Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eintracht Frankfurt gegen Fenerbahce Istanbul: Ins Stadion dürfen nur 25.000 Fans.
+
Eintracht Frankfurt gegen Fenerbahce Istanbul: Ins Stadion dürfen nur 25.000 Fans.

Ballhorn

Eintracht Frankfurt gegen Fenerbahce Istanbul - TV..... No?

  • Thomas Stillbauer
    VonThomas Stillbauer
    schließen

Eintracht Frankfurt spielt gegen Fenerbahce Istanbul unentschieden – glaubt unser Kolumnist Ballhorn jedenfalls. So richtig gut kann er’s nicht sehen.

Frankfurt – Wenn schon nur 25.000 Leute ins Stadion dürfen, würden umso mehr Menschen das Spiel von Eintracht Frankfurt gern im Fernsehen schauen. Der neue Anbieter ist der Aufgabe aber offenbar nicht so richtig gewachsen, urteilt Ballhorn, der einzige Liveticker weltweit, der sich live ärgert, aber erst nach dem Spiel erscheint. Aber mosern Sie selbst.

-2 Minuten: Gude.

.

.

.

.

.

.

.

-35 Minuten: Hier erst mal die Werbung.

.

.

.

.

.

.

.

-32 Minuten: Und hier jetzt die Wut.

.

.

.

.

.

.

.

-31 Minuten: Der Streamingsender TV Now überträgt das Spiel.

.

.

.

.

.

.

.

-29 Minuten: Hieß es.

.

.

.

.

.

.

.

-28 Minuten: 4,99 Euro bezahlen.

.

.

.

.

.

.

.

-27 Minuten: Und Eintracht im Europapokal im Fernsehen schauen.

.

.

.

.

.

.

.

-25 Minuten: Was wir stattdessen bekommen:

.

.

.

.

.

.

.

-24 Minuten: Einen abgestandenen Vorbericht im gestreamten Fernsehen.

.

.

.

.

.

.

.

-23 Minuten: Und dann das Spiel auf dem Smartphone, denn:

.

.

.

.

.

.

.

-22 Minuten: „Liebe Kundin, lieber Kunde, derzeit sind die Live-Streams nicht auf allen Endgeräten verfügbar.“

.

.

.

.

.

.

.

-20 Minuten: Ich bezahle also einen Fernsehsender …

.

.

.

.

.

.

.

-19 Minuten: … um Fußball auf dem Handy zu schauen.

.

.

.

.

.

.

.

-17 Minuten: Jetzt Schimpfwörter.

.

.

.

.

.

.

.

-16 Minuten: Viele Schimpfwörter.

.

.

.

.

.

.

.

-14 Minuten: Auf dem Handy erhalte ich zehn Minuten vor Anpfiff:

.

.

.

.

.

.

.

-10 Minuten: Lukas Podolski (1. FC Köln) und Arnd Zeigler (Werder Bremen), die im Studio über das Spiel von Union Berlin sprechen.

.

.

.

.

.

.

.

-7 Minuten: Sieben Minuten vor Anpfiff: Nichts über das Spiel der Eintracht im Waldstadion.

.

.

.

.

.

.

.

-4 Minuten: Vier Minuten vor Anpfiff: Bewegtbild auf dem Handy. Ohne Ton.

.

.

.

.

.

.

.

-2 Minuten: Jetzt sogar mit Ton!

.

.

.

.

.

.

.

-1 Minuten: Wunder der Technik.

.

.

.

.

.

.

.

Anpfiff: Der Schiri ist ein Italiener. Wir erinnern uns an 2018/2019. Lasst alle Hoffnung fahren.

.

.

.

.

.

.

.

1.Minute: Hals.

.

.

.

.

.

.

.

2. Minute: Sehr dicker Hals.

.

.

.

.

.

.

.

4. Minute: Und von wegen Kanarienvögel.

.

.

.

.

.

.

.

5. Minute: Die Gäste spielen ganz in Weiß.

.

.

.

.

.

.

.

7. Minute: Seit wann sind Kanarienvögel weiß?

.

.

.

.

.

.

.

9. Minute: Mal ernsthaft, Leute.

.

.

.

.

.

.

.

11. Minute: Das Ballhorn-Europacup-Viertelhalbzeit-Fazit (null zu eins Özil):

.

.

.

.

.

.

.

12. Minute: Warum tun wir uns das an?

.

.

.

.

.

.

.

14. Minute: Wer braucht diesen Mist mit zwanzig verschiedenen TV-Anbietern?

.

.

.

.

.

.

.

16. Minute: Und dann haben sie es noch nicht mal drauf.

.

.

.

.

.

.

.

18. Minute: Abgesehen davon darf das Tor von Özil nicht zählen.

.

.

.

.

.

.

.

20. Minute: Wenn man das überprüft, ist es Abseits.

.

.

.

.

.

.

.

21. Minute: Albern, dass es nach dem Check doch zählt.

.

.

.

.

.

.

.

23. Minute: Aber es wäre auch eine gute Idee von Trapp gewesen, den Ball anders abzuwehren.

.

.

.

.

.

.

.

25. Minute: Vielleicht wirkt das auch alles verlangsamt.

.

.

.

.

.

.

.

27. Minute: Auf meinem mobilen Endgerät.

.

.

.

.

.

.

.

28. Minute: Da sieht man nicht sehr gut.

.

.

.

.

.

.

.

30. Minute: Ist das denn nötig?

.

.

.

.

.

.

.

32. Minute: Wem hilft es, wenn ständig neue Sender Fußball übertragen?

.

.

.

.

.

.

.

34. Minute: Den Fans? Hahahaha.

.

.

.

.

.

.

.

36. Minute: Dem Fußball? Hohohoho.

.

.

.

.

.

.

.

39. Minute: Es hilft denen, die mit unserem Geld reich werden.

.

.

.

.

.

.

.

41. Minute: Die Klubs aus England, Spanien, Italien, auch aus der Türkei haben trotzdem immer die meiste Kohle, egal wie viele Abos wir Almans abschließen.

.

.

.

.

.

.

.

43. Minute: Wie lang machen wir das noch mit?

.

.

.

.

.

.

.

44. Minute: Ein Abend wie dieser ist geeignet, den Fußball zu tööööö … TOOOOOOOR!

.

.

.

.

.

.

.

45. Minute: Fi! Lip! Kos! Tic! Fuß! Ball! Gott!

.

.

.

.

.

.

.

45.+1. Minute: Legt ihn quer, und Säm Lammers (oder Sam Lämmers?) haut ihn rein.

.

.

.

.

.

.

.

45.+2. Minute: Vorher Supersteilpass von Kristjan Jakic.

.

.

.

.

.

.

.

HZP: Jetzt Werbung?

.

.

.

.

.

.

.

INHZP: Offenbar nicht. 30 Mal dieselbe Spielszene aus der ersten Halbzeit ohne Kommentar.

.

.

.

.

.

.

.

INHZP: Funktioniert die Werbung etwa auf mobilen Endgeräten nicht? *Zwinkersmiley*

.

.

.

.

.

.

.

46. Minute: Der Kommentator ist wieder da.

.

.

.

.

.

.

.

48. Minute: Puh.

.

.

.

.

.

.

.

51. Minute: Man macht sich ja schnell mal sorgen, wenn man lange nichts mehr von jemandem hört.

.

.

.

.

.

.

.

53. Minute: Du schreibst nicht, du rufst nicht an …

.

.

.

.

.

.

.

56. Minute: Aber gut.

.

.

.

.

.

.

.

58. Minute: Ein Vorschlag zur Güte:

.

.

.

.

.

.

.

60. Minute: Wenn wir das Spiel gewinnnnnnnnn – nein. Deitschi knapp abseits.

.

.

.

.

.

.

.

61. Minute: (Ungefähr so knapp im Abseits wie Özil bei seinem Tor.)

.

.

.

.

.

.

.

63. Minute: Aber wenn wir gewinnen – dann kriegt TV Now noch eine Chance.

.

.

.

.

.

.

.

65. Minute: Wenn’s sein muss.

.

.

.

.

.

.

.

68. Minute: Das sollte dann aber bitte im Fernsehen laufen.

.

.

.

.

.

.

.

71. Minute: Sonst wäre es wohl sinnvoller, den Sender TV No zu nennen.

.

.

.

.

.

.

.

74. Minute: Oder: Handy Now.

.

.

.

.

.

.

.

78. Minute: Man sieht halt sehr wenig Fußball an so einem Abend.

.

.

.

.

.

.

.

81. Minute: Wenn man die ganze Zeit mit der Technik beschäftigt ist.

.

.

.

.

.

.

.

83. Minute: Aber es steht immer noch 1:1.

.

.

.

.

.

.

.

85. Minute: Ein Tor für die Eintracht würde unserem Spiel (und meiner Laune) jetzt guttun.

.

.

.

.

.

.

.

87. Minute: Ich sag mal: Dr. Jakic oder Mr. Hauge.

.

.

.

.

.

.

.

90. Minute: Oder halt Elfer für Fener.

.

.

.

.

.

.

.

92. Minute: 1:2.

.

.

.

.

.

.

.

93. Minute: What? Zählt nicht?

.

.

.

.

.

.

.

94. Minute: Trapp hält den Elfer, Nachschuss, Tor – aber da ist wohl jemand zu früh in den 16er gerannt.

.

.

.

.

.

.

.

Abpfiff: Gute Nacht, Fußball.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare