+
Lucas Torro von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt: Die Gewinner der Corona-Pause

  • schließen

Die Coronavirus-Krise ist weiter auf dem Vormarsch. Die Bundesliga-Pause hat bei Eintracht Frankfurt aber auch ein paar Gewinner.

  • Corona-Krise verhindert Spielbetrieb in der Bundesliga
  • Gewinner der Corona-Pause bei Eintracht Frankfurt
  • Torro, Fernandes und Dost im Training

Frankfurt - Das Coronavirus verhindert weiterhin eine Fortsetzung der Fußball-Bundesliga. Auf der DFL-Mitgliederversammlung beschlossen die 36 Vereine der 1. und 2. Liga per Videochat, dass die Partien bis 30. April ausgesetzt sind. Im Mai soll demnach der Spielbetrieb wieder fortgesetzt werden, allerdings ohne Zuschauer. 

Eintracht Frankfurt: Nur individuelles Training möglich

Durch den Corona-Virus und die Unterbrechung in der Bundesliga gibt es viele Verlierer. Die Vereine erleiden einen erheblichen finanziellen Schaden, weil sie auf die Einnahmen der TV-Gelder angewiesen sind. Einige Profiteams haben bereits Kurzarbeit angemeldet, weitere könnten folgen. Für die Spieler ist es ebenfalls nicht einfach, denn Mannschaftstraining ist nicht erlaubt. Die Akteure halten sich individuell zuhause fit und bekommen Trainings- und Ernährungspläne von den Trainern. Bei Eintracht Frankfurt gibt es aber auch ein paar Gewinner, denen die Pause zugute kommt:

Lucas Torro: Der Spanier zog sich im Dezember, beim Auswärtsspiel gegen den FC Schalke 04, einen Innenbandriss im rechten Knie zu. Torro biss noch auf die Zähne und absolvierte die Partie trotz Verletzung bis zum Ende, da Eintracht Frankfurt sein Wechselkontingent bereits erschöpft hatte. Anschließend musste er operiert werden und die Ausfallzeit wurde damals auf drei bis vier Monate geschätzt. Ein schwerer Schlag für den Mittelfeldspieler, der sich nach Problemen am Anfang der Saison wieder in den Kader kämpfte. Die OP und anschließende Reha verliefen gut und bereits Anfang März konnte er wieder Teile des Mannschaftstrainings mitmachen. Nach und nach sollte das Pensum erhöht werden, als die Corona-Krise den Spiel- und Trainingsbetrieb jäh stoppte. 

Eintracht Frankfurt: Torro bringt sich in Form

Lucas Torro, der nach seinem Einstieg ins Training noch einige Zeit benötigen wird, um wieder in einem Pflichtspiel auf dem Platz stehen zu können, kam die Pause in der Bundesliga zugute. Dadurch bekommt er mehr Zeit, um sich in Form zu bringen, damit er Eintracht Frankfurt wieder auf dem Rasen helfen kann.

Gelson Fernandes: In der Vorbereitung auf die Rückrunde passierte es - Sehenriss im Hüftbeuger. Eine Hiobsbotschaft für den Schweizer, dem damit eine lange Zwangspause bevorstand. Nach knapp drei Monaten absolviert er nun wieder individuelle Übungen und kämpft sich zurück in die Mannschaft. Ähnlich wie bei Lucas Torro beschafft Fernandes die momentane Pause mehr Zeit, um wieder richtig fit zu werden. Eine Rückkehr auf den Platz in dieser Spielzeit ist für Fernandes wieder möglich.

Eintracht Frankfurt: Bas Dost wieder im Training

Bas Dost: Er ist sicherlich der größte Pechvogel im Kader von Eintracht Frankfurt. Der Stürmer fiel seit seiner Verpflichtung letzten Sommer regelmäßig aus. Seine Krankenakte ist lang und reicht über  Adduktorenprobleme und muskuläre Probleme bis hin zu einem Magen-Darm-Infekt. Die Bundesligapause verschaffte dem Niederländer Zeit, um seine Probleme auszukurieren und wieder mit der Mannschaft auf dem Platz stehen zu können. Deshalb ist auch er ein Gewinner der Corona-Pause bei Eintracht Frankfurt.

Unterdessen bekommt das Frankfurter Stadion zukünftig einen neuen Namen und wird nicht mehr Commerzbank Arena heißen. In der aktuellen Bundesligapause nimmt Eintracht Frankfurt an der „Bundesliga Home Challenge“ auf der Konsole teil und konnte im ersten Spiel einen Kantersieg verbuchen.

von Sascha Mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare