeback feierte er Ende Mai gegen den SC Freiburg, doch es sollten nicht mehr viele Einsätze im Trikot der SGE hinzukommen.

Kürzlich bestätigte er selbst, dass er einen Wechsel zu CA Osasuna anstrebt und beide Vereine sich bereits in Verhandlungen befinden. Nun ist der Wechsel also vollzogen und ein sympathischer Spieler verlässt Eintracht Frankfurt, der sein Potenzial nie richtig ausschöpfen konnte. Bei Osasuna soll Torro am Mittwoch vorgestellt werden. Er erhält bei seinem neuen Arbeitgeber die Rückennummer 24. (smr)

Unterdessen hat Eintracht Frankfurt einen Tausch auf dem Transfermarkt vollzogen. Mijat Gacinovic verlässt den Verein und wechseelt zu Bundesliga-Konkurrent TSG 1899 Hoffenheim. Den anderen Weg geht Steven Zuber, der sich der SGE anschließt. Eintracht Frankfurt will im Rückspiel beim FC Basel eine Überraschung schaffen und doch noch das Ticket für das Final-Turnier ziehen. Doch die SGE rennt beim 0:1 gegen den FC Basel vergeblich an und schafft es nicht, den Drei-Tore-Rückstand aufzuholen. Hier die Einzelkritik.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare