+
Darf nicht mit nach China: Sebastien Haller von Eintracht Frankfurt.

Auch Timothy Chandler bleibt zu Hause

Eintracht startet PR-Tour in China - Sebastien Haller fehlt

Eintracht Frankfurt kommt nicht zum Verschnaufen: Die SGE startet ihre PR-Tour in China - allerdings ohne Sebastien Haller.

Frankfurt - Drei Tage nach dem Bundesliga-Finale ist Eintracht Frankfurt an diesem Dienstag zu seiner fünftägigen PR-Reise nach China aufgebrochen. "Ich besuche zum ersten Mal China. Wir werden über die vergangene Saison mit den Spielern sprechen und die Kultur kennenlernen", sagte Co-Trainer Armin Reutershahn am Flughafen laut einer Eintracht-Mitteilung.

Nach 50 Pflichtspielen und vor der Ochsentour durch die Europa-League-Qualifikation, die dem Tabellensiebten im Juli und August bevorsteht, tritt die Eintracht am Freitag (14 Uhr/Sport1) in Foshan ausgerechnet gegen den VfL Wolfsburg an. Die Niedersachsen hatten am letzten Spieltag noch den Sprung auf Rang sechs geschafft und zogen damit direkt in die Gruppenphase der Europa League ein. Außerdem ist ein Besuch in Hongkong geplant.

Eintracht Frankfurt: Sébastien Haller muss zu Hause bleiben

Die Reise findet im Rahmen der von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) initiierten Challenger Tour China statt. Damit wollen die Frankfurter den Internationalisierungsprozess des Vereins vorantreiben. Ende April hatte die Eintracht in Peking ein eigenes Büro eröffnet sowie eine Tochtergesellschaft gegründet. "China ist für uns ein wichtiger Zielmarkt", hatte Vorstandsmitglied Axel Hellmann erklärt.

Auch interessant: Sommerfahrplan 2019 der Eintracht - Auftakt, Trainingslager und Europa-League-Start

22 Spieler sind dabei. Neben dem verletzten Taleb Tawatha fehlen auch der zur U20-WM abgestellte Franzose Evan Ndicka, Timothy Chandler, der Vater wird, und Sébastien Haller. Der Franzose war in der Endphase der Saison länger verletzt und absolviert ein Sondertraining. Die Zukunft des begehrten Stürmers ist noch ungewiss. "Danach geht es für alle in den wohl verdienten Urlaub", sagte Trainer Adi Hütter. "Wir müssen dann die Vorbereitung planen. Es gibt in der Sommerpause sehr viel zu tun." (dpa)

Lesen Sie auch:

Eintracht: Lakic, Caio & Co. - Das sind die 15 größten Transfer-Flops

Die Eintracht und ihre Neuzugänge - in der Vergangenheit war das nicht immer eine Erfolgsgeschichte. Wir listen die größten Flops auf.

Jetro Willems gefrustet: Verteidiger heizt Wechselgerüchte an

Jetro Willems ist bei Eintracht Frankfurt stark gefrustet – und heizt die Wechselgerüchte um seine Person selbst an. Steht der Linksverteidiger vor dem Absprung?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare