+
Auf verlorenem Posten eingeklemmt: Goncalo Paciencia beim Eintracht-Spiel in Düsseldorf. 

Klassenbuch

Eintracht gegen Düsseldorf: die Einzelkritik

  • schließen
  • Ingo Durstewitz
    Ingo Durstewitz
    schließen

Während die Offensivleute von Eintracht Frankfurt in Düsseldorf enttäuschen, steht zumindest die Abwehr einigermaßen ordentlich.

Gut dabei

Kein Eintrag

Ganz okay

David Abraham:Mit seiner Schnelligkeit weiterhin ein Faustpfand, zuweilen mit spektakulären Sprintduellen, die er allesamt gewann, nimmt einem Gegner dann schon mal ein paar Meter auf offener Wildbahn ab. Bringt mit seinen Zuspielen die Nebenmänner aber häufig in prekäre Situationen. Ein Manko, das sein Team wohl aushalten muss.

Martin Hinteregger:Hielt hinten dicht, versuchte vorne alles. Wirkte da fast schon gefährlicher als die Stürmer, weil er den absoluten Willen hat, etwas zu reißen. Kein Zufall, dass er den Freistoß rausholte, der zum glücklichen Ausgleich führte. Er geht voran, lehnt sich auf. Seine Spieleröffnung beschränkt sich allerdings weiter fast nur auf weite Schläge, mit Problemen, wenn die Angreifer zu wuselig werden. Verursachte den Freistoß zum 0:1.

Kevin Trapp:Souveräner Rückhalt, selten geprüft, aber mir guter Ausstrahlung. Sicher mit dem Ball am Fuß, manch einer wünscht sich, er würde im Mittelfeld spielen. Kann aber nicht alles machen. Beim Gegentor, da abgefälscht, chancenlos. Nachher mit einer schonungslosen Analyse. Recht so.

So lala

Filip Kostic:Anfangs gut drin im Spiel – und am Ende auch wieder. Zwischendrin nicht zu sehen. Bog die meisten Flanken hinein, immerhin sieben. Und es bleibt dabei: Immer wenn es gefährlich wird, hat er seine Füße im Spiel – wie bei der größten Chance von Silva zum Schluss und dem Ausgleich ganz zum Schluss.

Timothy Chandler:Gab, wie immer, alles, ein vielversprechender Schuss in der Anfangsphase, eine gute Ablage auf Sow zu Beginn der zweiten Hälfte – und mit dem eminent wichtigen Ausgleich ganz zum Schluss. Dazwischen viel Leerlauf.

Evan Ndicka:Wirkte irgendwie schläfrig, auch wenn er nicht viel falsch machte. Das Zusammenspiel mit Kostic könnte besser sein, oft bekommt er die Bälle dort, wo sein offensiv stärkerer Vordermann sie bekommen müsste. Da ist noch Luft nach oben.

Schwächelnd

Stefan Ilsanker:Mit einer seltsamen Aktion, als er den Ball wie ein bockiger Knabe nach einem Freistoß nicht mehr hergab. Folgerichtig mit Gelb bestraft. Hat Anlagen, ein Spiel zu stabilisieren, wird das Team aber spielerisch nicht auf ein anderes Level heben. Gute Körpersprache, Anfeurer, aber fußballerisch limitiert. Hatte es nicht leicht, so ohne eine einzige Trainingseinheit mit der neuen Mannschaft. Das sollte man in der Bewertung berücksichtigen.

Sebastian Rode:Bienenfleißig, fegte hier rein, haute dort dazwischen. Aber ohne große Aktionen. Seine spielerische Linie geht völlig flöten. Mit vielen Fehlpässen, haderte mit sich selbst. Im Glück, dass sein Ballverlust nicht im 0:1 mündete, weil der Videoassistent korrekterweise eingriff. Sucht seine Form, noch immer.

Djibril Sow:Lief, wie immer, am meisten, zwölf Kilometer, aber ohne Wirkung und Effekt. Versteckte sich zuweilen, spielte zu oft zurück. Mit einer halbwegs guten Chance kurz nach dem Seitenwechsel, aber insgesamt viel zu bieder und einförmig.

André Silva:Mit sage und schreibe sechs Ballkontakten in 45 Minuten. Das sagt einiges, über ihn, aber auch die Leistung der Mannschaft. Hatte in der 90. Minute die Kopfballchance zum Ausgleich, die vergab er fahrlässig. Immerhin: Bereitete dann den Ausgleich per Fuß in letzter Sekunde vor.

Danny da Costa:Wo ist das Powerbündel aus der Vorsaison geblieben? Weiß gar nicht mehr, was er machen soll und für was er steht. Verloren irgendwo im Nirgendwo. Ein „Opfer“ der Systemumstellung. Was hat er sich beim Freistoß gedacht, als er sich weg drehte und den Ball ins eigene Tor abfälschte? Einfach stehenbleiben wäre besser gewesen.

Goncalo Paciencia:Verlängerte ein paar Bälle, das war es schon, hatte ganze zwölf Ballkontakte. Nicht eine gelungene Aktion, auch im Pressingverhalten unbedarft. So reicht es nicht.

Daichi Kamada:Rückfall in seine Anfangszeiten, wie ein Jugendfußballer. Fiel bei der geringsten Berührung um, ließ sich die Bälle abluchsen. Mit vielen Fehlpässen. Muss wieder an seinen Basics arbeiten. In dieser Form keine Hilfe.

Zu spät gekommen

Erik Durm 

Neuzugang Stefan Ilsanker hilft mit, für die Eintracht ein höchst schmeichelhaftes 1:1 bei Fortuna Düsseldorf zu holen.

Eintracht Frankfurt hat nicht genug eingekauft, ergattert aber was Zählbares beim Tabellenletzten. Na, herzlichen Glückwunsch. Unsere Kolumne Ballhorn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare