1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt zeigt tolle Vorstellung und zieht in zweite Runde des DFB-Pokals ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Eintracht Frankfurt hat die erste Hürde im DFB-Pokal beim 1. FC Magdeburg genommen. Beide Mannschaften liefern sich einen intensiven Fight.

Die erste Runde des DFB-Pokals endet für Eintracht Frankfurt in diesem Jahr glücklich. Am Ende siegt die SGE mit 4:0 gegen den 1. FC Magdeburg. Die Eintracht präsentiert sich in einer bestechenden Frühform, der Kader verspricht einiges für die gerade begonnene neue Spielzeit. Doch auch der FC Magdeburg verkaufte sich teuer, kämpfte, war spritzig und zeigte eine Menge Spielfreude. Doch Eintracht Frankfurt machte früh den Klassenunterschied deutlich, war giftiger, und konnte deshalb das Spiel am Ende souverän gewinnen.

Aufstellung 1. FC MagdeburgReimann - Bell Bell, Lawrence, Elfadli, Sechelmann - A. Müller, Condé (Ceka, 54. Minute)), Krempicki - Scienza (Ito, 54. Minute), Atik, Kwarteng
Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Touré, Tuta (Hasebe, 67. Minute), Ndicka - Sow, Kamada - Knauff (Chandler, 67. Minute), Kostic - Lindström (Kolo Muani, 67. Minute), Götze (Jakic, 79. Minute) - Borré (Alario, 73. Minute)
Tore0:1 Kamada (4. Minute), 0:2 Lindström (32. Minute), 0:3 Kamada (59. Minute), 0:4 Alario (90. Minute)
SchiedsrichterFelix Zwayer (Berlin)

90 + 1. Minute: Und das war die letzte Aktion des Spiels, Felix Zwayer beendet die Partie.

90. Minute: TOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE EINTRACHT!! Lucas Alario mit seinem ersten Treffer für die SGE.

89. Minute: Die Eintracht lässt das Spiel jetzt langsam auslaufen. Verständlich bei dem Stand und den Aufgaben der kommenden Wochen.

83. Minute: Auch der nächste Freistoß bringt der Eintracht nichts.

81. Minute: Kostic tritt den Freistoß in den Strafraum, da lauert Ndicka, doch der Ball geht knapp am Tor vorbei.

80. Minute: Erste gelbe Karte des Spiels. Sechelmann sieht nach Trikothalten den Karton.

79. Minute: Götze macht Feierabend, für ihn kommt Jakic in die Partie.

77. Minute: GANZ KNAPP! Alario steigt nach einer Ecke von Kostic hoch, doch Müller kann gerade noch mit seinem Oberschenkel abwehren.

76. Minute: Mehr als 36.000 Fans verfolgen die Partie heute live im Stadion.

74. Minute: Alario ist gleich in Aktion, der Stürmer ist aber etwas zu früh in den Strafraum gestartet und steht deutlich im Abseits.

73. Minute: Weiterer Wechsel bei der SGE: Lucas Alario kommt, Borré geht.

69. Minute: Nächster Wechsel bei Magdeburg. Atik geht dafür kommt Beyaz.

67. Minute: Viel neues Personal bei der Eintracht: Hasebe, Kolo Muani und Chandler kommen, dafür gehen Tuta, Lindström und Knauff.

Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal: Kamada mit zweitem Tor

59. Minute: TOOOOOOOOOOOR FÜR EINTRACHT FRANKFURT! Kamada erhöht auf 0:3. Stark gemacht, die Kugel schlägt unten rechts ein, da waren nur Zentimeter Platz. Wahnsinn, was ein Auge von Kamada.

57. Minute: Die ersten Minuten seit Wiederanpfiff gehen definitiv an Magdeburg. Die Eintracht ist zwar weiter da, doch nicht mehr so präsent in der ersten Hälfte. Gerade lässt die Mannschaft die Gastgeber das Spiel gestalten, was Trainer Glasner nicht gefällt.

54. Minute: Zwei neue Kräfte bei Magdeburg: Ito und Ceka kommen, dafür gehen Scienza und Condé.

51. Minute: Gute Chance für Magdeburg. Atik kämpft sich in den Sechzehner der Eintracht, doch dort kann ihn Kwarteng nicht verarbeiten. Die Abwehr ist wach.

46. Minute: Es geht weiter!

+++ Pause: Beide Mannschaften stehen auf dem Feld, doch es kann noch nicht weitergehen, denn der Block von Eintracht Frankfurt brennt. Raketen werden abgefeuert.

Eintracht Frankfurt beim 1. FC Magdeburg: Doppelschlag in der ersten Hälfte

45 + 2. Minute: Zwayer schickt die Mannschaften in die Pause!

45 + 1. Minute: SO KNAPP! Lindström und Knauff stürmen wieder in Richtung gegnerischem Tor, Knauff schließt ab, trifft aber nur die Latte. Schade!

45 + 1. Minute: Zwei Minuten obendrauf

40. Minute: Die Eintracht tritt weiterhin sehr souverän auf und bleibt hungrig.

32. Minute: TOOOOOOOOOOOOR FÜR EINTRACHT FRANKFURT! Knauffs Schuss prallt am Torhüter der Magdeburger ab, der Nachschuss von Lindström sitzt dann aber.

28. Minute: Borré verlängert nach rechts zu Lindström, der aus dem rechten Halbfeld rund 25 Meter vor dem Tor im Zentrum am Strafraum Götze sucht. Dort kommt der Ball aber leider nicht an.

26. Minute: Magdeburg bleibt weiterhin mutig und kommt immer wieder in den Sechzehner der Eintracht. Doch die Defensive des Bundesligisten bleibt stabil.

22. Minute: Es geht hin und her, Verschnaufpausen gibt es keine.

20. Minute: Schöne Hereingabe von Kostic, die aber im Sechzehner nicht verwertet werden kann.

17. Minute: Auch technisch ist das wirklich gut, was beide Mannschaften da auf den Platz bringen.

15. Minute: Knauff und Lindström starten gemeinsam durch, doch die Hereingabe kann in der Not von Magdeburg zur Ecke gerettet werden. Die bringt der Eintracht nichts.

12. Minute: Was ein Start! Beide Mannschaften sind hellwach und schenken sich nichts. Trapp zeigt in seiner ersten Aktion direkt wieder einmal seine Klasse und hält direkt einen Elfmeter. Kostic macht währenddessen weiter Kostic-Things. Dieses Fußballspiel macht wahnsinnigen Spaß bisher.

7. Minute: TRAPP HÄLT!! Der Nachschuss landet an der Latte. Wahnsinn.

6. Minute: Elfmeter für Magdeburg! Rasanter Start in die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Magdeburg.

4. Minute: TOOOOOOOOOOOOR für EINTRACHT FRANKFURT! Kamada bringt die SGE früh in Führung!

Daichi Kamada und Filip Kostic können schon in der 4. Minute jubeln.
Daichi Kamada und Filip Kostic können schon in der 4. Minute jubeln. © Jan Huebner/imago

1. Minute: Und ab gehts, der Ball rollt!

****************************************************************************************

+++ 20.33 Uhr: In wenigen Minuten rollt der Ball. Sportvorstand Markus Krösche ist guter Dinge: „Ich freue mich, dass es endlich losgeht, aber ein bisschen nervös bin ich schon“, sagte er am ARD-Mikrofon und prognostiziert: „Magdeburg ist eine gute Mannschaft, hier ist Bundesligastimmung, von daher wird das heute bestimmt ein gutes Spiel.“ Es sei schwer zu sagen, wo die Mannschaft steht, die Vorbereitung sei gut gelaufen, aber er wolle erst einmal abwarten, die es sich die nächsten Wochen entwickelt.

Eintracht Frankfurt beim 1. FC Magdeburg: Mario Götze in der Startelf

+++ 20.28 Uhr: Die Fans von Eintracht Frankfurt skandieren bereits lautstark „Auswärtssieg“. Für die SGE ist Siegen heute Pflicht.

+++ 20.26 Uhr: In etwas mehr als 15 Minuten geht es los. Bereits vor sechs Jahren war Eintracht Frankfurt schon einmal in Magdeburg zu Gast. Nach 120 Minuten stand es 1:1 zwischen dem damaligen Drittligisten und der SGE. Im Elfmeterschießen behielt die Eintracht dann die Oberhand (4:3) und landete am Ende im Finale gegen Borussia Dortmund – das ging bekanntlich verloren, ein Jahr später konnte sich die Mannschaft dann aber den Pokal gegen den FC Bayern München sichern.

+++ 19.46 Uhr: Die Aufstellung von Eintracht Frankfurt ist da. So startet die SGE:

Trapp - Touré, Tuta, Ndicka - Sow, Kamada - Knauff, Kostic - Lindström, Götze - Borré

+++ 18.34 Uhr: Nur noch etwas mehr als zwei Stunden, dann startet Eintracht Frankfurt in die neue Spielzeit. Wir haben mal ein bisschen in die Glaskugel geschaut und überlegt, wie Oliver Glasner seine Mannschaft aufstellen könnte.

Eintracht Frankfurt gegen 1. FC Magdeburg: Das Schiedsrichtergespann

+++ 14.53 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Magdeburg ist Felix Zwayer. Ihm zur Seite stehen Marco Achmüler und Robert Wessel, Vierter Offizieller ist Max Burda. Einen Videoschiedsrichter gibt es in der ersten Runde des DFB-Pokals noch nicht.

Update vom Montag, 1. August, 10.00 Uhr: Eintracht Frankfurt trifft am Montagabend auf den 1. FC Magdeburg. SGE-Trainer Oliver Glasner warnte im Vorfeld bereits vor dem Aufsteiger in die Zweite Bundesliga (s. Erstmeldung). Die Eintracht dürfte angesichts der bisherigen Ergebnisse in der ersten Runde des DFB-Pokals gewarnt sein. Mehrere „Underdogs“ konnten sich bereits durchsetzen: Eintracht Braunschweig warf Hertha BSC Berlin raus, Jahn Regensburg besiegte den 1. FC Köln und Holstein Kiel unterlag Waldhof Mannheim.

Eintracht Frankfurt
Eintracht-Trainer Glasner im Gespräch mit Neuzugang Götze. © Jürgen Kessler / Imago Images

+++ Hallo und ein fröhliches „Gut Kick“ in die Runde. Mein Name ist Melanie Gottschalk und ich werde Sie heute durch die DFB-Pokalpartie zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Magdeburg begleiten. Anpfiff der Partie ist um 20.45 Uhr. Aber auch schon vor der Partie erwarten Sie an dieser Stelle viele spannende Fakten und Informationen rund um das Spiel.

Erstmeldung vom Sonntag, 31. Juli, 17.00 Uhr: Frankfurt – Nach fünf Wochen intensiver Vorbereitung startet Eintracht Frankfurt am Montag (1. August) in die neue Saison. Los geht es mit der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den 1. FC Magdeburg, am Freitag (5. August) eröffnet die SGE dann im heimischen Stadion gegen den FC Bayern München die neue Bundesliga-Saison. Der Fokus liegt aber erst einmal auf dem Pokalspiel gegen den Zweitliga-Aufsteiger. Kein einfaches Los.

„Der 1. FC Magdeburg hat eine coole Mannschaft und eine klare Spielidee, die mir gefällt. Sie agieren offensiv, suchen spielerische Lösungen und haben eine gute Strafraumbesetzung“, lobt Trainer Oliver Glasner den Gegner im DFB-Pokal. „Magdeburg ist mit das schwierigste Los, das man in der ersten Runde im DFB-Pokal haben kann. Gegen einen Zweitligaaufsteiger vor einem lautstarken Publikum zu spielen, wird gleich eine Herausforderung“, ordnete Sportvorstand Markus Krösche die Aufgabe bereits im Mai nach der Auslosung ein.

Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal: Das Weiterkommen ist Pflicht

Trotzdem ist die Marschrute klar: Eintracht Frankfurt will das Spiel unbedingt gewinnen und eine bessere Figur im DFB-Pokal machen, als in der vergangenen Saison. Da schied die SGE in der ersten Runde nämlich gegen Waldhof Mannheim aus. In diesem Jahr soll das anders sein. „Unser Ziel ist ganz klar: Wir wollen unbedingt eine Runde weiterkommen und eine bessere Pokalsaison spielen als zuletzt“, sagte auch Krösche.

Rafael Borré und Djibril Sow wollen auch am Montag im DFB-Pokal gemeinsam jubeln.
Rafael Borré und Djibril Sow wollen auch am Montag im DFB-Pokal gemeinsam jubeln. © IMAGO/Hans-Jürgen Schmidt

Trainer Oliver Glasner zeigte sich zuversichtlich: „Wir haben eine funktionierende Mannschaft, uns hat kein Leistungsträger verlassen. Die Neuen können sich nach und nach integrieren und ihre Qualitäten einfließen lassen. Das macht es einfacher im Vergleich zum vergangenen Jahr“, sagte er vor dem Spiel.

Gute Neuigkeiten für Eintracht Frankfurt: Kevin Trapp und Evan Ndicka sind wohl fit

Gute Neuigkeiten gibt es von Kevin Trapp, der unter der Woche an einem Infekt laboriert hatte. Er wird wohl bis zum Pokalspiel gegen den 1. FC Magdeburg fit und zwischen den Pfosten stehen bei Eintracht Frankfurt. Auch Ndicka sollte laut Glasner einsatzfähig sein: „Evan hat nach zehn Tagen Pause ohne Probleme trainiert. Bestätigt sich das, wird er auf jeden Fall mitfahren und aller Voraussicht nach auch spielen“. sagte er. Ndicka hatte mehr als eine Woche aufgrund einer Wadenverletzung verpasst. Die zunächst vermuteten Abwehrprobleme sollten also ausbleiben. (msb)

Auch interessant

Kommentare