Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Da war das Jochbein noch in Ordnung: Eintracht-Cheftrainer Oliver Glasner.
+
Da war das Jochbein noch in Ordnung: Eintracht-Cheftrainer Oliver Glasner.

Eintracht-Coach

Eintracht Frankfurt: Trainer Oliver Glasner stürzt und muss operiert werden

  • Stefan Krieger
    VonStefan Krieger
    schließen

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner bricht sich bei einem Sturz mit dem E-Roller das Jochbein.

Frankfurt am Main - Für Trainer Oliver Glasner vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat das neue Jahr äußerst schmerzhaft begonnen. Der Österreicher erlitt bei einem Sturz mit einem E-Roller einen Jochbeinbruch und musste sich am Sonntag (02.01.2022) in der Uniklinik von Frankfurt einer Gesichtsoperation unterziehen.

„Leider war ich einen kleinen Moment unaufmerksam und bin unglücklich gestürzt. Zum Glück ist mir nichts Schlimmeres passiert“, sagte Glasner: „Das Gesicht ist geschwollen. Aber ansonsten ist alles in Ordnung.“

SGE: Oliver Glasner fällt aus: Co-Trainer leiten das Training

Für den 47-Jährigen übernahmen die Co-Trainer Michael Angerschmid und Ronald Brunmayr vorerst die Leitung des Trainings der Profis von Eintracht Frankfurt. Nach Angaben des Klubs wird Oliver Glasner „je nach Heilungsverlauf bereits am Dienstag oder Mittwoch seine Arbeit auf dem Trainingsplatz wieder aufnehmen können“. Die Vorbereitung auf das erste Rückrundenspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund (18.30 Uhr/Sky) sei „nicht beeinträchtigt“. (skr/sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare