Nach 45 Minuten lag Eintracht Frankfurt mit 0:2 gegen den VfB Stuttgart hinten, in der zweiten Halbzeit brach dann aber das Eis und die SGE konnte doch noch über einen Punkt jubeln.
+
Nach 45 Minuten lag Eintracht Frankfurt mit 0:2 gegen den VfB Stuttgart hinten, in der zweiten Halbzeit brach dann aber das Eis und die SGE konnte doch noch über einen Punkt jubeln.

SGE

Wilder Ritt zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart endet unentschieden

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart trennen sich unentschieden. Unsere fünf Momente des Spiels in der Übersicht.

  • Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart trennen sich am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 2:2.
  • Die SGE verschläft die erste Halbzeit
  • Die fünf Momente des Spiels in der Übersicht.

VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 2:2 (2:0)

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Kohr, Ilsanker, Toure, Kamada, Zuber - Dost, Silva
Aufstellung VfB StuttgartKobel - P. Stenzel, Karazor, Kempf - Wamangituka, W. Endo, Mangala, Sosa, Castro, Klimowicz - Gonzalez
Tore1:0 (16. Minute, Gonzalez, FE), 2:0 (37. Minute, Castro), 2:1 (65. Minute, Silva), 2:2 (75. Minute, Abraham)
SchiedsrichterSascha Stegemann

Spieler des Spiels: Die Entscheidung ist leicht gefallen, denn das kann nur Aymen Barkok sein. Der 22-Jährige brachte in der zweiten Halbzeit das Feuer bei Eintracht Frankfurt zurück, bereitete beide Tore der SGE vor. Der Junge ist echt klasse, wenn er sich heute keinen Startelf-Platz erkämpft hat, weiß ich auch nicht. Aber erstmal geht es für Barkok jetzt zur marokkanischen Nationalmannschaft.

Moment des Spiels: Die Halbzeitansprache von Adi Hütter. Denn die muss richtig reingehauen haben. In der ersten Halbzeit war die Eintracht seltsam leblos und hatte keinerlei Spielideen. Kein Wunder also, dass die Eintracht nach 45. Minuten mit 0:2 hinten lag. Man sah dem Trainer der Eintracht am Gesicht an, dass er komplett bedient war. Da hätte ich in der Pause gerne mal Mäuschen in der Kabine gespielt. Denn Hütter wird seinen Spielern schon ein paar deutliche Takte gesagt haben – die dann im Endeffekt fruchteten.

Almamy Toure verursacht unglücklich einen Elfmeter – das macht betroffen

Das macht betroffen: Was war denn da mit Toure los? In der 15. Minute bringt er Gonzalez im Sechzehner mit einem Schubser zu Fall. Der nimmt dieses Geschenk natürlich dankbar an und lässt sich fallen. Elfmeter! Bitter daran ist, dass ziemlich viel Verkehr im Sechzehner war und Gonzalez gerade auf die Grundlinie zusteuerte. Um ehrlich zu sein: da wäre aller Voraussicht nach kein Tor gefallen.

Der Eisbrecher: Das 2:1 in der 65. Minute. Eintracht Frankfurt brauchte diesen Weckruf, dann ging es bei den Hessen plötzlich ab. Denn nachdem es geklingelt hatte, generierte die SGE plötzlich Chance um Chance, ein Sieg rückte in greifbare Nähe. Am Ende reichte es nicht ganz, aber die Frankfurter nehmen immerhin noch einen Punkt mit nach Hause.

Wilder Ritt zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart

Das Wichtigste in Kürze: Das war ein wilder Ritt zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart. In der ersten Halbzeit waren die schwäbischen Gastgeber klar am Drücker, in der zweiten Halbzeit war es dann Zeit für die Eintracht. Am Ende steht es 2:2 unentschieden, ein faires Ergebnis, gemessen an den Spielanteilen.

Und ganz ehrlich: die wichtigste und beste Szene des Spiels war die Einwechslung von Aymen Barkok. Der Frankfurter ist sofort da, legt beide Tore der Eintracht auf (65. und 75. Minute). Hütter muss sich die Frage gefallen lassen, warum er Barkok nicht von Beginn an spielen ließ. In der ersten Halbzeit fehlte der SGE das Feuer, trotzdem können die Frankfurter eigentlich mit dem einen Punkt nicht zufrieden sein.

Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart trennen sich mit 2:2 unentschieden

+++ 90 + 3. Minute: Das war‘s, Schiedsrichter Stegemann pfeifft die Partie ab.

+++ 90. Minute: Es gibt drei Minuten obendrauf.

+++ 89. Minute: WAHNSINN! Kaum ist Kostic im Spiel, haut der Serbe auch schon einen raus. Doch Kobel ist hellwach und kann den Freistoß von Kostic vom Tor weglenken. Ein geiles Ding. Schade, dass der nicht rein ging.

+++ 87. Minute: Jetzt ist es soweit: Filip Kositc kommt ins Spiel, Kamada geht dafür vom Platz.

+++ 80. Minute: Sow kommt für Ilsanker. Hütter will es mit diesem Offensivwechsel jetzt wohl wissen.

+++ 75. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOR für Eintracht Frankfurt! Wieder Vorarbeit von Barkok, diesmal trifft Abraham nach einer Ecke. Nice!

+++ 66. Minute: War das jetzt der Eisbrecher? Die Eintracht ist nach dem Tor plötzlich hellwach. Die Einwechslungen von Younes und Barkok scheinen zu fruchten. Geht da noch was?

+++ 61. Minute: NA ENDLICH! TOOOOOOOOOOR für Eintracht Frankfurt! Silva macht das Ding, doch eigentlich geht das Tor zu großen Teilenm an Barkok. Tolle Aktion des Frankfurters.

+++ 58. Minute: Der VfB hat zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Gang zurückgeschaltet, die Eintracht kommt aber nicht aus dem Klee. Da fehlt die Spielidee, der SGE wirkt seltsam leblos.

+++ 46. Minute: Und weiter geht‘s. Adi Hütter muss sich in der zweiten Halbzeit was einfallen lassen. Deshalb kommen auch zwei Neue. Barkok und Younes kommen für Toure und Zuber.

+++ 45 + 1. Minute: Pause

+++ 37. Minute: Hier sind gerade mal ein paar unschöne Worte gefallen, denn gerade ist das 2:0 für den VfB Stuttgart gefallen.

+++ 27. Minute: Die Eintracht ist bemüht, doch seit dem Tor der Stuttgarter reicht es leider nicht für mehr. Die SGE spielt zu unsauber, die Folge sind zu viele Fehlpässe. Da müssen die Frankfurter noch eine Schippe drauflegen, wenn das hier heute kein Desaster werden soll.

+++ 16. Minute: Elfmeter für Stuttgart. Mist! Es steht 1:0 für Stuttgart.

+++ 14. Minute: Fast-Tor von Bas Dost – da haben wir schon kurz gejubelt, eh wir sahen, dass der Ball hinter dem Tor gelandet ist. Toure spielt den Ball flach auf Dost, doch der Winkel ist zu spitz, weshalb er nicht richtig abschließen kann. Schade.

+++ 6. Minute: Erste gute Chance für die Eintracht. Toure bringt den Ball hoch rein, Silva erwischt den Ball mit dem Kopf, doch Kobel hat die Kugel sicher.

+++ 1. Minute: Und los geht‘s!

*******************************************************************************

+++ 15.02 Uhr: Noch knapp 30 Minuten, dann geht es los. Zeit, sich ein Kaltgetränk zu holen und auf der Couch Platz zu nehmen. Und auch wenn das Spiel in Stuttgart steigt: „im Herzen von Europa...“ geht immer. Wer sich also einstimmen möchte, einfach auf „play“ klicken und die Boxen aufdrehen.

Eintracht Frankfurt gegen VfB Stuttgart: Die Aufstellungen sind da

+++ 14.49 Uhr: Und so starten die schwäbischen Gastgeber:

+++ 14.49 Uhr: So da kommt auch schon die Aufstellung für die Eintracht.

Laut Angaben der SGE fällt Sebastian Rode aufgrund einer leichten Sehnenreizung im Gesäß für heute aus. Dominik Kohr wird ihn ersetzen.

+++ 14.38 Uhr: Die Bedingungen für die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart sind schon mal perfekt. 12 Grad und Sonne, besseres Fußballwetter kann es kaum geben, oder?

Ich habe übrigens am Glücksrad der Eintracht auf Twitter gedreht. Das Ergebnis: 1:0 aus Sicht der Frankfurter. Ich habe auch nur ein oder zweimal gedreht – versprochen.

Update vom Samstag, 07.11.2020, 14.15 Uhr: Hallo und wie immer zunächst einmal ein fröhliches „Gut-Kick“ in die Runde. Mein Name ist Melanie Gottschalk und ich werde Sie heute durch diesen aufregenden Fußballnachmittag begleiten. Wir dürfen gespannt sein, ob die Eintracht in Stuttgart was reißen kann.

Eintracht Frankfurt will gegen VfB Stuttgart mal wieder drei Punkte sammeln

Erstmeldung vom Samstag, 07.11.2020, 13.40 Uhr: Stuttgart/Frankfurt - Nach einer eher schwachen Vorstellung gegen Werder Bremen am vergangenen Wochenende muss Eintracht Frankfurt in dieser Woche gegen den VfB Stuttgart ran. Eintracht-Trainer Adi Hütter erwartet ein Spiel, in dem es „hin und her gehen wird“. „Natürlich wollen wir unbedingt drei Punkte ergattern. Aber das wollen wir in jedem Bundesligaspiel, dafür muss am Samstag alles stimmen“, sagte er in der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Ändert Adi Hütter die taktische Ausrichtung von Eintracht Frankfurt?

Der VfB Stuttgart habe ein starkes Team, das gut in die Saison gestartet sei. Deshalb werde nach Ansicht von Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt, am Samstag auch die Tagesform entscheidend sein. Zur taktischen Ausrichtung der SGE hielt sich der Trainer indes noch bedeckt. Es könne sein, dass die Eintracht etwas verändert, „genauso ist es aber auch denkbar, dass wir vor der Länderspielpause eher auf zuletzt gewählte Ausrichtungen zurückgreifen“, sagte Hütter.

Verzichten muss Hütter gegen den VfB Stuttgart auf Stürmer Ragnar Ache. Dort gab es nach Aussage des Trainers von Eintracht Frankfurt einen Rückschlag: „Er muss operiert werden und wird noch länger ausfallen. In diesem Kalenderjahr wird er uns nicht mehr zur Verfügung stehen.“ Ansonsten seien alle an Bord. Daichi Kamada sei angeschlagen, wenn er aber sein OK gebe, stünde er mit Sicherheit in der Startelf.

Adi Hütter will noch keine Prognose zum Saisonverlauf von Eintracht Frankfurt abgeben

Wie die Saison für Eintracht Frankfurt verlaufen wird, dazu wollte Hütter in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart noch keine Prognose abgeben. „Natürlich hätten wir uns den ein oder anderen Punkt mehr gewünscht. Aber vom Bayern-Spiel abgesehen hatten wir in jeder Partie die Chance, zu gewinnen. Wir sind nach wie vor schwer zu schlagen“, sagte Hütter.

Sie wollen das Spiel aus Sicht des VfB Stuttgart verfolgen? Dann besuchen Sie den Live-Ticker unserer Kollegen von „Echo24“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare