+
Filip Kostic trifft gegen Vaduz.

Live-Ticker zum Nachlesen

Eintracht Frankfurt siegt locker in Vaduz

  • schließen
  • Melanie Gottschalk
    Melanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt gegen den FC Vaduz in der Europa League im Live-Ticker: Die SGE setzt sich mit 5:0 durch und steht schon mit einem Bein in der nächsten Runde.

>>> TICKER AKTUALISIEREN <<<

Das Spiel ist aus. Eintracht Frankfurt siegt im Spaziergang gegen den FC Vaduz. Fünf Treffer für die Hessen spiegeln die Überlegenheit nur unzureichend wider. Die Eintracht war in der einseitigen Partie jederzeit Herr der Lage und hat die Playoffs in der Europa League so gut wie erreicht. Nächste Woche im Rückspiel wird die Hütte trotzdem voll sein. 

90. Minute: Und nochmal Rebic - diesmal an die Latte.

89. Minute: Rebic mit einem Freistoß aus 25 Metern - knapp drüber

85. Minute: Die erste Chance für den FC Vaduz - Coulibaly verzeiht allerdings frei vor Wiedwald.

80. Minute: Kostic setzt sich wieder auf dem Flügel durch und flankt auf Hinteregger. Dem Österreicher ist hinten wohl ein wenig langweilig geworden. Sein Kopfball geht aber über das Tor.

78. Minute: Was gefällt: Eintracht Frankfurt bleibt konzentriert und spielt das Programm locker runter, ohne das Tempo ganz raus zu nehmen.

76. Minute: Achte Ecke für Eintracht Frankfurt. Das für die Statistik - und sie brachte nichts ein.

74. Minute: Eintracht Frankfurt versucht jetzt auch mal mit kurzen Bällen in die Spitze zu kombinieren. Das klappt nicht immer, kann man sich aber gegen diesen Gegner erlauben.

72. Minute: Wieder Wechsel bei der Eintracht. Rebic kommt für Kamada und Jovelic für Pacienca. 

70. Minute: Die Eintracht lässt den Ball jetzt in den eigenen Reihen laufen. Viel Gegenwehr kommt vom Gastgeber nicht mehr. Natürlich ist das Ding längst durch.

67. Minute: Fernandes verlässt das Spielfeld, de Guzman kommt. 

66. Minute: Eintracht Frankfurt spielt das wirklich souverän runter. Die Gastgeber sind sichtlich mit dem Tempo der Hessen überfordert. Das Ganze wird zum lockeren Testkick.

64. Minute: 5:0! Tor durch Mijat Gacinovic, der nach prima Vorarbeit von da Costa aus fünf Metern einschiebt. Könnte allerdings Abseits von Danny da Costa gewesen sein.

61. Minute: Und wieder eine Chance nach einer Ecke. Hinteregger kommt mit dem Kopf an den Ball, verlängert - aber David Abraham kommt nicht mehr richtig an den Ball. Schade.

60. Minute: Fast das 5:0. Pacienca steckt auf Gacinovic durch, doch der ist knapp Abseits.

59. Minute: Großartiges Spiel von Filip Kostic. Auch in der Defensive arbeitet der Serbe mit - und das bei diesem Spielstand.

56. Minute: Den Fans vor Ort macht's offensichtlich Spaß. Jetzt wird "Hinteregger, Hinteregger, HEY" skandiert.

53. Minute: Das 4:0 für die Eintracht. Nach kurzer Ecke flankt Kostic in den Strafraum, wo Pacienca hochsteigt und trifft. Natürlich per Kopfball.

51. Minute: Schöne Kombination der Eintracht jetzt. Der Ball kommt in linker Position zu Kamada - der Japaner verzieht allerdings aus sieben Metern.

47. Minute: Und gleich wieder Kohr aus der Distanz. Der Ball ist aber harmlos und geht vorbei.

46. Minute. Anpfiff zur zweiten Spielhälfte. Kein Wechsel bei der Eintracht. 

Halbzeit in Vaduz. Die Eintracht führt verdient mit 3:0 - ohne voll zu überzeugen. Es fällt auf, dass sich die Hessen nach wie vor schwer damit tun, gegen einen tief stehenden Gegner ein Rezept zu finden. Die Tore entstanden aus schnellen Umschaltsituationen - und einem missglückten Abwehrversuch nach einer Ecke. Trotzdem geht die Führung absolut in Ordnung. Große Probleme dürfte die Eintracht mit diesem Gegner eigentlich nicht bekommen. 

40. Minute: Tor nach der Ecke. Dominik Kohr nutzt einen Querschläger und schiebt aus fünf Metern ein.

39. Minute: Kohr aus der zweiten Reihe. Ein Bein ist dazwischen - Ecke.

37. Minute: Entlastung für die Gastgeber. Ecke für Vaduz, die aber nichts einbringt.

34. Minute: Da war die Chance zum 3:0. Gacinovic schickt wieder mal Kostic lang, doch der Torwart klärt zur Ecke.

32. Minute: Im Moment sieht es nicht danach aus, als könnten die Gastgeber etwas entgegensetzen. Frankfurt kontrolliert ohne die ganz großen Momente. Die höhere individuelle Klasse der Hessen lässt aber kaum Spannung aufkommen.

26. Minute: Tor für die Eintracht. Wieder Kostic. Pacienca schickt Kostic halblinks, der Serbe läuft an seinem Gegenspieler vorbei und schiebt ein. Ein Tor zur rechten Zeit. Wie es eigentlich kaum ein Tor gibt, das für die erfolgreiche Mannschaft zum falschen Zeitpunkt kommt.   

24. Minute: Wieder ein Foul von Fernandes. Der Schweizer hat schon Gelb und sollte sich jetzt ein wenig zurückhalten. Vaduz kommt jetzt besser ins Spiel.

24. Minute: Die Eintracht ist weiter die bessere Mannschaft. Zwingend nach vorne ist das aber nicht unbedingt. Das Spiel plätschert jetzt ein wenig vor sich hin.

21. Minute: Jetzt mal die Gastgeber mit einem Freistoß aus dem Halbfeld. Der landet aber in der Mauer. 

18. Minute: Ecke Kamada. Pacienca köpft knapp drüber. Die Eintracht nach wie vor am Drücker.

11. Minute: Die Eintracht belohnt sich für einen bis jetzt souveränen Auftritt in Lichtenstein. Verdiente Führung. 

10. Minute: Tor für die Eintracht. Fernschuss von Filip Kostic in Richtung Tor und mit Unterstützung von Büchel im Kasten der Gastgeber landet der Ball im Netz. Das war haltbar. 1:0 für die Hessen.

8. Minute: Und wieder viel Platz für Gacinovic im Mittelfeld. Der letzte Pass kommt aber nicht an.

5. Minute: Schönes Solo von Gacinovic, der es aus der zweiten Reihe versucht. Der Ball geht drüber. Die Eintracht hat das Spiel im Griff, spielt aber noch ohne klare Struktur.

3. Minute: Die Eintracht spielt hinten mit Dreierkette und mit zwei Sechsern und zwei Achtern. Und schon sieht Fernades nach einem Foul Gelb. 

1. Minute: Und schon die erste Ecke für die Eintracht. Kamada bringt den Ball, Hinteregger scheitert knapp.

20:30 Uhr: Anpfiff in Vaduz. Der Ball rollt. 

20:26 Uhr: Vor dem Stadion sollen sich noch ca. 2000 Eintracht-Fans ohne Ticket befinden.

20:15 Uhr: Fredi Bobic spricht beim Anblick des Stadions von "Fußball-Romantik". 

19:43 Uhr: Adi Hütter stellt - wenig überraschend - Martin Hinteregger von Beginn an auf. Im Sturm beginnt Pacienca als Spitze, flankiert von Kamada. Dahinter erhält Gacinovic mal wieder eine Chance. Ante Rebic und Neuzugang Jovelic sitzen zunächst auf der Bank.

FC Vaduz - Eintracht Frankfurt, Anstoß: 8. August, 20.30 Uhr (MESZ)


Aufstellung Eintracht Frankfurt

Wiedwald - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Kohr, Fernades - da Costa, Kostic - Kamada - Gacinovic, Paciencia - Trainer: Hütter

Aufstellung FC Vaduz

B. Büchel - Sülüngöz , Schmid , Simani - Dorn , Wieser , Prokopic , Göppel - Cicek , Sutter , Coulibaly - Trainer: Frick

Tore:

- / -

Schiedsrichter:

Paul Tierney (ENG), Edward Matthew Smart (ENG), Ian Hussin (ENG), Peter Bankes (ENG)


Update, 8. August, 19.15 Uhr: Bevor die Aufstellungen reinkommen, noch ein paar Funfacts: Die Partie ist die erste Begegnung eines Liechtensteiner und eines deutschen Vereins. Liechtenstein hat 38.000 Einwohner, Eintracht Frankfurt etwa 75.000 Mitglieder.

Update, 8. August, 18.15 Uhr: Fast schon ein gewohntes Bild bei EL-Spielen der Eintracht: Die Fans der Hessen bevölkern den Spielort. Neu ist die musikalische Untermalung eines Beachvolleyball-Turniers vor Ort.

Update, 8. August, 17.40 Uhr: FR-Kolumnist Thomas Stillbauer ("Ballhorn") ist auf dem Weg ins Stadion. Unterwegs plagt ihn der Hunger. Doch lesen Sie selbst, was dann geschah...

Update, 8. August, 14.20 Uhr: Erfolg für die Eintracht schon vor dem Spiel. Die Hessen und die Mainova AG setzen ihre langjährige Partnerschaft fort. Am heutigen Donnerstag unterzeichneten beide Partner den Vertrag, der die Premium-Partnerschaft um drei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 2021/22 verlängert. 

Update, 8. August, 13.25 Uhr: In rund sieben Stunden geht es los. Die nächste Runde Europa League wartet auf Eintracht Frankfurt. Bis dahin haben wir noch einen kleinen Lesetipp: Wir stellen den Star vom FC Vaduz vor. "Der Star des nächsten Eintracht-Gegners: Der Loddar aus Vaduz" heißt das Stück. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen. 

Update, 8. August, 12 Uhr: Die Stimmung beim Abschlusstraining der Eintracht am Mittwochabend war bestens. Mit auf dem Platz: Rebic und Hinteregger. Hütter hofft, dass beide heute Abend spielen können. 

Übrigens: Das hübsche, kleine Stadion, in dem die Eintracht heute Abend gegen den FC Vaduz spielen wird, fasst 6127 Personen. 

+++ Hallo und herzlich Willkommen zum Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde in der Europa League. Am Donnerstag (20.30 Uhr) trifft die Frankfurter Eintracht auf auf den FC Vaduz. Wir begleiten die Partie im Live-Ticker +++

Vorbericht: Eintracht Frankfurt nominiert Hinteregger und Rode für Europa League nach

Frankfurt/Vaduz - Den FC Flora Tallinn hat Eintracht Frankfurt in der zweiten Qualifikationsrunde der Europa League besiegt, jetzt wartet in der dritten Runde der FC Vaduz aus Liechtenstein. Der Verein spielt in der Schweizer Challenge League, der zweithöchsten Spielklasse des Landes. Das Hinspiel findet am 8. August im Rheinpark Stadion in Vaduz statt, bevor die Frankfurter eine Woche später (15. August) vor heimischer Kulisse das Rückspiel bestreiten. 

Für die Frankfurter kam die zweite Qualifikationsrunde der Europa League früh, gerade einmal dreieinhalb Wochen Vorbereitung lagen hinter den Adlern. Mittlerweile ist das zweite Trainingslager absolviert und der Blick wird Richtung Saisonstart gerichtet. Der Kader ist fast komplett, die Eintracht gut vorbereitet*. 

Rebic verletzt, Trapp-Wechsel zieht sich hin

Ob Ante Rebic gegen Vaduz wieder auf dem Platz steht, ist noch fraglich. Den 25 Jahre alten Stürmer plagen seit mehr als einer Woche Rückenprobleme, immer wieder brach er in den vergangenen Tagen das Mannschaftstraining ab. Goncalo Paciencia hingegen dürfte nach der tollen Vorstellung gegen Tallinn einen Platz in der Startelf sicher haben. "In Tallin war ich nicht zufrieden mit ihm (Paciencia, Anm. d. Red.). Darauf hat er die richtige Reaktion gezeigt. Es war ein gutes Spiel von ihm", sagte Trainer Adi Hütter nach dem Rückspiel in Frankfurt über den 23 Jahre alten Stürmer. 

Kevin Trapps geplanter Wechsel zur Eintracht ist noch immer nicht in trockenen Tüchern*, die Verhandlungen über einen Transfer des 29 Jahre alten Keepers an den Main sind aber offenbar auf der Zielgeraden. Auch Martin Hinteregger könnte nach seiner Rückkehr nach Frankfurt am Donnerstag gesetzt sein. Die Eintracht hat den 26 Jahre alten Abwehrmann nachnominiert, genau so wie Sebastian Rode, der in dieser Woche aber noch nicht spielen kann*. Er hat aufgrund einer Knieverletzung gegen den FC Chelsea im Mai noch einen kleinen Trainingsrückstand, den er bis zum Saisonstart aber noch aufholen möchte. Willems, der nach Newcastle verliehen wurde, und Tuta stehen dafür nicht mehr im Europa-League-Kader der Eintracht. 

FC Vaduz: Rekord-Pokalsieger, regelmäßiger Europa-League-Teilnehmer – Angstgegner für Adi Hütter?

Der FC Vaduz konnte bisher drei Titel in der Challenge League feiern (2003, 2008, 2014) und spielte insgesamt vier Spielzeiten in der Super League*, der höchsten Spielklasse in der Schweiz, zuletzt in der Saison 2016/17. Außerdem ist der Club mit 47 Erfolgen Rekord-Pokalsieger Liechtensteins. An der Europa-League-Qualifikation nimmt der Verein aus den Fürstentum regelmäßig teil, die Gruppenphase konnten sie allerdings noch nie erreichen. Endstation war bisher immer spätestens die dritte Runde. 

Auch gegen Eintracht Frankfurt sind die Liechtensteiner Außenseiter, alles andere als ein Weiterkommen der Frankfurter wäre eine Überraschung. Außerdem hat Eintracht-Trainer Hütter gegen die Liechtensteiner noch etwas gut zu machen. "Ich kenne Vaduz aus meiner Zeit in der Schweiz. Wir haben viermal dort gespielt und ich kann mich nicht daran erinnern, einmal gewonnen zu haben", sagte er nach dem Spiel gegen Tallinn in der vergangenen Woche. 

Von Melanie Gottschalk

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare