1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht-Kolumne Ballhorn: Dienschd isch Dienschd 

Erstellt:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Stuttgarter Kickers - Eintracht Frankfurt
Eintracht Frankfurt hat alles im Griff – zumindest bis zum 2:0. © Tom Weller/dpa

Im Degerloch (oder sagt man: am Degerloch?) gewinnt Eintracht Frankfurt wie das Pferd, das genau so hoch springt, wie es muss, ohne vor der Apotheke zu … Sie wissen schon. Unsere Kolumne Ballhorn.   

Kevin Trapp sollte häufiger in Paris übernachten. In der Bundesliga 17 Gegentore nach Übernachtungen am Spielort – im DFB-Pokal null Gegentore nach Übernachtungen in Paris. Und wer weiß, wo er vor dem Spiel in Marseille (ebenfalls zu null) geschlafen hat? Ballhorn, der einzige Liveticker, der erst nach dem Spiel aufwach… äh, erscheint, weiß es jedenfalls nicht.    

-25 Minuten: Hm.
.
.
.
.
.

-24 Minuten: 18 Uhr Anpfiff.
.
.
.
.
.

-22 Minuten: So früh.
.
.
.
.
.

-21 Minuten: Da müssen wir hellwach sein.
.
.
.
.
.

-20 Minuten: Also passt mir auf diesen Dickhuber auf!
.
.
.
.
.

-17 Minuten: Der hat erst unlängst für die Kickers im Spitzenspiel gegen Göppingen geglänzt.
.
.
.
.
.

-14 Minuten: Passt mir aber bitte auch auf den Seppel Rode auf.
.
.
.
.
.

-12 Minuten: Gefällt mir gar nicht, dass der heute unbedingt spielen muss.
.
.
.
.
.

-11 Minuten: Andererseits: besser als rausfliegen.
.
.
.
.
.

-9 Minuten: Jemand muss den Buben ja auf dem Platz klarmachen, dass es auch heute um was geht.
.
.
.
.
.

-7 Minuten: Und bedenkt:
.
.
.
.
.

-6 Minuten: Bochumiger als heute werden die Gegner in dieser Saison nicht mehr.
.
.
.
.
.

-5 Minuten: Also gehd raus ond schbield Fiasball!
.
.
.
.
.

-4 Minuten: Tschuldigung. Das war der Deutsch-Schwäbisch-Übersetzer aus däm Inderned.
.
.
.
.
.

-2 Minuten: Was wären wir ohne Schwäbisch?
.
.
.
.
.

-1 Minute: Rleichdrd. 
.
.
.
.
.

Anbfiff: Deniz Aytekin – ups. Des isch abr brominend bsedzd.
.
.
.
.
.

1.Minute: 18 Uhr. Da darf man zum Anpfiff Bier, oder? Broschd.
.
.
.
.
.

2. Minute: Also wenn man nicht im Kader steht.
.
.
.
.
.

3. Minute: Ausgerechnet heute ist es noch dermaßen hell.
.
.
.
.
.

5. Minute: Das Stadion zum erschde Mal seit 16 Jahren ausverkauft.
.
.
.
.
.

8. Minute: Da käme man vermutlich auch an eine Dauerkarte ran.
.
.
.
.
.

10. Minute: Sogar ohne Kontakte zum organisierten Verbrechen.
.
.
.
.
.

11. Minute: Das Overdog-mäßige Ballhorn-Viertelhalbzeit-Fazit: TOOOR!  
.
.
.
.
.

12. Minute: Porree und Kolo im Doppelpass-D-Zug. Yay!
.
.
.
.
.

13. Minute: Und trotz zahlreicher gestreckter Schwabenbeine: no koi Knochabrüch.  
.
.
.
.
.

17. Minute: Toooor! Zwonull Smolcic!
.
.
.
.
.

18. Minute: Noi, das war kein Schwäbisch. Der heißt so.
.
.
.
.
.

20. Minute: Toll auch, diese Reiselust. Verrückter Haufen Eintracht-Fans an einem dahergelaufenen Dienstagabend in Stutengarten.
.
.
.
.
.

23. Minute: Und Trappo reist sogar direkt aus Paris an!
.
.
.
.
.

25. Minute: Vom Ballong d’Or.
.
.
.
.
.

28. Minute: Muss man schon bisschen verrückt sein, oder?
.
.
.
.
.

31. Minute: Ich meine: Paris!
.
.
.
.
.

34. Minute: Nichts gegen Stuttgart-Degerloch … hüstel …
.
.
.
.
.

38. Minute: … aber dafür an einem Dienstag aus Paris weg?
.
.
.
.
.

42. Minute: Na gut, Dienschd isch Dienschd.
.
.
.
.
.

45. Minute: Und Pastis ist Pastis.
.
.
.
.
.
.   

HZP: Zwonull. Fein.
.
.
.
.
.

INHZP: Keine Verletzten, so far.   
.
.
.
.
.

INHZP: Man könnte fast gute Laune kriegen trotz all der globalen Dreckmistkacke.
.
.
.
.
.

INHZP: Des kann Fiasball.
.
.
.
.
.

INHZP: Das mal nicht unterschätzen, Jeschäftsfreunde.
.
.
.
.
.

46. Minute: Jetzt natürlich erst mal Silvesterparty mit Feuerwerk. Wenn du die Bande ein Mal lobst …
.
.
.
.
.

49. Minute: Hoppla.
.
.
.
.
.

51. Minute: Ich Dämel frage mich die ganze Zeit, wieso von Dickhuber so gar nix kommt …
.
.
.
.
.

54. Minute: … dabei heißt der Dicklhuber.
.
.
.
.
.

58. Minute: Bitte vielmals um Bardo.  
.
.
.
.
.

60. Minute: Wir bringen Faride und Alarmio.  
.
.
.
.
.

62. Minute: Für Goethe und Kolo.
.
.
.
.
.

64. Minute: Bummsdi! Dicklhuber vom eigenen Mann angeschossen.
.
.
.
.
.

66. Minute: Raue Sidda da im Ländle.
.
.
.
.
.

68. Minute: Dad wäh. Gehd abr weidr.   
.
.
.
.
.

73. Minute: Ist das langweilig jetzt.
.
.
.
.
.

75. Minute: Also … ich wäre bereit für das dritte Tor.
.
.
.
.
.

77. Minute: Würde aber auch sechs oder sieben nehmen.
.
.
.
.
.

79. Minute: Da. Der Deitschi kommt. Und Pelle.
.
.
.
.
.

80. Minute: Lenzer und Seppl gehen.
.
.
.
.
.

82. Minute: Gewagt, oder?
.
.
.
.
.

84. Minute: Ich meine, wer soll jetzt die Schlussoffensive der Degerlocher stoppen?
.
.
.
.
.

86. Minute: Respektable Degerlocher.
.
.
.
.
.

88. Minute:  Wäre auch ein guter Bandname.
.
.
.
.
.

90. Minute: Oder ein Gesellschaftsroman.
.
.
.
.
.

91. Minute: „Zwei Minuten noch mal genießen.“ Der Sky-Mann hat echt Humor.
.
.
.
.
.

Abpfiff: Ferdich.
.
.
.
.
.

94. Minute: Bdanka uns beim Deidsch-Schwäbisch-Übersedzr.
.
.
.
.
.

96. Minute; Reicht dann aber auch.
.
.
.
.
.

111. Minute: Kevin Dicklhuber. Man of the match.
.
.
.
.
.

117. Minute: Und name of the match. Und guter Typ of the match, der das Trikot von Goethe bekommen hat.  
.
.
.
.
.

120. Minute: Reporter: „Wie sensationell ist diese Leistung zu bewerten?“
.
.
.
.
.

123. Minute: Gar nicht sensationell genug. Nachti.  (Thomas Stillbauer)

Auch interessant

Kommentare