Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt.
+
Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt: Wirbel um Adi Hütter - Abschied soll bereits beschlossen sein

  • Daniel Schmitt
    VonDaniel Schmitt
    schließen

Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt, steht laut Medienberichten kurz vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach.

Frankfurt - Um 12.30 Uhr ploppte die Nachricht auf, mit der ohnehin schon viele gerechnet hatten: Trainer Adi Hütter verlässt Eintracht Frankfurt und schließt sich ab kommender Saison dem Bundesligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach an. Allerdings: Die Nachricht kam nicht von den beiden Klubs, schon mal gar nicht von Hütter selbst, sondern von der „Bild“.

Dem Bericht zufolge habe der Fußballlehrer am Niederrhein einen Zweijahresvertrag mit der Option auf eine weitere Saison erhalten und würde die Nachfolge vom nach Dortmund wechselnden Coach Marco Rose antreten.

Eintracht Frankfurt: Hütter vor Transfer nach Mönchengladbach

„Wir kommentieren das nicht“, sagte ein Gladbach-Sprecher kurz darauf der Deutschen Presseagentur. Es sei noch keine Entscheidung gefallen, hieß es weiter. Gerade aus dem Gladbacher Umfeld gibt es jedoch seit Tagen immer mehr Hinweise darauf, die auch bis zur FR nach Frankfurt vorgedrungen sind, dass Hütter und Borussia-Sportchef Max Eberl längst in den wichtigsten Punkten überein gekommen sind, sprich einer künftigen Zusammenarbeit nichts mehr im Wege steht.

Die Nachrichten über einen möglichen Wechsel von Adi Hütter nach Mönchengladbach kommen für die Eintracht zur ungünstigen Zeit. Bereits am kommenden Samstag (17.04./15.30 Uhr) reisen die Frankfurter zur Borussia. Am 28. Spieltag geht es für die SGE dort um die Chance, im Falle eines Sieges einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Qualifikation zu machen. Es wäre die erste in der langen Geschichte des Vereins.

Eintracht Frankfurt: Undurchsichtige Lage bei Hütter

Bei der Eintracht dürften sie ob der aktuellen Entwicklung und den Meldungen nicht überrascht sein, sie werden auch nicht mehr unbedingt von einem Verbleib ihres Übungsleiters ausgehen. Adi Hütter selbst soll die Bosse der SGE bis Montagmittag aber noch nicht über seinen Abschiedswillen informiert haben. Die Folge: eine skurrile, undurchsichtige Lage, die momentan in erster Linie von Adi Hütter aufgelöst werden könnte. (Von Daniel Schmitt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare