+
Filip Kostic von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht Frankfurt: Diese Startelf soll den 1. FC Köln schlagen

  • schließen

Im letzten Heimspiel des Jahres hat Eintracht Frankfurt den 1. FC Köln zu Gast. Mit dieser Startelf könnte die SGE ins Spiel gehen.

Frankfurt - Die Eintracht steht vor dem letzten Heimspiel des Jahres. Gegner in der Commerzbank Arena ist der 1. FC Köln, der mitten im Abstiegskampf steckt. Damit die Eintracht weiterhin einen beruhigenden Abstand zum Tabellenkeller hat, ist ein Sieg enorm wichtig. Die Mannschaft will sich mit einem Erfolg auch bei den Fans bedanken, die das ganze Jahr für eine herausragende Stimmung auf den Rängen sorgten.

Eintracht Frankfurt: Rönnow fehlt verletzt

Trainer Adi Hütter muss beim Spiel gegen Köln auf Torwart Frederik Rönnow verzichten. Der Däne zog sich beim Auswärtsspiel auf Schalke einen Sehneneinriss im rechten Oberschenkel zu und wird etwa sechs Wochen pausieren müssen. Damit findet auch die Vorbereitung auf die Rückrunde ohne den Keeper statt. Nach Kevin Trapp ist es der zweite langfristige Ausfall eines Torhüters. Für Rönnow wird gegen Köln Felix Wiedwald im Kasten stehen. Wiedwald musste Rönnow bereits beim Spiel gegen den VfL Wolfsburg vertreten, als dieser mit einem Infekt ausfiel. In dieser Partie leistete sich Wiedwald einen groben Patzer, der zum entscheidenden 0:2 führte. Nun bekommt er also seine nächste Bewährungschance.

Die Abwehr stand auf Schalke stabil, bis auf Toures groben Fehler vor dem 0:1. Deshalb wird Adi Hütter nichts an der Dreierkette ändern und Toure, Hasebe und Hinteregger aufstellen. Im Mittelfeld muss der Coach Lucas Torro ersetzen. Der Spanier verletzte sich in der Schlussphase gegen Schalke und konnte das Spiel nur unter großen Schmerzen beenden. Die niederschmetternde Diagnose lautete Innenbandriss im rechten Knie, was eine Ausfallzeit von drei bis vier Monaten bedeutet. Außerdem wird Chandler wieder auf der Bank Platz nehmen müssen. Neu ins Team kommen da Costa und Kamada, die für offensiven Schwung sorgen sollen.

Eintracht Frankfurt: Andre Silva erneut auf der Bank

Im Sturm ist Goncalo Paciencia weiterhin gesetzt, auch wenn er nicht mehr in der Form ist wie zu Beginn der Saison. Der wiedergenesene und auf Schalke von Beginn aufgelaufene Bas Dost wird vermutlich auch gegen Köln den Vorzug vor Andre Silva bekommen, da er kopfballstark und gefährlich bei Standards ist.

Von Sascha Mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare