Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Martin Hinteregger wechselte in der Winterpause der Saison 2018/19 zunächst auf Leihbasis zu Eintracht Frankfurt. Im Sommer 2019 konnte er dann fest verpflichtet werden.
+
Martin Hinteregger wechselte in der Winterpause der Saison 2018/19 zunächst auf Leihbasis zu Eintracht Frankfurt. Im Sommer 2019 konnte er dann fest verpflichtet werden.

SGE

Eintracht Frankfurt: Die besten Wintertransfers seit der Jahrtausendwende

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach einem neuen Stürmer. Bereits in der Vergangenheit landete die SGE in der Wintertransferperiode einige Volltreffer.

  • Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach einem Ersatz für Stürmer Bas Dost.
  • Bereits in der Vergangenheit bewies die SGE ein glücklichen Händchen bei Wintertransfers.
  • Eintracht-News: Alle Informationen und Neuigkeiten zu Eintracht Frankfurt gibt es auf unserer Themenseite.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt ist nach dem Weggang von Stürmer Bas Dost zum belgischen Erstligisten FC Brügge auf der Suche nach einem Ersatz. In der Wintertransferperiode ist das meist nicht ganz einfach. Doch die SGE hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass sie auch bei Transfers im Winter ein glückliches Händchen hat.

Eintracht Frankfurt: Fredi Bobic beweist bei Transfers ein glückliches Händchen

Vor allem Sportvorstand Fredi Bobic bewies in den vergangenen Jahren, dass Wintertransfers zum Erfolg werden können. Die Liste der aktuellen Gerüchte ist lang. Es wird ganz sicher nicht mehr lange dauern, bis Eintracht Frankfurt einen neuen Stürmer präsentiert. Und wenn alles gut läuft, kann dieser Neuzugang direkt für die SGE auf Torejagd gehen.

Wir haben uns mal die Wintertransfers der vergangenen 20 Jahre angesehen und die besten beziehungsweise erfolgreichsten zusammengestellt. Die Liste ist nicht vollständig, sondern stellt nur eine kleine aber feine Auswahl der Spieler dar, die mit Eintracht Frankfurt große Erfolge feierten.

Martin Hinteregger schlägt bei Eintracht Frankfurt direkt ein

Martin Hinteregger: Der 28 Jahre alte Österreicher gehört wohl zu den Top-Transfers der letzten Jahre bei Eintracht Frankfurt. Der Verteidiger kam im Winter der Saison 2018/19 nach Frankfurt und schlug direkt ein. Sportvorstand Fredi Bobic holte Hinteregger zur SGE, nachdem dieser Probleme bei seinem alten Verein FC Augsburg gehabt hatte. In der „magischen Saison“, in der die Eintracht ins Halbfinale der Europa League einzog, wurde der 28-Jährige direkt zum Fan-Liebling.

Der Innenverteidiger erzielte in 84 Spielen für Eintracht Frankfurt bisher elf Tore und legte fünf vor. In der Saison 2019/2020 war er mit acht Toren einer der torgefährlichsten Innenverteidiger der Welt. „Hinti“, wie er von den Fans liebevoll genannt wird, wurde im Sommer 2019 fest von der SGE verpflichtet und unterschrieb einen Vertrag über fünf Jahre.

Sebastian Rode ist ein Kandidat für den nächsten Kapitän von Eintracht Frankfurt

Sebastian Rode: Im selben Winter holte Eintracht Frankfurt auch Sebastian Rode zurück an den Main. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler stand zu dieser Zeit bei Borussia Dortmund unter Vertrag, spielte dort aber im Prinzip keine Rolle. Das lag auch an zahlreichen Verletzungen, die Rode in seiner Zeit bei Dortmund plagten. Bobic entschied sich, den heute 30-Jährigen zurück nach Frankfurt zu holen, wo er bereits von 2010 bis 2014 gespielt hatte.

Sebastian Rode kam im Winter zurück an den Main.

In seiner Karriere erzielte Rode in 183 Spielen für Eintracht Frankfurt bisher zehn Tore und legte 20 vor. Nach einer Leihe im Winter folgte im Sommer 2019 die endgültige Rückkehr. Rode unterschrieb einen Vertrag über fünf Jahre. Mittlerweile ist er der Strippenzieher im Mittelfeld der SGE und gilt als ein Kandidat als nächster Kapitän, denn David Abraham wird nach der Hinrunde seine Karriere beenden und in seine argentinische Heimat zurückkehren.

Marco Russ: Der verlorene Sohn kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück

Marco Russ: Der verlorene Sohn kehrt heim. So oder so ähnlich war es, als der heute 35 Jahre alte Innenverteidiger im Winter der Saison 2012/13 zu Eintracht Frankfurt zurückkam. Russ hatte in Frankfurt alle Jugendabteilungen durchlaufen und sein Profi-Debüt bei der SGE gefeiert. 2011 entschied sich der heute 35-Jährige dann nach dem Abstieg der Eintracht für einen Wechsel zum VfL Wolfsburg. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte er sich zunächst als Stammspieler etablieren, doch in der Hinrunde der Saison 2012/13 kam er auf keinen einzigen Pflichtspieleinsatz.

Er kehrte zu Eintracht Frankfurt zurück und konnte mit den Hessen unter anderem 2018 den DFB-Pokal gewinnen. Im Sommer 2020 beendete er dann seiner Karriere bei der SGE. In 284 Einsätzen für die Eintracht erzielte er insgesamt 23 Tore.

Ioannis Amanatidis hat bei Eintracht Frankfurt die erfolgreichste Zeit seiner Karriere

Ioannis Amanatidis: Der heute 39 Jahre alte Grieche kam im Winter der Saison 2003/04 zu Eintracht Frankfurt und feierte am Main wahrscheinlich die erfolgreichste Zeit seiner Karriere. Der Stürmer wurde im Winter vom VfB Stuttgart an den Main ausgeliehen, erzielte damals in 15 Partien sechs Tore. Da die Eintracht im Sommer abstieg, entschied er sich für einen Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern, die zu diesem Zeitpunkt noch in der Bundesliga spielten. Im Sommer der Saison 2005/06 entschied er sich dann doch endgültig zur SGE zurückzukehren. Die Hessen waren zwischenzeitlich wieder aufgestiegen.

Von 2007 bis 2009 führte Amanatidis Eintracht Frankfurt als Kapitän auf den Platz. In insgesamt 155 Spielen für die SGE erzielte er 48 Tore.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare