Andre Silva von Eintracht Frankfurt gleicht gegen den SC Freiburg aus.
+
Andre Silva von Eintracht Frankfurt gleicht gegen den SC Freiburg aus.

SGE

Eintracht Frankfurt nimmt aus irrem Spiel gegen SC Freiburg einen Punkt mit

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Das war ein wilder Ritt im Frankfurter Waldstadion. Am Ende nimmt Eintracht Frankfurt einen Punkt mit aus dem Spiel gegen den SC Freiburg. 

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 3:3 (1:1)

Aufstellung Eintracht Frankfurt

Trapp - Ilsanker, Hasebe, Hinteregger - Toure (Chandler, 80. Minute), Rode, Torro (Kohr, 46. Minute), Kostic - Kamada - Dost, Silva

Aufstellung SC Freiburg

Schwolow - Schmid, Gulde, Koch, Günter - Höfler, Abrashi - Sallai (Lienhart, 59. Minute), Grifo - Höler - Walschmidt (Petersen, 59. Minute)

Tore

0:1 Grifo

1:1 Silva

1:2 Petersen

1:3 Höler

2:3 Kamada

3:3 Chandler

Schiedsrichter

Martin Petersen (Stuttgart)

>>> TICKER AKTUALISIEREN <<<

Nach dem Spiel: Was ein wilder Ritt im Frankfurter Waldstadion. Nach dem 1:3 aus Sicht der Eintracht schien das Spiel verloren, doch die SGE hat gefighted und am Ende doch noch ein 3:3 rausgeholt. Über weite Strecken hat die Eintracht mal wieder guten Fußball gezeigt. Trotzdem wurde bei dem 2. und 3. Gegentor wieder einmal die Abwehrschwäche der Hessen mehr als deutlich. Daran muss Adi Hütter weiter mit seiner Mannschaft arbeiten. Trotzdem ist der Punkt mehr als verdient, eigentlich hätte bei 34 Torschüssen noch mehr drin sein müssen. Aber der Freiburger Keeper Schwolow hat heute einen überragenden Tag gehabt und richtig gut gehalten. So kann die Eintracht mit dem Punkt zufrieden sein. Es ist ein Anfang, jetzt heißt es weiterhin „Kämpfen und Siegen!“

+++ 90 + 5. Minute: Das war‘s, die Eintracht und Freiburg trennen sich Unentschieden mit 3:3. 

+++ 90 + 4. Minute: Das Spiel ist unterbrochen, da ein Freiburger am Boden liegen bleibt und sich den Kopf hält. Die vier Minuten Nachspielzeit sind abgelaufen, aber es wird wohl noch einen Moment weitergehen. 

+++ 90 + 2. Minute: Oh Gott ist das spannend. Noch zweieinhalb Minuten auf der Uhr. 

+++ 90 + 1. Minute: Es wird vier Minuten nachgespielt. 

+++ 90. Minute: Ndicka kommt für den angeschlagenen Hinteregger rein. Gute Besserung, lieber Hinti!

+++ 90. Minute: Frankfurter Rekord seit Datenerfassung: Die Eintracht hat stolze 34 Torschüsse auf den Kasten von Schwolow abgegeben. Das gab es bei der SGE noch nie. 

+++ 88. Minute: Hinit bleibt nach einem Kopfball-Duell liegen, er wirkt sichtlich benommen. Sein Gegenspieler Koch hat eine Platzwunde am Kopf. Da hat es schon ordentlich gerumst. Hoffen wir, dass es bei Hinti nichts schlimmeres ist. Koch wird wohl weiterspielen können. 

+++ 87. Minute: Freiburg wechselt noch mal. Frantz kommt für Abrashi ins Spiel. 

+++ 86. Minute: Kohr zieht aus 25 Metern ab, doch WIEDER ist Schwolow noch dran. Krass, was ist hier bitte los?

+++ 86. Minute: Ich kann nichts mehr sagen außer: IRRE! 

+++ 83. Minute: Damit hat wohl keiner gerechnet. Kaum zu glauben, vielleicht geht da ja jetzt sogar noch mehr für die Eintracht? Das wäre verrückt!

+++ 82. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE EINTRACHT! WAHNSINN, WAS IST HIER DENN LOS? Chandler macht das Ding rein!! 

+++ 82. Minute: Auch die Gäste aus Freiburg wechseln. Grifo geht, für ihn kommt Kwon ins Spiel. 

+++ 80. Minute: Nächster Wechsel bei der Eintracht: Chandler kommt für Toure ins Spiel

+++ 78. Minute: TOOOOOOOOR für die Eintracht. Kamada drückt die Kugel nach einem dicken Fehler von Koch hinter die Linie des Freiburger Kastens. Kommt die Eintracht jetzt doch nochmal zurück?

+++ 76. Minute: Irgendwie habe ich gerade nichts zu sagen. Das muss man erstmal verdauen. Nach vorne geht bei der Eintracht auch echt gerade gar nichts mehr. Hinten jetzt nur dicht halten, das ist wichtig. 

+++ 73. Minute: Doppel-Wechsel bei der SGE. Dost und Rode gehen, Gacinovic und de Guzman kommen für sie ins Spiel. 

+++ 72. Minute: Innerhalb von zwei Minuten ist das Spiel von einer tollen Partie zu einem Alptraum geworden. Die Eintracht ist offenbar total schockiert über den Doppelschlag, all der Mut, all das Tempo sind raus. 

+++ 69. Minute: Jetzt wird es ganz bitter. Die Eintracht wirft innerhalb von zwei Minuten das Spiel weg. Höler kann unbedrängt auf Trapp zulaufen und schiebt den Ball ganz kalt an dem Frankfurter Schlussmann vorbei. Es steht 3:1 aus Freiburger Sicht. 

+++ 69. Minute: Für die Aktion, die zum Freistoß führte, sah Ilsanker übrigens Gelb. 

+++ 67. Minute: Das kann nicht sein. Jetzt führt Freiburg mit 2:1. In dieser Phase meiner Meinung nach nicht wirklich verdient. Petersen macht das Ding nach einem Freistoß. 

+++ 67. Minute: Ganz ehrlich, mittlerweile MUSS die Eintracht führen. 

+++ 64. Minute: NEIN, NEIN, NEIN. Wieder eine überragende Chance für die Eintracht. Dost bekommt den Ball zentral vor dem Tor der Freiburger vor die Füße, doch wieder ist Schwolow da. Die zweite Chance für Silva geht leider völlig daneben. 

+++ 63. Minute: Trotz des schnellen und intensiven Spiels ist die heutige Partie im Waldstadion wirklich fair. Es wurden erst zwei gelbe Karten verteilt. 

+++ 59. Minute: Doppel-Wechsel bei den Gästen aus Freiburg. Walschmidt geht, für ihn kommt Petersen ins Spiel. Darüber hinaus hat auch Sallai Feierabend, er wird durch Lienhart ersetzt. 

+++ 58. Minute: Eintracht Frankfurt ist zu Beginn der zweiten Halbzeit bisher drückend überlegen. Die Frankfurter hatten schon mehrere Großchancen, von der leider noch keine hinter die Linie gebracht werden konnte. Es liegt definitiv ein Tor in der Luft (Ich weiß, das kostet). 

+++ 57. Minute: WIEDER SCHWOLOW. Der Mann ist heute wirklich der Hammer. Hinteregger kommt auf der linken Seite zum Abschluss – mit seinem schwächeren rechten Fuß, der trotzdem ziemlich viel Bums hat – doch auch den fischt der Freiburger Keeper aus der Luft. 

+++ 55. Minute: SO VIELE GUTE CHANCEN FÜR DIE EINTRACHT. Da muss doch mal eine rein gehen. Silva verfehlt das Tor nur knapp, das Spielgerät kullert knapp rechts am Tor der Freiburger vorbei. 

+++ 54. Minute: Und schon wieder die Eintracht. Doch Schwolow ist heute wirklich kaum zu bezwingen. 

+++ 52. Minute: Das erste Mal, dass das Spiel ein bisschen ruhiger ist. 

+++ 48. Minute: Beide Mannschaften machen genau da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört haben. Dicke Chance für die Freiburger. Sallai passt den Ball im Sechzehner auf Walschmidt. Der läuft noch ein paar Schritte, Trapp ist eigentlich schon besiegt, doch da der Winkel für Walschmidt zu spitz wird, will er noch einmal auf Höler ablegen. Da steht jedoch Ilsanker im Weg und kann den Ball abwehren. 

+++ 47. Minute: Gleich wieder Feuer bei der Eintracht. Kamada legt den Ball auf Silva ab, der vor dem Tor der Freiburger lauert. Der zieht ab, doch Schwolow taucht ab und kann den Ball rechts am Tor vorbei abwehren. 

+++ 46. Minute: Die Gäste kommen übrigens unverändert aus der Kabine.

+++ 46. Minute: Es geht weiter im Waldstadion 

+++ 46. Minute: Eintracht Frankfurt wechselt ein Mal. Torro geht runter, für ihn kommt Dominik Kohr ins Spiel. 

Eintracht Frankfurt gegen SC Freiburg Live: 1:1 zur Pause, viel Tempo, viele Offensivaktionen

+++ Pause: Nach dem missglücken Re-Start nach der Corona-Zwangspause hat Eintracht Frankfurt in den ersten 45 Minuten dieser Partie gezeigt, dass sie es doch noch drauf haben. Die Frankfurter haben viele schöne Offensiv-Aktionen und geben ein hohes Tempo vor. Aber auch die Freiburger machen ordentlich Dampf, das Spiel ist bis hierher sehr kurzweilig und ansehnlich. So kann es auch in der zweiten Halbzeit weitergehen, mit hoffentlich gutem Ende für die Eintracht. Bleiben Sie dran, es lohnt sich!

+++ 45 + 1. Minute: Der Unparteiische schickt die Mannschaften zur Pause in die Kabine. 

+++ 45 + 1. Minute: Eine Minute wird nachgespielt. 

+++ 45 + 1. Minute: Ilsanker kommt nach der Ecke von Rode zum Kopfball, das Leder geht jedoch deutlich über den Kasten der Freiburger. 

+++ 45. Minute: Wieder eine Ecke für die Eintracht. Vielleicht hält ja wieder jemand seinen Kopf hin. 

+++ 43. Minute: Hinteregger erobert den Ball an der Mittellinie und legt auf Kamada ab, der in den Strafraum stürmt. Dort kann er aus elf Metern zentral abziehen, doch Schwolow ist wieder da. Er wehrt den Ball nach vorne ab und die Abwehrkette kann ihn abfangen, bevor Kamada zum zweiten Mal den Ball auf das Tor der Freiburger dreschen kann. 

+++ 42. Minute: Hinti steht wieder, also alles gut bei ihm. 

+++ 41. Minute: Hinti bleibt nach einem Kopfball-Duell mit Sallai verletzt am Boden liegen und muss behandelt werden. 

+++ 40. Minute: Weiter, immer weiter: Kostic versucht es mal wieder mit einem Schuss von seine linke Seite, Schwolow wehrt den Ball nach vorne ab, auf der rechten Seite wartet Dost, doch der Ball fliegt an ihm vorbei. Schade!

+++ 38. Minute: Das ist wirklich ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Fußballspiel. 

+++ 36. Minute: Fast das 2:1 für Freiburg: Grifo zieht von vor dem Strafraum ab - der Ball geht nur knapp rechts vorbei.

+++ 35. Minute: TOOOOOOOOOOOR für die Eintracht! Nach einem geblockten Schuss von Kamada kann Silva das Leder mit dem Kopf hinter die Linie drücken. OH YES!

+++ 34. Minute: Immer wieder sind es die letzten Bälle bei der Eintracht, die leider zu ungenau sind, weshalb es dann nicht zu gefährlichen Abschlüssen kommt. Da hakt es manchmal an der Abstimmung untereinander. 

+++ 33. Minute: Hmm, das läuft hier jetzt gerade irgendwie in eine falsche Richtung. Nach dem Führungstreffer sind die Gäste ziemlich stark, die Eintracht ein bisschen desorientiert. Die SGE muss das schnell hinter sich lassen, damit hier noch was geht. Ein Sieg wäre irgendwie schon wichtig im drohenden Abstiegskampf. 

+++ 32. Minute: Wieder eine Ecke für die Eintracht. Doch daraus wird leider nichts. Hinti war aber wieder dran.

+++ 31. Minute: Rode sieht nach einem Foul an Sallai Gelb. 

+++ 28. Minute: Und da ist das erste Tor. Grifo bringt die Gäste aus Freiburg mit 1:0 in Führung. Hasebe fälscht den Schuss für Trapp unhaltbar ab. MIST. Aber es ist noch genügend Zeit. 

+++ 27. Minute: Das ist wirklich kein schlechter Fußball, den wir da bisher im Waldstadion sehen können. Viel Tempo und schöne Offensivaktionen machen das Spiel bisher sehr ansehnlich. 

+++ 24. Minute: Auf der Gegenseite kann Grifo ohne Gegenwehr bis zur Grundlinie durchlaufen, findet dann jedoch keinen Mitspieler für seine flache Hereingabe. Trapp ist zur Stelle und hat die Kugel sicher. 

+++ 22. Minute: WAS EINE DICKE CHANCE! Nach einem Freistoß für die Freiburger, den die Freiburger nicht gut ausführen, bekommt Rode den Ball und macht sich völlig alleine auf den Weg in Richtung Freiburger Tor. Doch der 29-Jährige legt auf Dost ab, der auf der rechten Seite im Strafraum lauert. Sein Schuss geht knapp links vorbei. Den hätte Rode selbst machen sollen. 

+++ 19. Minute: Walschmidt sieht nach einer Schwalbe Gelb. Das war auch wirklich ein eher stümperhafter Versuch einen Freistoß rauszuholen. 

+++ 16. Minute: FAST. Nach einer kurzen Ecke von Rode auf Kostic legt der Serbe auf Rode zurück, der die Kugel in den Strafraum bringt. Er findet den Kopf von Dost, Schwolow hat den Ball aber. Der Niederländer hätte aber eh im Abseits gestanden. 

+++ 16. Minute: Erste Ecke für Frankfurt. Ecke? Da war doch was...

+++ 14. Minute: Sallai zieht aus 20 Metern zentraler Position ab. Doch auch der geht weit vorbei. 

+++ 13. Minute: Und es geht gleich weiter. Kamada leitet im Mittelfeld den Ball an Toure weiter, der kann unbedrängt mit der Kugel an den Rand des Sechzehner laufen, wo er auf Kostic ablegt. Doch der Serbe verzieht komplett, der Ball fliegt weit über das Tor von Schwolow hinaus. 

+++ 12. Minute: Bisher ist das Spiel sehr ausgeglichen, beide Mannschaften suchen nach Lücken und stehen hinten kompakt. 

+++ 10. Minute: Hier ist in den ersten zehn Minuten mehr los als in den vergangenen beiden Spielen. Gut, gegen Gladbach stand es zu diesem Zeitpunkt auch schon 0:2, aber trotzdem. Die Eintracht macht bisher einen richtig guten Eindruck heute. Das könnte was geben!

+++ 7. Minute: Und gleich wieder die SGE: Frankfurt kommt vielversprechend über Silva in die Nähe des Freiburger Kastens. Doch statt den Abschluss aus 16 Metern zu suchen, legt der Portugiese noch einmal quer zu Kostic. Dessen Schuss wird von Abrashi geblockt.

+++ 7. Minute: Auch die Eintracht startet mit viel Tempo in diese Partie, ein Steilpass von Kamada landet aber beim Gegner. Im Moment ist da noch kein Durchkommen. Aber die SGE fighted und das ist gut. 

+++ 6. Minute: Wenn keine Fans ihre Mannschaft anpeitschen hört man die Flugzeuge im Landeanflug auf den Flughafen Frankfurt schon mehr als deutlich. #Geisterspiele

+++ 4. Minute: Die Freiburger beginnen sehr offensivstark, die Eintracht muss sich noch in das System einfinden. Es sah vor dem Spiel eher nach einer Dreierkette aus, jetzt sieht es aber wieder nach einer Viererkette aus. Offenbar passt die Eintracht ihr System an den Gegner an. Wenn das gut geht, wäre das natürlich eine gute Sache. 

+++ 2. Minute: Die Gäste aus dem Breisgau machen gleich ganz schön Dampf. Der ehemalige Frankfurter Walschmidt versucht es mit einem Schuss vom rechten Rand des Sechzehners, Trapp hat ihn aber sicher. 

+++ 1. Minute: Die Gäste stürmen gleich mal Richtung Eintracht-Tor. Kein Tor in den ersten Sekunden der Partie wäre schon schön. 

+++ 1. Minute: Freiburg stößt an, es geht los. 

+++ 20.30 Uhr: Es geht los mit einer Gedenkminute für die Opfer der Corona-Pandemie.

*********************************************

+++ 20.21 Uhr: Das Spiel in Dortmund ist abgepfiffen. Der deutsche Rekordmeister gewinnt die Partie gegen den BVB mit 1:0. Das dürfte die Vorentscheidung zur Meisterschaft sein. 

+++ 20.15 Uhr: Leute gleich ist Anstoß. In Kürze würden mehr als 46.000 Fans ihre Schals gen Nachthimmel heben und aus voller Überzeugung „Im Herzen von Europa...“ schmettern. Heute bleibt uns leider nur das Schmettern mit der Familie im Wohnzimmer. Den richtigen Sound dazu gibt es hier: 

+++ 20.10 Uhr: Noch 20 Minuten dann geht‘s los. Wir sind schon ganz hibbelisch. 

+++ 20.05 Uhr: Das Spiel der Eintracht gegen die Gäste aus dem Breisgau mag noch nicht vorentscheidend sein, aber das Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München könnte das schon sein, was die Meisterschaft angeht. Nach 80 Minuten steht es dort weiterhin 1:0 für den FCB. 

Eintracht Frankfurt gegen SC Freiburg Live: Die Aufstellungen sind da

+++ 20 Uhr: Ob Eintracht-Trainer Adi Hütter Timothy Chandler heute auf die Bank gesetzt hat, weil er sich ein paar Statistiken angesehen hat? Denn Chandler gewann keins seiner zehn Bundesliga-Spiele gegen den SC Freiburg (4 Remis, 6 Niederlagen). Und heute soll ja dringend ein Sieg her!

+++ 19.56 Uhr: Trainerkollege Christian Streich nimmt sich nach der Niederlage gegen Werder Bremen selbst etwas aufs Korn – und verkündet dann noch eine wichtige Weisheit: „Wir haben Frankfurt beobachtet – aber das haben wir Bremen auch. Am Ende müssen wir ein Tor mehr erzielen als sie, das ist das Ziel“, sagt er vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt. 

+++ 19.55 Uhr: Adi Hütter ist sich der Situation zwar bewusst, in der sich die Eintracht derzeit befindet, will den Mut aber nicht verlieren: „Die Partie ist richtungsweisend für uns. Sie als vorentscheidend zu bezeichnen, finde ich aber übertrieben. Dafür ist es noch zu früh“, sagt er vor dem Spiel. 

+++ 19.50 Uhr: Auch wenn es weh tut, hier nochmal die Statistik: Eintracht Frankfurt geht mit fünf Niederlagen in Serie in diese Partie gegen den SC Freiburg. 2:5 gegen den FC Bayern, 1:3 gegen Gladbach, 0:4 in Leverkusen, 1:2 gegen Union Berlin, 0:4 in Dortmund.

++++ 19.44 Uhr: SCF-Trainer Christian Streich wechselt im Vergleich zu der Niederlage gegen Werder Bremen auf zwei Positionen. Haberer und Petersen müssen auf die Bank, für sie kommen Abrashi und Walschmidt ins Spiel. Walschmidt war zuletzt angeschlagen, hatte deshalb das Spiel gegen Bremen verpasst. Auch gegen Frankfurt war der Stürmer zunächst fraglich, ist aber offensichtlich fit. 

+++ 19.38 Uhr: Eintracht-Trainer Adi Hütter stellt seine Mannschaft gegenüber der Niederlage in München auf vier Positionen um. Da Costa, Gacinovic, Fernandes und NDicka nehmen auf der Bank Platz, für sie rücken Hasebe, Torro, Kamada und Dost in die Startelf vor. Die größte Überraschung dürfte dabei wohl der Startelf-Einsatz von Torro sein, der in dieser Saison erst ein Mal (gegen Schalke 04) von Beginn an spielte. 

+++ 19.29 Uhr: Und so starten die Gäste aus dem Breisgau: 

+++ 19.26 Uhr: Die Aufstellung von Eintracht Frankfurt ist da. So starten die Adler in dieses wichtige Spiel gegen den SC Freiburg: 

Eintracht Frankfurt gegen SC Freiburg im Live-Ticker

+++ 19.20 Uhr: Kleiner Zwischenstand vom Spiel Borussia Dortmund gegen FC Bayern München. Die Gäste aus Bayern führen zur Pause mit 1:0. 

Bei Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg kommen gleich die Aufstellungen raus. Mal sehen, ob Trainer Adi Hütter nach der 5:2-Niederlage gegen den FCB rotiert. 

+++ 18.23 Uhr: Der Großteil der direkten Konkurrenten von Eintracht Frankfurt spielt erst am Mittwoch (27.05.2020), einzig der SV Weder Bremen wird heute ab 20.30 Uhr sein Glück gegen Borussia Mönchengladbach versuchen. 

+++ 17.41 Uhr: Vor dem wichtigen Spiel von Eintracht Frankfurt gegen den SC Freiburg – die Adler müssen heute dringend punkten – steigt um 18.30 Uhr noch das Knallerspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Das wird sicher auch ein richtig gutes Spiel, das ein Fußball-Fan nicht verpassen sollte. Beide Mannschaften sind derzeit extrem gut drauf. Kommt Dortmund mit einem Sieg wieder an die Bayern ran? Oder fällt heute die Vorentscheidung zur Meisterschaft? Es wartet eine wirklich spannende Partie. 

Eintracht Frankfurt trifft in der Bundesliga auf den SC Freiburg

+++ 17.01 Uhr: Noch ein Fakt für alle Zahlen-Freunde: Die Eintracht kassierte gegen den SC Freiburg im Schnitt nur 1,19 Gegentore pro Bundesligapartie – weniger als gegen jeden anderen aktuellen Erstligisten. 

+++ 16.34 Uhr: Das würden wir definitiv nehmen. 

Auf dem Twitter-Account von Eintracht Frankfurt kann man schon mal am Glücksrad das Ergebnis für das Spiel vorhersagen.

+++ 15.37 Uhr: Die Fans von Eintracht Frankfurt stimmen sich schon mal auf das Spiel gegen den SC Freiburg im heimischen Waldstadion ein. 

Jetzt alle zusammen: EINTRACHT VOM MAIN...

+++ 15.07  Uhr: Fun-Fact zum Spiel von Eintracht Frankfurt gegen den SC Freiburg. Marco Russ ist der einzige Spieler der Adler, der aus dem aktuellen Kader ein Tor gegen die Freiburger gelang. Wäre ja schön, wenn sich da heute noch ein paar Spieler einreihen würden. Hinti ist ja offensichtlich immer für ein Tor gut. 

Bundesliga live: Das Schiedsrichter-Gespann für das Spiel von Eintracht Frankfurt gegen den SC Freiburg

+++ 13.20 Uhr: „Jetzt kommen harte Wochen auf uns zu. Ab Dienstag gilt's“, sagte Mittelfeldakteur Sebastian Rode nach der Niederlage in München. Nach dem Freiburg-Spiel geht es zum VfL Wolfsburg, dann zum Nachholspiel bei Werder Bremen und danach steht das Rhein-Main-Derby gegen den FSV Mainz 05 an.

Update vom Dienstag, 26.05.2020, 11.30 Uhr: Der Hamburger Tobias Stieler wird das Spitzenduell der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München leiten. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstag in seinen Ansetzungen zum 28. Spieltag mit. Das Dortmunder Gipfeltreffen vor leeren Rängen wird am (heutigen) Dienstag um 18.30 Uhr angepfiffen. Der 38 Jahre alte Stieler pfeift die Partie zwischen dem Rekordmeister aus München und dem BVB-Team von Lucien Favre bereits zum vierten Mal.

Auch für die anderen drei Dienstagspiele wurden die Referees benannt: Daniel Schlager (Rastatt) pfeift die Partie Bayer Leverkusen gegen VfL Wolfsburg; Martin Petersen (Stuttgart) die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg; Unparteiischer beim Duell zwischen Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach ist der  Berliner Manuel Gräfe.

Update vom Montag, 25.05.2020, 15.01 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker der Bundesliga-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg. Wir werden die Partie am Dienstag (20.30 Uhr) für Sie im Live-Ticker verfolgen. Zudem verraten wir Ihnen, wo Sie Eintracht Frankfurt gegen SC Freiburg live im TV und im Live-Stream* verfolgen können.

Vorbericht: Eintracht Frankfurt kommt Abstiegszone gefährlich nahe

Frankfurt - Der Re-Start der Fußball-Bundesliga nach der Corona*-Zwangspause ist bei Eintracht Frankfurt gründlich schief gegangen. Nach der bitteren 1:3-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach kam es am Samstag (23.05.2020) zur (erwarteten) Niederlage gegen den FC Bayern München. Die Eintracht taumelt dem Abstieg entgegen, gerade einmal vier Punkte Vorsprung hat die SGE noch Vorsprung auf den Relegationsplatz.  

Gegen den SC Freiburg (20.30 Uhr/live auf Sky*) soll nun die Kehrtwende her, Eintracht Frankfurt hofft, gegen die Breisgauer im heimischen Waldstadion endlich mal wieder Punkten zu können. Die letzten fünf Bundesliga-Spiele* gingen nämlich allesamt verloren. 

Eintracht Frankfurt taumelt dem Abgrund entgegen – „Ab sofort zählt jeder Punkt“

Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt, sah im Spiel gegen den FC Bayern München schon eine Steigerung gegenüber der Partie gegen Borussia Mönchengladbach: „Man sollte die Kirche im Dorf lassen. Der Sieg ist sicherlich verdient von den Bayern über 90 Minuten gesehen. Trotz allem Kompliment an die Mannschaft, dass sie eine Reaktion nach dem Gladbach-Spiel gezeigt hat und was die Leistung betrifft, hier ein sehr ordentliches Spiel gemacht hat“, sagte er nach dem Spiel. 

Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic weiß, dass die kommenden Wochen entscheidend sein werden: „Wir müssen uns weiter steigern, auch im Spiel nach vorne. Auf der anderen Seite müssen wir sehr diszipliniert spielen und geschlossen als Mannschaft auftreten. Denn ab sofort zählt jeder Punkt“, sagt er. Am Dienstag erwarte Eintracht Frankfurt ein „sehr, sehr wichtiges Spiel“ in dem die Mannschaft Punkten wolle. 

Adi Hütter bangt um Einsatz von David Abraham – Vier Spieler beim SC Freiburg angeschlagen

Verzichten muss Eintracht-Trainer Hütter dabei weiter auf Stürmer Goncalo Paciencia, der an einer Muskelverletzung laboriert. Darüber hinaus ist auch ein Einsatz von Kapitän David Abraham fraglich. Der Abwehrmann fehlte im Spiel gegen den FC Bayern München aufgrund von Rückenproblemen. 

Christian Streich, Trainer des SC Freiburg, bangt vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt gleich um ein Quartett. Neben Robin Koch (gestauchter Rücken) und Stürmer Luca Waldschmidt (Probleme mit dem Sprunggelenk) sind auch Janik Haberer und Yannik Keitel fraglich. 

Von Melanie Gottschalk

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare