1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Fragezeichen in der Abwehr

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Vor dem 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga stehen der SGE für die Begegnung mit Union Berlin nicht alle Kräfte zur Verfügung.

Frankfurt – Die Verletzungssorgen ziehen sich für Eintracht Frankfurt durch die ganze, noch junge Saison. Aktuell entspannt sich die Lage etwas. Die zahlreichen Ausfälle in der Abwehr könnten Oliver Glasner jedoch zum Grübeln bringen. Sinnbild dieser Problematik ist Almamy Touré. Nach seiner Oberschenkelverletzung, die ihn seit Mitte August außer Gefecht setzte, konnte der Verteidiger zunächst etwas früher als erwartet ins Mannschaftstraining zurückkehren. Jetzt pausiert der 25-Jährige jedoch aufgrund eines Infektes und steht gegen Tabellenführer Union Berlin nicht zur Verfügung.

Ansgar Knauff, der während der Länderspielpause bei der deutschen U21-Nationalmannschaft weilte, hat noch immer leichte Probleme am Sprunggelenk. Nach einem Tritt im Bundesligaspiel gegen VfB Stuttgart scheint der 20-Jährige nicht komplett schmerzfrei zu sein. Auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen die Berliner entwarnte Coach Glasner jedoch. Ein Einsatz gegen Union ist wahrscheinlich.

SGE: Größte Sorge um Allzweckwaffe Jakic

Entwarnung also bei Ansgar Knauff. Danach fuhr Oliver Glasner mit dem schwerwiegendsten Ausfall fort. Kristijan Jakic plagen ebenfalls seit dem Spiel in Stuttgart körperliche Probleme. Aufgrund einer Entzündung an der Hüfte musste der 25-Jährige beim letzten Auswärtsspiel ausgewechselt werden und hat seitdem kein Training mit der Mannschaft absolvieren können, so Glasner. Der Kroate sei „sehr fraglich“ für die Partie im Deutsche Bank Park. Sowohl Knauff als auch Jakic halfen in dieser Saison bereits rechts hinten aus.

15.12.2021, xjhx, Fussball 1.Bundesliga, Borussia Moenchengladbach - Eintracht Frankfurt emspor, v.l. Kristijan Jakic (E
Schon seit Stuttgart mit Problemen an der Hüfte - Kristijan Jakic © Huebner/imago

Immerhin beruhigte sich die Situation während der Länderspielpause für ein paar andere Spieler. Neuzugang Luca Pellegrini habe die Phase genutzt und „sehr fleißig trainiert.“ Auch Christopher Lenz ist in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen und wird auf einen Einsatz gegen seinen Ex-Verein hoffen. Vor der Partie äußerte sich der Linksverteidiger bei eintracht.tv über die große Defensivstärke seines ehemaligen Arbeitgebers: „Wenn du die beste Defensive der Liga (…) stellst, dann hast du schon mal eine gute Basis. Du kriegst kaum Gegentore, bist immer stabil, hast immer ein gutes Gefühl, dass wenig hinten anbrennt, und dann kannst du natürlich nach vorne auch etwas kreieren.“ Die SGE ist also gewarnt.

Eintracht Frankfurt: Keine zusätzlichen Sorgen durch Länderspieleinsätze

Die elf Nationalspieler der SGE kehrten ohne neue Verletzungen von ihren Reisen zurück. Mehr noch: Daichi Kamada beispielsweise bestätigte seine gute Form mit seinem sechsten Treffer im Trikot der japanischen Nationalmannschaft beim Spiel gegen die USA in Düsseldorf. Der Kolumbianer Rafael Borré, der bislang zu den Verlierern bei Eintracht Frankfurt gehört, zeigte außerdem eine ansteigende Form. In zwei Länderspielen konnte Borré ein Tor und eine Vorlage zu den zwei Siegen Kolumbiens beisteuern. Das wird auch Oliver Glasner wohlwollend zur Kenntnis genommen haben. (jsk)

Auch interessant

Kommentare