Simon Falette verlässt Eintracht Frankfurt.
+
Simon Falette verlässt Eintracht Frankfurt.

SGE

Transfer bestätigt: Eintracht Frankfurt gibt Simon Falette an Hannover 96 ab

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Der nächste Abgang bei Eintracht Frankfurt. Simon Falette schließt sich Zwitligist Hannover 96 an.

  • Simon Falette von Eintracht Frankfurt wechselt zu Hannover 96
  • Bei der SGE hatte der Verteidiger keine Zukunft mehr
  • Mehrere Vereine zeigten Interesse an einer Verpflichtung.

Update, 5. Oktober 2020, 16.46 Uhr: Der Wechsel ist bestätigt: Simon Falette verlässt Eintracht Frankfurt und geht zu Hannover 96 in die 2. Bundesliga. Sportdirektor Bruno Hübner sagt: „Simon Falette war nicht nur auf dem Platz ein wichtiger Faktor, sondern auch außerhalb des Spielfeldes. Mit seiner positiven Art und Einstellung bereicherte er das Teamgefüge. Seine spielerischen Qualitäten sind unbestritten, die er aber aufgrund der starken Konkurrenz bei uns nicht regelmäßig zeigen kann. Wir wünschen Simon für seine neue Aufgabe in Hannover alles Gute.“

Erstmeldung, 10. September 2020, 10.02 Uhr: Frankfurt - Die Transferphase ist in vollem Gange und die Klubs versuchen, ihre Kader mit Neuzugängen zu verstärken. Viele Vereine haben aber auch Profis unter Vertrag, die keine Perspektive mehr besitzen und von der Gehaltsliste sollen. Bei Eintracht Frankfurt trifft das auf Simon Falette zu. Der Verteidiger war in der Rückrunde der vergangenen Saison an Fenerbahce Istanbul ausgeliehen und kehrte nach Beendigung der Leihe zurück an den Main. Eine Zukunft hat der Franzose aber nicht mehr im Team von Adi Hütter und soll deshalb abgegeben werden.

Eintracht Frankfurt: Falette sucht neuen Verein

In der Türkei konnte Simon Falette nach anfänglichen Schwierigkeiten überzeugen. Er musste zunächst auf eine Spielgenehmigung warten und verbrachte die ersten Spiele auf der Bank. Nach vier Partien ohne Einsatz bekam er beim Auswärtsspiel in Antalyaspor die Chance und nutzte sie. Bis zum Ende der Saison absolvierte der Innenverteidiger acht Spiele für Fenerbahce in der türkischen Süper Lig - alle von Beginn an. Zusätzlich kam er in vier Spielen des türkischen Pokals zum Einsatz, in dem Fenerbahce im Halbfinale an Trabzonspor scheiterte. Der türkischen Spitzenklub besaß eine Kaufoption für Falette, zog diese aber nicht, sodass der 28-Jährige zurück zu Eintracht Frankfurt musste.

Da Falette bei Eintracht Frankfurt völlig außen vor ist, sucht er nach einem neuen Verein. An Interessenten mangelt es nicht. Nach Zweitligist Hannover 96 hat auch der belgische Top-Klub RSC Anderlecht seinen Hut in den Ring geworfen, wie „Het Nieuwsblad“ berichtet. Trainiert wird der Verein vom ehemaligen Weltklasse-Innenverteidiger Vincent Kompany, der den Vorjahres-Achten der belgischen Liga wieder in die Spur bringen soll. Simon Falette könnte ein wichtiges Puzzleteil sein, um wieder oben anzugreifen. Ex-Klub Fenerbahce ist ebenfalls noch im Rennen, sondiert derzeit aber den Markt. Ob es eine Rückkehr Falettes in die Türkei gibt, ist zumindest fraglich.

Eintracht Frankfurt: Falette hat keine Lust auf Wechsel nach Hannover

Der Spieler selbst scheint Klubs wie Fenerbahce und Anderlecht dem Zweitligisten Hannover 96 vorzuziehen, da er gerne in einer ersten Liga bleiben will. Wie der „Kicker“ berichtet, hat Falette nur wenig Lust auf einen Wechsel in die zweithöchste deutsche Spielklasse. Sowohl bei Fenerbahce als auch bei Anderlecht stehen seine Chancen auf einen Stammplatz gut. In der Türkei konnte er seine Klasse und Zuverlässigkeit bereits nachweisen und beim belgischen Klub hat die Verpflichtung eines Innenverteidigers, nach der Verletzung von Nationalspieler Elias Cobbaut, oberste Priorität. Mit James Lawrence, Bubacarr Sanneh, Josué Sá, Antonio Milic und Ognjen Vranjes stehen zwar noch fünf weitere Innenverteidiger im Kader von Anderlecht, die aber alle keine Rolle mehr spielen in den Planungen von Trainer Vincent Kompany. Der Verteidiger von Eintracht Frankfurt hat also mehrere Optionen für einen Wechsel.

Bei Eintracht Frankfurt steht Simon Falette seit Sommer 2017 unter Vertrag. Unter Niko Kovac zählte er noch regelmäßig zum Stammpersonal, aber seit Adi Hütter Trainer der SGE ist, war der Innenverteidiger außen vor. Insgesamt kommt Falette auf 35 Spiele in der Bundesliga, in denen er einen Treffer erzielen konnte. Voraussichtlich wird aber kein weiterer Einsatz hinzukommen. (smr)

Unterdessen wartet Eintracht Frankfurt noch immer auf die fehlenden Millionen im Haller-Deal. Eine Einigung gibt es zwischen den beiden Klubs weiterhin nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare