+
Beim Spiel gegen RB Salzburg hatte Stefan Ilsanker bei der Eintracht seine Europapokal-Premiere.

SGE

„Die Eintracht ist ein sehr positiver Verein“: Stefan Ilsanker fühlt sich pudelwohl

  • schließen

Der Winterzugang von Eintracht Frankfurt, Stefan Ilsanker, fühlt sich pudelwohl bei seinem neuen Verein.

Frankfurt – Nach seiner Europapokal-Premiere wusste Stefan Ilsanker gar nicht, wohin mit sich und seinen Gefühlen. „Irre“, flötete der Winterneuzugang der Eintracht, „unbeschreiblich“, und dann, noch einmal: „Unbeschreiblich.“ Er habe schon beim Einlaufen Gänsehaut gehabt, und dann, als das Spiel abgepfiffen und die Mannschaft aus seiner Heimatstadt Salzburg mit 4:1 abgefertigt war, kribbelte es immer noch am ganzen Körper. Wie die Stimmung im Vergleich zu einem Ligaspiel sogar noch einmal gesteigert werden konnte, nein, das konnte er sich nicht erklären. „Ein Wahnsinn ist das.“

Eintracht Frankfurt (SGE): „Wir haben ihnen keine Stich gelassen“

Voller Adrenalin stellte sich der Österreicher den Reportern, man müsse ja mal sehen, führte er aus, dass der FC Salzburg von der Champions League herabgestuft worden sei, den Hochkarätern SSC Neapel und FC Liverpool Paroli habe bieten können und sieben Punkte geholt hat, und dass der Brauseklub in der vorherigen Saison auch Borussia Dortmund aus dem Wettbewerb geworfen hat. Und dieses Team habe die Eintracht quasi in die Einzelteile zerlegt. „Wir haben ihnen keinen Stich lassen“, sagte der 30-Jährige. „Stolzer kann man nicht sein.“

Eintracht Frankfurt (SGE): Ilsanker fühlt sich pudelwohl bei den Hessen

Zur Wahrheit gehört auch, und das weiß der ehemalige Salzburger sicher: Der österreichische Meister hat einen herben personellen Aderlass verkraften müssen, Toptorjäger Erling Haaland (Borussia Dortmund), Takumi Minamino (FC Liverpool) und Abwehrspieler Marin Pongracic (VfL Wolfsburg) verloren. „Ilse“, wie er gerufen wird, ist das egal. Und dass sein Vater Herbert beim Gegner als Torwarttrainer arbeitet, ficht den Ex-Leipziger auch nicht gerade an, da kennt er, wie auf dem Platz, keine Gnade. „Er hatte kein Mitleid mit mir, als er gegen mich und Leipzig gewonnen hat – und ich habe jetzt kein Mitleid mit ihm.“

In Frankfurt fühlt sich Ilsanker, der in der Abwehr bisher seine besten Spiele zeigte, im Mittelfeld hingegen aufgrund seiner fußballerischen Defizite Probleme hat, pudelwohl. „Ich bin unglaublich gut aufgenommen worden, die Eintracht ist ein sehr positiver Verein.“ Wie gemacht für einen geradlinigen Typen wie ihn.

Die Stimmen zum Spiel: Eintracht Frankfurt spielt in der Europa League gegen Salzburg groß auf und schlägt die Österreicher mit 4:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare