1. Startseite
  2. Eintracht

Bei Champions-League-Debüt verletzt: Eintracht gibt Lenz-Diagnose bekannt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Nicht nur das Ergebnis beim ersten Auftritt von Eintracht Frankfurt ist unglücklich. Mit Christopher Lenz hat das Team einen weiteren Verletzten zu beklagen.

Update vom Donnerstag, 8. September, 13.40 Uhr: Mittlerweile hat Eintracht Frankfurt die Diagnose zur Verletzung von Christopher Lenz bekannt gegeben. Der Linksverteidiger erlitt im Spiel gegen Sporting Lissabon einen kleinen Faszieneinriss.

Damit wird er „bis auf Weiteres“ ausfallen, wie der Verein vermeldete. Wie viele Spiele Lenz dadurch verpassen wird, ist unklar. In den kommenden beiden Partien gegen den VfL Wolfsburg und in der Champions League bei Olympique Marseille wird der Verteidiger sicher ausfallen.

Eintracht Frankfurt: Lenz verletzt sich

Erstmeldung vom Donnerstag, 8. September, 11.17 Uhr: Frankfurt – Mit 0:3 unterlag Eintracht Frankfurt Sporting Lissabon im ersten Spiel der Champions League in der Vereinsgeschichte. Dabei zeigten die Portugiesen, welche Effektivität eine langjährige Champions-League-Mannschaft auszeichnet. Doch nicht nur das Ergebnis trübt die Stimmung. Verteidiger Christopher Lenz hat sich eine Verletzung zugezogen und wird erstmal ausfallen.

Lenz hatte beim Sieg gegen Leipzig den angeschlagenen Neuzugang Luca Pellegrini mit einer ordentlichen Leistung vertreten. Nach dem Motto „Never change a winning team“ erhielt Lenz am Mittwoch (7. September) auch in der Königsklasse den Vorzug vor dem Italiener. Doch schon in der Halbzeit war für Lenz Schluss. Der Linksverteidiger, der immer wieder mit kleineren Verletzungen zu kämpfen hat, musste mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden. Für ihn kam Pellegrini.

Christopher Lenz von Eintracht Frankfurt hat sich im Spiel gegen Sporting Lissabon eine Oberschenkelverletzung zugezogen.
Christopher Lenz von Eintracht Frankfurt hat sich im Spiel gegen Sporting Lissabon eine Oberschenkelverletzung zugezogen. © Jan Huebner/imago

Eintracht Frankfurts Lenz „hat einen Stich verspürt“

Lenz „hat einen Stich verspürt“, gab Trainer Oliver Glasner auf der Pressekonferenz nach dem Spiel bekannt. „Wir werden das am Donnerstag abklären, aber ich gehe davon aus, dass er die eine oder andere Woche fehlen wird.“ Für das anstehende Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (10. September) und im Champions-League-Duell am Dienstag (13. September) bei Olympique Marseille wird dann wohl wieder Pellegrini in die Startelf rücken.

Nach Kapitän Sebastian Rode und Almamy Touré ist Lenz der dritte Eintracht-Profi, der mit einer Oberschenkelverletzung ausfällt. Rode hatte sich diese in der Partie gegen Leipzig zugezogen und verpasste deshalb schon das Spiel gegen Lissabon. Gerade auf den Außenverteidigerpositionen und im defensiven Mittelfeld sind die Frankfurter dünn besetzt. Mit Junior Dina Ebimbe stand gegen Sporting ein Neuzugang in der Startelf, der zuletzt relativ wenig Rhythmus hatte.

In den kommenden Wochen wird es wichtig sein, dass keine weiteren Verletzungen hinzukommen. Die nächsten Aufgaben kommen Schlag auf Schlag. Die Eintracht erwarten einige englische Wochen. Immerhin stand am Mittwoch Neuzugang Jérôme Onguéné nach seiner Oberschenkelzerrung erstmals im Kader. (jo)

Auch interessant

Kommentare