1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht-Stürmer für Verhandlungen freigestellt: Leihe geplant

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Ali Akman von Eintracht Frankfurt.
Ali Akman von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Jan Huebner

Eintracht Frankfurt hat einen Stürmer freigestellt, damit er Verhandlungen mit einem anderen Verein führen kann. Es läuft auf einen Abgang hinaus.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt bereitet sich aktuell auf die Bundesliga-Saison 2022/23 vor. Trainer Oliver Glasner hat einen großen Kader zur Verfügung, doch nicht alle Akteure spielen in den Planungen des Österreichers auch eine Rolle. Es ist davon auszugehen, dass es weitere Abgänge bei der SGE geben wird. Ein ganz heißer Kandidat für einen vorübergehenden Abschied von Eintracht Frankfurt ist Ali Akman.

„Ali ist gerade dabei, mit einem Klub zu sprechen, da geht es wieder um eine Leihe. Deswegen haben wir ihn freigestellt“, sagte Sportvorstand Markus Krösche zum Kicker-Sportmagazin. Aus diesem Grund ist der Stürmer auch nicht mit Eintracht Frankfurt ins Trainingslager nach Windischgarsten gereist. Um welchen Verein es sich handelt bei Gesprächen über einen Wechsel, ist nicht bekannt.

Eintracht Frankfurt: Ali Akman freigestellt

Die Verantwortlichen sehen bei Ali Akman, der 2021 ablösefrei von Bursaspor an den Main wechselte, keine großen Chancen auf regelmäßige Einsätze in der anstehenden Saison. Die Konkurrenz bei Eintracht Frankfurt ist derzeit groß und zu stark. Für seine Entwicklung benötigt der 20-Jährige aber Spielpraxis. Die soll er bei einem anderen Verein erhalten, um dann wieder zur SGE zurückzukehren. In der Vergangenen Spielzeit war der Stürmer an NEC Nijmegen ausgeliehen und konnte in 32 Einsätzen sechs Treffer erzielen.

Eintracht Frankfurt: Bleibt Kostic oder geht er?

Ali Akman könnte aber nicht der letzte Abgang bei Eintracht Frankfurt gewesen sein. Vor allem Filip Kostic ist ein Kandidat für einen Wechsel in der nächsten Zeit. Juventus Turin, das großes Interesse am Serben zeigt, konnte nun aber Angel di Maria verpflichten - der spielt genau auf der Position, die auch Kostic einnimmt. Ein Zeichen, dass der italienische Top-Klub von einem Transfer abgerückt ist?

SGE-Trainer Oliver Glasner ist sich sicher, dass Filip Kostic weiter für Eintracht Frankfurt auflaufen wird. „An meiner Meinung hat sich nichts geändert zu dem, was ich nach Sevilla gesagt habe: Ich denke, dass das nicht das letzte Pflichtspiel von Filip Kostic für die Eintracht war“, sagte er nach dem Testspiel gegen den Linzer ASK.

Unterdessen kommt Flügelspieler Hauge bei der Eintracht bisher nicht auf Touren: Sportvorstand Krösche hat eine Vermutung, woran das liegen könnte. Mario Götze gab sein Debüt bei der Eintracht und weiß in den 30 Minuten gegen Oliver Glasners Ex-Klub Linzer ASK zu gefallen. (smr)

Auch interessant

Kommentare