+
Die Mannschaft von Eintracht Frankfurt nach dem Sieg gegen Benfica.

Eintracht Frankfurt

Eintracht-Heimspiel gegen Chelsea ausverkauft

Die Eintracht trifft in der Europa League als nächstes auf den FC Chelsea. Für das Heimspiel im Waldstadion gibt es bereits jetzt keine Karten mehr. 

Für das Halbfinal-Hinspiel von Eintracht Frankfurt in der Europa League gegen den FC Chelsea gibt es keine Tickets mehr. Die Heimpartie des DFB-Pokalsiegers am 2. Mai ist ausverkauft, teilte der Verein am Freitag mit. Alle Blind-Date-Pässe, die für die komplette K.o.-Phase von der Zwischenrunde bis zum Halbfinale angeboten wurden, seien vergriffen.

Für das Rückspiel am 9. Mai in London erhält der Fußball-Bundesligist lediglich 2000 Eintrittskarten. „Ich weiß gar nicht, wie wir die an die 20.000 Leute verteilen, die da sicherlich hinfahren wollen. Das wird die brutalste Entscheidung, denn es wird einen Run geben“, sagte Frankfurts Vorstand Axel Hellmann nach dem 2:0-Sieg im Viertelfinal-Rückspiel gegen Benfica Lissabon.

Lesen Sie auch: Eintracht Frankfurt im Halbfinale - der Traum geht weiter 

Er riet zugleich davon ab, sich ohne Ticket auf den Weg auf die Insel zu machen. „Es macht keinen Sinn, ohne Karte nach London zu fahren, denn es wird keine Möglichkeit geben, das Spiel rund um das Stadion zu verfolgen. Da ist die englische Sicherheitslage eindeutig“, sagte Hellmann. 

Die hohe Nachfrage nach den Eintracht-Chelsea-Tickets zeigt sich auch in den Preisen, die zum Beispiel auf der Auktionsplattform Ebay aufgerufen werden. Dort werden Preise von bis zu 2.999 Euro für zwei Halbfinal-Tickets ausgerufen. 

Bei einigen dieser Angebote ist Vorsicht geboten. So versteigert ein Nutzer auf Ebay Tickets für ein Freundschaftsspiel zwischen Eintracht Frankfurt und FC Chelsea, das Jahre alt ist. Auch wenn diese Anzeige in der Beschreibung transparent auf das Alter des Tickets hinweist, ist sie ein Beispiel für Fang-Angebote. (dpa/nle) 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Ballhorns Live-Ticker zur Eintracht: Schmelzkäs', wir kommen!  

So schlugen sich die Adler: Die Eintracht-Spieler in der Einzelkritik 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare