Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Martin Hinteregger bringt Eintracht Frankfurt mit seinem Kopfball gegen Hertha BSC in Führung.
+
Martin Hinteregger bringt Eintracht Frankfurt mit seinem Kopfball gegen Hertha BSC in Führung.

Ballhorn-Kolumne

Eintracht Frankfurt gegen Hertha BSC: Durchgeflutscht 

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Auf schwierigem Geläuf findet die Eintracht gegen Hertha zurück zur Divenhaftigkeit vergangener Jahrzehnte. Aber das Resultat ließ sich leicht vorausberechnen. Unsere Kolumne Ballhorn.  

Drei Mann mit -itsch hinten dran, wenn der Boden glitschig ist – genau die richtige Taktik des Trainerfuchses Hüttic nach dem Seitenwechsel. Logic, dass am Ende Silvic und Hintic die entscheidenden Tore machen, findet Ballhorn, der einzige Liveticker, der erst nach dem Spiel angeschlittert kommt. Aber flutschen Sie doch selbst noch einmal mit uns durch die Partie.   

-25 Minuten: Moment.  

-22 Minuten: Nur noch schnell den Eintracht-Podcast fertig hören. 

-20 Minuten: Das bringt sonst nix. Erst nach dem Spiel hören: nix als Unglück. Jahrelange Erfahrung.  

-17 Minuten: So. Alles klar. Sauber.  

-14 Minuten: Kann losgehen, Jeschäftsfreunde. 

-12 Minuten: Ergebnis steht im Prinzip auch fest.  

-11 Minuten: Das Prinzip ist: die zwei Ergebnisse der vorangegangenen Spiele addieren.  

-9 Minuten: 2:0 gegen Mainz plus 3:1 gegen Schalke machte … 

-7 Minuten: … richtig: 5:1 gegen Bielefeld.  

-4 Minuten: Jetzt also das 3:1 gegen Schalke plus das 5:1 gegen Bielefeld.  

-2 Minuten: 8:2. Danke. Bitte.   

Anpfiff: Florian Badstübner (29).  

1.Minute: Wetter: schwarzweiß wie Schnee. 

3. Minute: Berliner mit einer gewissen Altbackenheit.  

4. Minute: Frankfurter mit einer gewissen Wurschtigkeit. 

6. Minute: Erste Positionskämpfe.   

8. Minute: „Dit heeßt Pfannekuchen!“ 

10. Minute: „Babbel net. Des haaßt Kreppel!“ 

12. Minute: Gleich: das frisch hereingeschneite Ballhorn-Viertelhalbzeit-Fazit.  

13. Minute: Hier: Der Kreppel ist noch ungefüllt.  

15. Minute: So schmeckt er zwar am besten … 

17. Minute: … aber ohne Marmelade kommst du halt nicht an das große Geld, sprich:  

19. Minute: Champions Dingens.  

22. Minute: Das ist keine Geschmacksfrage. Isso.  

24. Minute: Und das Spiel so? 

26. Minute: Der N‘Dicke sehr auffällig. Hackentrick!  

27. Minute: Weltklasse, der Mann.  

28. Minute: Könnt schon 3:1 stehen.  

31. Minute: Das wäre auch ganz hilfreich auf dem Weg zum logischen 8:2. 

33. Minute: Aber was den Schiedsrichter angeht … 

35. Minute: Jetzt gibt er uns die erste Gelbe des Spiels. 

36. Minute: Hertha hätte schon drei verdient.  

38. Minute: Außerdem pfeift er jeden Mist gegen uns.  

39. Minute: Sowas nagt dann natürlich.  

41. Minute: Am logischen Ausgang eines Fußballspiels.   

43. Minute: These:  

44. Minute: Wir … - ouuuuuu! Superding von Silver. Aber gehalten.  

HZP: Also dann die These im Nachschuss:  

INHZP: Wir sind jetzt eine technisch hochklassige Mannschaft.  

INHZP: Und haben Probleme mit dem flutschigen Rasen.  

INHZP: Bitte mal Schuhe wechseln. 

INHZP: Sagt auch das Eintracht-Radio gerade. 

46. Minute: Jetzt spielen wir auf unsere Fankurve! Also auf die Kurve halt.  

47. Minute: Im Eintracht-Radio: Benny Köhler!  

49. Minute: Eben noch Sky-Halbzeitgast im Fernsehen, jetzt wieder für uns am Mikro. 

51. Minute: Aber wir kommen auf dem Platz nicht so recht durch.  

53. Minute: Das Schneetreiben.  

54. Minute: Die Berliner Mauer.  

55. Minute: Die ganze Flutschigkeit des Seins. 

58. Minute: Alles nicht so einfach.  

60. Minute: Hoffen wir mal, dass einer in die richtige Richtung durchflutscht.  

61. Minute: Doppelwechsel. Luka und Almamy kommen rein.  

62. Minute: Amin und Aymen raus.  

63. Minute: Hm. Das heißt: Kreativ bleibt ausgerechnet Deitschiiiiiiiii – ouuu!  

64. Minute: Da war er frei durch – und dann so ein Hybrid aus Schuss und Flanke. 

66. Minute: Und nulleins. Das hat sich angekündigt. Ist er also doch auf der falschen Seite durchgeflutscht.  

67. Minute: Nach der Pause haben wir viel zuuuuuuuu … 

68. Minute: TOOOOOOOR! FLYING SILVEEEEER!!! 

69. Minute: Boah, war der wichtig! Zwischen zwei Berliner Pfannkuchen reingekreppelt! 

71. Minute: Jetzt noch einen Jovic?  

74. Minute: Ist doch so schön glitschic.  

76. Minute: Seppl löst den Hasen ab.  

77. Minute: Bei den anderen kommt Leckie. Wehe!  

80. Minute: Ist jetzt alles nicht mehr so filigran.  

81. Minute. Kamada geht auch noch raus. 

82. Minute: Der dritte -ic kommt rein. Der Hrustic. 

83. Minute: Genau das richtige, wenn’s rutschic ist. 

84. Minute: Und welcher Itsch macht jetzt das Zwoeins? 

85. Minute: NA DER HINTIIIITSCH! JAAAAAAA!!! 

86. Minute: Hinti mit der Quetschn! Fantastitsch! 

87. Minute: Und jetzt bringt das Ding heim!  

89. Minute: Five up! 

91. Minute: Drei Minuten druff.  

92. Minute: Macht mal Schluss, hm?  

93. Minute: Jetzt noch mal … Silver … Was? Was? Was? Elfer!  

94. Minute: Er macht ihn selbst. Mach ihn! TOOOOOOR!  

Abpfiff: DRITTER PLATZ! 

97. Minute: Und Sky so: „Es hat nicht gereicht.“  

99. Minute: Egal.  

100. Minute: Europacuuuuup! 

102. Minute: Das war ein Spiel, das du leicht verlieren kannst.  

104. Minute: Kreativ ein gebrauchter Tag.  

107. Minute: Und dann kommst du derart zurück.  

108. Minute: Der Adi so: Alles richtig gemacht.  

110. Minute: Was die Ergebnis-Vorausberechnung angeht, muss ich mich korrigieren:  

111. Minute: Man zieht das Resultat des vorvorletzten Spiels vom letzten … oder nein: Man nimmt einfach noch mal das Ergebnis des vorletzten. Jetzt haben wir’s.   

111. Minute: Großartic.  

117. Minute: Nachtic!  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare