1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht Frankfurt: Fans zeigen Hitlergruß – Polizei identifiziert Täter

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Bei der Champions-League-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille ist es Ausschreitungen gekommen.
Bei der Champions-League-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille ist es Ausschreitungen gekommen. © Memmler/imago

Zwei Männer zeigen bei der Champions-League-Partie von Eintracht Frankfurt den Hitlergruß. Die Polizei identifiziert die Täter, doch nur einen erwartet ein Strafverfahren.

Frankfurt - Bei der Champions-League-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Die Fans beider Lager lieferten sich schon vor dem Stadion heftige Pyro-Auseinandersetzungen, aus beiden Fanblöcken wurden anschließend auf die gegnerischen Anhänger Leuchtraketen gefeuert und Böller geworfen. Für Wirbel sorgten außerdem Bilder im Internet, die zwei Eintracht-Fans beim Hitlergruß zeigen sollen.

Die UEFA hatte nach der Partie direkt gehandelt und ein Verfahren gegen die beiden Vereine eingeleitet, Eintracht Frankfurt kam im Endeffekt mit einem blauen Auge davon. Der europäische Fußballverband verhängte nach den Krawallen ein Gästeverbot für das nächste Auswärtsspiel der SGE, sowie eine Teilsperre für mindestens 1000 Zuschauerplätzen beim nächsten Champions-League Heimspiel im Waldstadion. Beide Strafen setzte die UEFA für ein Jahr zur Bewährung aus. Sie treten also erst bei wiederholtem Fehlverhalten in Kraft.

Eintracht Frankfurt: Polizei ermittelt Fans, die Hitlergruß zeigten

Doch damit war die Sache für Eintracht Frankfurt noch nicht beendet. Denn bei der Mitgliederversammlung hatten die Verantwortlichen der SGE bereits angekündigt, weiter nach den Fans zu suchen, die den Hitlergruß gezeigt hatten. „Es glaubt ja hoffentlich keiner, dass Eintracht Frankfurt Hitler-Grüße im Stadion toleriert“, sagte Vorstandssprecher Axel Hellmann. Dass eine Sanktionierung durch den Verein zunächst ausgeblieben war, erklärte er mit den noch immer andauernden Ermittlungen der Polizei.

Diese sind nun beendet und die Täter laut Polizei identifiziert. Demnach wurden die Männer in Zusammenarbeit mit der französischen Polizei vom Staatsschutz der Kriminalpolizei Frankfurt ermittelt, nur einer der beiden soll aber der Frankfurter Fanszene angehören.

Hitlergruß-Eklat: Nur einer der beiden der Fanszene von Eintracht Frankfurt zuzuordnen

Es soll sich dabei um einen 21 Jahre alten Mann handeln, den die Polizei der Frankfurter „Problemfanszene“ zuordnet. Der Anhänger soll wohl laut eines Berichts der Hessenschau derselbe sein, der sich bereits in Marseille bei Eintracht Frankfurt meldete und die Vorwürfe bestritt. Gegen ihn wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Auch der zweite Fan, der bei der Partie einen Hitlergruß zeigte, ist der Polizei bekannt, wird wohl aber in Deutschland kein Strafverfahren zu befürchten haben. „Der andere Mann ist kein Angehöriger der Frankfurter Fanszene, sondern ein im Ausland lebender bosnischer Staatsangehöriger“, heißt es in der Mitteilung der Beamten. Aus diesem Grund werde die Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen ihn kein Strafverfahren einleiten. Eintracht Frankfurt hat sich bisher noch nicht zu den Ermittlungsergebnissen geäußert, wird aber sicher klare Kante zeigen. (msb)

Auch interessant

Kommentare