+
Jesus Vallejo von Real Madrid.

SGE

Eintracht Frankfurt: Wechsel von Jesus Vallejo hat sich zerschlagen

  • schließen

Jesus Vallejo wird nicht zu Eintracht Frankfurt zurückkehren. Voraussichtlich wechselt er innerhalb Spaniens.

  • Jesus Vallejo kommt nicht zu Eintracht Frankfurt
  • Wechsel innerhalb Spaniens
  • Abbruch der Leihe nach Wolverhampton

Update, 23. Januar 2020, 11.35 Uhr: Jesus Vallejo wird nicht zu Eintracht Frankfurt zurückkommen. Der Spanier steht nach seiner Rückkehr aus Wolverhampton vor einer erneuten Leihe, allerdings nicht zur SGE, sondern nach Spanien. Neuer Verein soll der FC Granada sein, wie die „Marca“ berichtet.

Erstmeldung, 3. Januar 2020, 15.52 Uhr: Frankfurt - Der erste Neue ist verpflichtet, muss aber noch warten, der zweite könnte bald folgen, und soll sofort helfen. Eintracht Frankfurt sicherte sich gestern die Dienste des 21 Jahre alten Nachwuchsstürmers Ragnar Ache ab der kommenden Saison, dagegen könnte Verteidiger Jesus Vallejo schon zum Rückrundenauftakt das Trikot der Hessen tragen.

Eintracht Frankfurt: Ache kommt aus Rotterdam

Die Verpflichtung von Ache, aktuell angestellt bei Sparta Rotterdam, hatte sich länger angedeutet. Bereits vor Wochen äußerte der in Frankfurt geborene und in Neu-Isenburg vor den Toren der Mainmetropole an die Kickerei herangeführte Ache selbst den Wunsch, möglichst bald für den Tabellen-13. der deutschen Eliteklasse spielen zu wollen. Erst vergangene Woche erklärte auch der Berater des Spielers, dass Einigkeit zwischen Fußballer und Fußballverein bestehe. „Dass sich ein Spieler schon in der Vergangenheit häufiger öffentlich zur Eintracht und seiner Geburtsstadt bekannt hat, ist nicht alltäglich und spricht für die Identifikation mit unseren Zielen“, freute sich daher der Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic über den Deal, der Rotterdam nicht ganz zwei Millionen Euro Ablöse und Ache einen Fünfjahresvertrag bis 2025 ab Sommer einbringt. Bis dahin soll er in Holland weitere Erfahrungen sammeln. „Ragnar wird unsere Möglichkeiten im Angriff zusätzlich erweitern und uns damit flexibler machen. Er besitzt alle Anlagen, perspektivisch eine gute Rolle bei uns einzunehmen. Dafür bieten wir ihm alle Möglichkeiten und Zeit, die er benötigt, um sich an das Bundesliganiveau zu gewöhnen“, sagte Bobic.

Das erste Mal auf der bundesweiten Fußballlandkarte – wenn auch als kleiner Punkt – tauchte der mit zwölf Jahren von Frankfurt nach Rotterdam umgezogene Ache erst Anfang November auf. Da berief Stefan Kuntz, Trainer der deutschen U-21-Nationalmannschaft, ihn erstmals in seine Auswahl. Im Testspiel gegen Belgien durfte er auch sofort für einige Minuten ran, in der Schlussphase, und erzielte prompt ein ziemliches Ping-Pong-Glückstor. Ab Sommer soll er also nun weitere Buden für die Hessen schießen.

Eintracht Frankfurt: Vallejo heißer Kandidat

Alsbald in Frankfurt auftauchen könnte dagegen Vallejo. Der Innenverteidiger, an dem die Eintracht wie berichtet großes Interesse hegt, kehrt nach nur einem halben Jahr bei den Wolverhampton Wanderers zu seinem Stammverein Real Madrid zurück - aber nur kurzfristig. Die Spanier und die Engländer kündigten gestern das Leihgeschäft auf, zu selten war Vallejo beim Premier-League-Klub zum Einsatz gekommen. Der 22-Jährige soll aber nicht zurückkehren ins Starteam nach Madrid, sondern direkt weiterverliehen werden. Aussichtsreicher Kandidat nach FR-Informationen: Eintracht Frankfurt. Die Hessen hatten vor Wochen den Kontakt zu ihrem ehemaligen Abwehrmann gesucht und ihn überzeugen können, es ein zweites Mal am Main zu probieren. Nun muss sich die Eintracht noch mit Real einigen.

Von Daniel Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare