+
Leverkusens Trainer Peter Bosz gibt Anweisungen am Spielfeldrand.

Eintracht Frankfurt

Leverkusen-Trainer Bosz verspricht Tore gegen Eintracht Frankfurt

  • schließen

Am 8. Spieltag trifft Eintracht Frankfurt auf Bayer 04 Leverkusen. Die Gäste kommen mit ordentlich Offensiv-Power an den Main.

Update, 17. Oktober 2019, 13.33 Uhr: Leverkusens Trainer Peter Bosz erwartet ein torreiches Spiel bei Eintracht Frankfurt. „Bayer Leverkusen ist immer eine Garantie für Tore“, sagte er vor dem Aufeinandertreffen am Freitag.

Erstmeldung, 16. Oktober 2019, 6:00 Uhr:  Frankfurt - Eintracht Frankfurt eröffnet den 8. Spieltag der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen. Die Gäste vom Niederrhein liegen mit 14 Punkten auf Platz sieben der Tabelle - drei Punkte und zwei Positionen vor der SGE. Experten erwarten am Freitagabend ein Duell auf Augenhöhe zwischen den beiden Teams, die den Anspruch haben, um das internationale Geschäft zu spielen.

Bayer Leverkusen musste sein Team in der Sommerpause umbauen. Mit Julian Brandt ging eines der Aushängeschilder des Vereins zu Borussia Dortmund. Diesen Abgang versuchten die Verantwortlichen mit mehreren Neuzugängen zu kompensieren. Gleich zwei Offensivspieler verpflichtete die "Werkself" von Ligakonkurrent TSG Hoffenheim. Kerem Demirbay (32 Millionen Euro) und Nadiem Amiri (9 Millionen Euro) kamen im Doppelpack nach Leverkusen.

Eintracht-Gegner: Leverkusen schlug auf dem Transfermarkt zu

Außerdem verpflichtete Bayer den Linksverteidiger Daley Sinkgraven von Ajax Amsterdam, um den Konkurrenzkampf auf dieser Position zu intensivieren. Als Coup galt der Transfer von Moussa Diaby von Paris Saint Germain. Der hochtalentierte Linksaußen konnte für 15 Millionen Euro losgeeist werden. Er gilt als eines der größten Offensiv-Talente Frankreichs und viele Experten bescheinigen ihm eine glanzvolle Zukunft. In der Bundesliga sitzt der 19-Jährige aber meist nur auf der Bank. Er muss sich an das Tempo und die taktischen Vorgaben von Trainer Peter Bosz gewöhnen. Bayer hat aber Geduld und will ihn behutsam aufbauen. 

Ein Wiedersehen mit den alten Kollegen gibt es für Dominik Kohr, der in der Sommerpause von Leverkusen zur Eintracht wechselte. Bei seinem ehemaligen Arbeitgeber kam er nicht an Charles Aranguiz vorbei und suchte eine neue Herausforderung.

Kampf um die Stammplätze: Die engsten Duelle bei der SGE

Eintracht Frankfurt: Gegner Leverkusen mit starker Offensive

Bei Bayer 04 Leverkusen beeindruckt vor allem die starke Offensive. Kai Havertz, Kevin Volland, Leon Bailey, Nadiem Amiri, Kerem Demirbay, Lucas Alario und Karim Bellarabi stehen alle für Angriffs-Power. Trainer Peter Bosz passt perfekt zu diesen Spielern, denn er steht für eine offensive Spielphilosophie. Er ist davon überzeugt, mit dieser Spielidee nicht nur schön, sondern auch erfolgreich spielen zu lassen. „Niemand kann einen Titel garantieren. Und deswegen spiele ich so. Weil ich sicher bin, dass man auch so Titel holen kann, wie wir spielen", sagte er in einem Interview mit dem "Kicker".

Länderspielpause: Andre Silva verliert und muss um EM-Teilnahme bangen

Topscorer im Team der Gäste ist Kevin Volland, der bisher vier Treffer erzielte und drei weitere vorbereitete. Die Mannschaft hat es geschafft, trotz der offensiven Spielweise, sicherer in der Defensive zu stehen. Die eigene Abwehr war in der Vergangenheit oft das Problem von Leverkusen, das Peter Bosz aber in den Griff bekam. Der Niederländer und die "Werkself" - das scheint sehr gut zu passen.

(smr)

Nicolai Müller wechselt mit sofortiger Wirkung von Eintracht Frankfurt zu den Western Sydney Wanderers. In Australien trifft der Flügelstürmer auf alte SGE-Bekannte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare