Lucas Torro will Eintracht Frankfurt verlassen und zurück nach Spanien wechseln.
+
Lucas Torro will Eintracht Frankfurt verlassen und zurück nach Spanien wechseln.

SGE

Lucas Torro könnte Eintracht Frankfurt verlassen - Verhandlungen mit Ex-Klub laufen

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Lucas Torro liebäugelt mit einem Wechsel zu seinem Ex-Klub. Die Verhandlungen zwischen Eintracht Frankfurt und den Spaniern laufen bereits.

  • Lucas Torro könnte Eintracht Frankfurt im Sommer velassen
  • Spanier bestätigt Verhandlungen zwischen SGE und CA Osasuna
  • Eintracht Frankfurt strebt Verkauf an, Osasuna will Leihe

Frankfurt - Lucas Torro von Eintracht Frankfurt erlebte eine unbefriedigende Saison 2019/20. Bis zur Corona-Pause war er in der Bundesliga fast völlig außen vor, nur 137 Einsatzminuten standen für ihn zu Buche - viel zu wenig für einen Profi mit seinen Ansprüchen. Lediglich in den Qualifikationsspielen zur Europa League waren seine Dienste gefragt. Kurz vor Weihnachten ging es dann etwas aufwärts beim Spanier, als ihn SGE-Trainer Adi Hütter beim Auswärtsspiel auf Schalke in der Startelf aufbot. Torro zog sich kurz vor Ende der Partie, die mit 0:1 verloren ging, eine schmerzhafte Verletzung zu. Eintracht Frankfurt hatte sein Wechselkontingent bereits ausgeschöpft und so quälte sich der Mittelfeldspieler die letzten Minuten über den Platz. Nach dem Spiel dann die niederschmetternde Diagnose: Innenbandanriss im Knie. Der Verein gab bekannt, dass Torro drei bis vier Monate ausfallen würde.

Eintracht Frankfurt: Lucas Torro kämpfte sich nach Verletzung zurück

Der 26-Jährige arbeitete sich nach der Operation wieder an die Mannschaft heran und war in der Corona-Pause optimistisch, dass er zeitnah wieder auf dem Platz stehen könne. „Ich fühle mich sogar besser als zu Saisonbeginn und verspüre eine große Lust, hoffentlich bald das zeigen zu können, was mich auszeichnet. Ich habe mir immer das Ziel gesetzt, dass ich mich bei der Eintracht durchsetze. Ein Wechsel war zu keinem Zeitpunkt ein Thema gewesen“, sagte Lucas Torro dem „Kicker“ damals. Nach dem Neustart der Bundesliga kam der Spanier zu vier Einsätzen, doch ein Vereinswechsel nimmt nun doch immer konkretere Formen an.

Der in Pamplona ansässigen Regionalzeitung „Diario de Navarra“ bestätigte Lucas Torro, dass er zurück zu seinem Ex-Verein CA Osasuna möchte. „Die Verhandlungen sind im Gange, jetzt warte ich auf die Zustimmung der Klubs. Mehr kann ich nicht sagen“, so der Spieler. In Osasuna habe er sich immer sehr wohl gefühlt und er ist wieder vollständig fit und einsatzbereit.

Bei CA Osasuna stand Lucas Torro von 2017 bis 2018 unter Vertrag. Eintracht Frankfurt verpflichtete den Mittelfeldspieler, der in der Nachwuchsabteilung von Real Madrid ausgebildet wurde, für 3,5 Mio. Euro und stattete ihn mit einem Vertrag über fünf Jahre aus. Er sollte die Nachfolge von Omar Mascarell antreten, den es zu Bundesliga-Konkurrent FC Schalke 04 zog.

Eintracht Frankfurt: Verhandlungen mit CA Osasuna wegen Lucas Torro

Die Verhandlungen zwischen CA Osasuna und Eintracht Frankfurt gestalten sich nach Medienberichten schwierig, denn die SGE will Lucas Torro verkaufen, die Spanier streben aber eine Leihe an. Beide Klubs suchen noch nach Alternativen, um den Transfer unter Dach und Fach zu bringen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Lucas Torro die SGE nach zwei Jahren wieder verlassen wird, ist sehr hoch. (smr)

Unterdessen wurde die 1. Runde des DFB-Pokals ausgelost. Eintracht Frankfurt trifft auf einen noch zu ermittelnden Teilnehmer aus Bayern. Fredi Bobic, Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt, hat im Fall Trapp die Diskussionen beendet.

Mehr zum Thema

Kommentare