Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Markus Krösche (links) und Roger Schmidt
+
Markus Krösche (links) und Roger Schmidt arbeiteten schon bei Bayer Leverkusen eng zusammen. Jetzt könnte es bei Eintracht Frankfurt zu einer Wiedervereinigung kommen.

SGE

Eintracht Frankfurt auf Trainersuche: Roger Schmidt und Ten Haag scheiden aus

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt sucht noch einen Nachfolger für Trainer Adi Hütter. Aber ein möglicher Kandidat nach dem nächsten scheidet aus.

+++ 12.20 Uhr: Wie das niederländische Portal ad.nl berichtet, dürfte auch Roger Schmidt aus der Verlosung um einen Posten bei Eintracht Frankfurt heraus sein. Der Trainer wird mit den Worten „Ich bin nicht nur für ein Jahr hierhergekommen“ zitiert. Somit dürfte Roger Schmidt auch in der nächsten Saison PSV-Trainer bleiben. „Ich freue mich darauf, in der nächsten Saison wieder Teil der Truppe und hoffentlich beim PSV in der Champions League aktiv zu sein “, so Schmidt laut ad.nl.

Ten Haag verlängert bei Ajax

Update vom 30.04.02021, 11.55 Uhr: Der Kreis der Kandidaten um die Nachfolge von Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt wird kleiner. Wie Ajax Amsterdam am heutigen Freitag (30.04.2021) mitteilte, haben die Holländer den Vertrag mit Erik ten Haag um ein weiteres Jahr bis 2023 verlängert. Ten Haag äußert sich auf Twitter mit den Worten „Ich bin glücklich hier, wir können zusammen den nächsten Schritt gehen“. Eine Option weniger also für Eintracht Frankfurt.

Eintracht Frankfurt und Roger Schmidt – Einigung nach sieben Jahren wieder möglich

Erstmeldung: Frankfurt - Eintracht Frankfurt ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. Nach dem Bekanntwerden des Weggangs von Adi Hütter muss die SGE gleich zwei Schlüsselpositionen neu besetzen. Denn auch Sportvorstand Fredi Bobic wird die Eintracht im Sommer verlassen und sich Hertha BSC anschließen. Hütter wechselt zum Bundesliga-Konkurrenten Borussia Mönchengladbach.

Eintracht Frankfurt hatte angekündigt, zunächst den Posten des Sportvorstands neu besetzen zu wollen, der sich dann wiederum als erste Amtshandlung mit der Verpflichtung eines neuen Trainers beschäftigen könne. Trotzdem gibt es schon zahlreiche Gerüchte und einen möglichen Nachfolger für Trainer Adi Hütter. Nach übereinstimmenden Infromationen scheinen mittlerweile zwei Kandidaten in der engeren Auswahl zu sein: Erik ten Hag von Ajax Amsterdam und Roger Schmidt von PSV Eindhoven.

Eintracht Frankfurt nimmt Roger Schmidt in die engere Auswahl

Eintracht Frankfurt bekundete bereits 2014 Interesse an Trainer Roger Schmidt, der heute 54-Jährige entschied sich damals aber für Bayer Leverkusen. Von 2014 bis 2017 stand er an der Seitenlinie bei der Werkself. Die Mannschaft spielte zu dieser Zeit jedes Jahr in der Champions League, in der Saison 2014/15 schied Leverkusen im Achtelfinale aus, 2015/16 stieg man nach der Gruppenphase in die Europa League ab und in der Saison 2016/17 war ebenfalls im Achtelfinale Endstation.

Schmidt kennt das internationale Geschäft also gut, was für die Eintracht von Vorteil wäre, da der SGE bereits jetzt Platz sechs und damit die Europa League nicht mehr zu nehmen ist. Das große Ziel heißt allerdings Champions League.

Eintracht Frankfurt: Dreamteam Roger Schmidt und Markus Krösche?

Der scheidende Sportdirektor Bruno Hüber kann sich Roger Schmidt jedenfalls gut bei Eintracht Frankfurt vorstellen. Er hatte bereits 2014 Kontakt zu Schmidt, damals entschieden laut seiner Aussage nur Kleinigkeiten seinen Wechsel zu Bayer Leverkusen. „Roger ist ein absoluter Fachmann, er ist ein Offensivfanatiker, total ehrgeizig und er lebt den Fußball. Der Austausch mit ihm - egal zu welchem Zeitpunkt - war immer sehr konstruktiv. Auch als Persönlichkeit an der Außenlinie, wie er die Sache angeht. Es wäre sicherlich ein Trainer, den ich mir bei Eintracht Frankfurt gut vorstellen kann“, sagte Hübner.

Ein weiterer Punkt, der für Roger Schmidt als Nachfolger von Adi Hütter sprechen könnte, ist der mögliche Nachfolger von Sportvorstand Fredi Bobic. Denn bereits seit einiger Zeit taucht in diesem Zusammenhang immer wieder Markus Krösche auf, der seinen Vertrag bei RB Leipzig im Sommer auflösen möchte. Die Indizien verdichten sich, dass er künftig als Sportvorstand von Eintracht Frankfurt die Geschicke leiten könnte.

NameRoger Schmidt
Alter54 Jahre
VereinPSV Eindhoven
PositionTrainer

Eintracht Frankfurt auf der Suche nach Trainer und Sportvorstand

Roger Schmidt und Markus Krösche kennen sich schon seit vielen Jahren, spielten in der Saison 2002/03 gemeinsam für den SC Paderborn, in der Saison 2011/12 trainierte Schmidt die Mannschaft dann, der Krösche zu diesem Zeitpunkt noch angehörte. Zur Saison 2015/16 wurde Krösche dann bei Bayer Leverkusen als Co-Trainer unter Schmidt angestellt. Bei Eintracht Frankfurt könnte ihre gemeinsame Zeit nun weitergehen, als Trainer und Sportvorstand.

Markus Krösche jedenfalls würde in eines der ausgearbeiteten Profile passen, wonach Eintracht Frankfurt einen Sportchef sucht, der über Erfahrung und Branchenkenntnis verfügt, aktuell aber eher in der zweiten Reihe steht. Für die Eintracht wäre er eine gute Lösung. (msb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare