Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt.
+
Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht: Quartett droht für Bundesliga-Showdown in Fürth auszufallen

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt bangt vor dem Bundesligaspiel bei Greuther Fürth um ein Quartett, das auszufallen droht.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt hat das Duell in der Europa League bei Olympiakos Piräus durch einen Treffer von Jens Petter Hauge in der Nachspielzeit gewonnen, doch das noch wichtigere Match steht am Sonntag (07.11.2021) in der Bundesliga an. Für die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner geht es zum abgeschlagenen Tabellenletzten Greuther Fürth, wo endlich der zweite Saisonsieg in der Liga unter Dach und Fach gebracht werden soll. Mit einem Erfolg würde sich die SGE etwas Luft im Tabellenkeller verschaffen.

„Es ist natürlich ein wichtiges Spiel für uns. Wir wollen mit einem Sieg in die Länderspielpause gehen. Dafür müssen wir absolut bereit sein und den Kampf annehmen“, sagte Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt auf der Pressekonferenz zur Partie bei der SpVgg Greuther Fürth. Martin Hinteregger kehrt wohl in die Startelf der SGE zurück. „Martin Hinteregger wirkte zuletzt etwas müde. Er hat schließlich auch ein Mammutprogramm hinter sich. Er ist sehr gut mit seiner Rolle umgegangen und hat sich beim Spiel in Piräus vorbildlich verhalten und die Jungs von der Seitenlinie mit gecoacht“, so der Coach über seinen Abwehrchef.

Eintracht Frankfurt: Kostic und Hrustic fraglich

Eine Rückkehr von Kostic und Hrustic ist noch offen, wie Glasner bestätigte: „Bei Filip Kostic und Ajdin Hrustic besteht noch Hoffnung, dass es für Fürth reicht. Aber das werden wir erst am Sonntag final wissen.“ Der Serbe laboriert an Achillessehnenbeschwerden, der Australier an Problemen am Sprunggelenk. Beide verpassten die Europa League-Partie der Eintracht bei Olympiakos Piräus.

Oliver Glasner will bei Filip Kostic aber aufpassen und nichts überstürzen. „Nach Fürth sind noch acht Spiele bis Weihnachten, deswegen müssen wir vorsichtig sein, dass das Ganze nicht noch schlimmer oder chronisch wird und er irgendwann vier, fünf Wochen ausfällt“, so der SGE-Coach. Bei einem Ausfall wird vermutlich erneut Timothy Chandler die Position auf der linken Außenbahn übernehmen.

Eintracht Frankfurt: Ausfall von Durm und Borré droht

Ebenfalls fraglich für das Spiel in Fürth ist Außenverteidiger Erik Durm, das das Spiel in Piräus wegen Magen-Darm-Problemen verpasste. Ob der Weltmeister von 2014 rechtzeitig fit wird bis zum Sonntag (07.11.2021), ist unklar. Derzeit ist er nicht bei der Mannschaft, um nicht andere Spieler anzustecken. Rafael Borré, der in Piräus viel laufen musste, hat die Partie nicht ganz unbeschadet überstanden. „Er hat den Muskel ein bisschen gespürt“, sagte Glasner. Ein Ausfall des Offensivspielers gegen Fürth droht. „Jetzt schauen wir mal, wie es überhaupt personell aussieht. Ich weiß es jetzt noch nicht“, so Glasner weiter.

Unterdessen lieferte Sam Lammers erneut eine schwache Leistung ab. Kann er sich bei Eintracht Frankfurt noch durchsetzen oder wird er zum Fehleinkauf? Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner leistet sich im Europa-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus eine kleine Entgleisung – und sieht Gelb. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare