+
Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt stattet Nachwuchstalent mit Profivertrag aus

  • schließen

Eintracht Frankfurt plant für die Zukunft und hat einen Nachwuchsspieler mit einem Profivertrag ausgestattet.

Frankfurt - Die Planungen bei Eintracht Frankfurt laufen auf Hochtouren. Jetzt wurde Nachwuchsspieler Jabez Makanda mit einem Profivertrag ausgestattet. Der Kontrakt tritt ab dem 1. Juni 2020 in Kraft und hat eine Laufzeit von einem Jahr. 

Eintracht Frankfurt: Nachwuchsstürmer kam aus Nürnberg

Der junge Stürmer kam 2018 vom 1. FC Nürnberg an den Main. Bei der Nürnberger U17 gelangen ihm in der B-Junioren-Bundesliga 22 Treffer, womit er viele Teams auf sich aufmerksam machte. Die Eintracht schaffte es, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und ihn nach Frankfurt zu holen. In seiner ersten Saison bei der A-Jugend der SGE absolvierte Makanda 24 Spiele und erzielte drei Treffer. In der aktuellen Spielzeit lief Makanda in 12 Partien auf, in denen ihm vier Tore gelangen. Der Nachwuchsspieler wurde von Adi Hütter bereits befördert und durfte bei den Profis mittrainieren. Im Testspiel in Mensfelden kam er zum Einsatz und erzielte einen Treffer beim 9:0-Sieg.

Jabez Makanda ist gelernter Mittelstürmer, kann aber auch im offensiven Mittelfeld und auf den Außenbahnen eingesetzt werden. Der in Luanda (Angola) geborene und vor zehn Jahren nach Deutschland gekommene 18-Jährige ist 1,86 Meter groß und vor allem mit seinem rechten Fuß abschlussstark. Bevor er zum 1. FC Nürnberg wechselte, spielte Makanda bereits in Hessen. Er war für die Jugendmannschaften der SG Rosenhöhe und des FSV Frankfurt am Ball.

Eintracht Frankfurt: Makanda soll arrivierten Stürmern Druck machen

Die Stürmer bei den Profis haben aktuell etwas Sand im Getriebe und sind nicht mehr so treffsicher wie noch vor einigen Wochen. Der junge Makanda könnte ab Sommer den Arrivierten Angreifern Druck machen und seine Chance suchen. Im Training scheint er jedenfalls bereits einen guten Eindruck bei Trainer Adi Hütter gemacht zu haben.

Der Nachwuchsspieler ist nicht nur auf dem Platz aktiv, sondern engagiert sich auch außerhalb. Er ist Pate für das Bildungsprojekt „Fußball trifft Kultur“. 

Von Sascha Mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare