Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Daichi Kamada bringt Eintracht Frankfurt bereits in der 9. Minute in Führung.
+
Daichi Kamada bringt Eintracht Frankfurt bereits in der 9. Minute in Führung.

SGE

Wieder Unentschieden! SGE und BVB trennen sich 1:1 – Die Momente des Spiels

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt trotzt Borussia Dortmund einen Punkt ab. Das sind unsere Momente des Spiels.

  • Eintracht Frankfurt versteckt sich nicht vor Borussia Dortmund und holt am Ende einen Punkt gegen den BVB.
  • Daichi Kamada und Martin Hinteregger sorgen mit einem perfekten Zusammenspiel für die Führung.
  • Und irgendwie ist es auch extrem gut, dass Sebastian Rode wieder dabei ist.

Frankfurt - Man mag es kaum glauben, aber bereits zum fünften Mal in Folge trennt sich Eintracht Frankfurt von einer Mannschaft Unentschieden. Der Gegner diesmal: Borussia Dortmund. Die Partie im Frankfurter Stadtwald endet mit 1:1, ein Punkt, mit dem die SGE sehr zufrieden sein kann. Denn während die Frankfurter in der ersten Halbzeit voll aufdrehen, gehört die zweite Halbzeit dem BVB.

Eintracht Frankfurt versteckt sich nicht vor Borussia Dortmund

Zusammenfassung: Eintracht Frankfurt versteckte sich von Beginn an nicht und startete einige verheißungsvolle Angriffe, von denen einer schnell zum Erfolg führte. Abwehrspieler Martin Hinteregger hebelte die BVB-Abwehr mit einem langen Pass auf Daichi Kamada aus - und der Japaner behielt frei vor Dortmunds Torwart Roman Bürki die Nerven.

Die Gäste ließen sich durch den frühen Rückstand ein wenig beeindrucken. Jadon Sancho (20./26.) hatte zweimal den Ausgleich auf dem Fuß, verzog jedoch jeweils knapp. Ansonsten boten die Gäste in der Offensive aber viel zu wenig. Somit ist der BVB neben dem FC Augsburg das einzige Bundesligateam, dem in dieser Saison noch kein Treffer in der ersten halben Stunde gelang.

BVB-Trainer Lucien Favre lässt Moukoko eine ganze Halbzeit spielen

Trainer Lucien Favre reagierte in der Halbzeitpause und brachte mit Wiederbeginn den 16-jährigen Youssoufa Moukoko für Mahmoud Dahoud. Der BVB erhöhte nun den Druck und belohnte sich schon bald für die Bemühungen. Sancho bediente Reyna, der Eintracht-Torwart Kevin Trapp mit einem herrlichen Schuss in den Winkel keine Chance ließ.

Die Gäste beherrschten nun dank ihrer spielerischen Klasse die Szenerie. Eintracht Frankfurt lief fast nur noch hinterher und konnte kaum noch eigene Angriffe inszenieren. Borussia Dortmund machte aus seiner Überlegenheit jedoch zu wenig und versäumte es, den zweiten Treffer nachzulegen. So blieb es am Ende beim Remis.

SGE gegen BVB: Martin Hinteregger und Daichi Kamada sorgen für den Moment des Spiels

Moment des Spiels: Das perfekte Zusammenspiel zwischen Martin Hinteregger und Daichi Kamada, das zum 1:0 für die SGE führte. In dieser Situation haben sowohl Kamada als auch Hinti bewiesen, dass sie einiges auf dem Kasten haben. Vor allem Martin Hinteregger war in den letzten Wochen ein wenig in die Kritik geraten, weil er nicht mehr so stark zu sein schien, wie in der vergangenen Saison. Doch gegen den BVB am heutigen Nachmittag war er wieder voll da. Hinti spielte einen überragenden Pass in die Spitze. Kamada schnappte sich den Ball und tauchte alleine vor Bürki auf. Ganz lässig haute der 24-Jährige das Ding in den Kasten des BVB. Ein wirklich schönes Tor!

Spieler des Spiels: Ist für mich an diesem Nachmittag Sebastian Rode. Der 30-Jahre alte Mittelfeldspieler hat das Spiel der Eintracht wieder enorm aufgewertet, war in den richtigen Momenten giftig, konnte aber auch ganz gefühlvoll die Pässe in die Spitze spielen. Das ist es, was Eintracht-Trainer Adi Hütter an Rode schätzt. Er kann das Spiel nach vorne aufbauen und im Mittelfeld aufräumen. In der 64. Minute wurde er dann ausgewechselt. Zum einen kam er gerade erst von einer mehrwöchigen Verletzung zurück, zum anderen hatte er mehrmals doch etwas hart zugelangt. Hütter zog deshalb die Bremse, ehe es der Unparteiische Guido Winkmann tun konnte.

Lacher des Spiels: Ist ein ganz persönlicher Moment. Denn mein lieber Kollege, großer BVB-Fan, fragte schon in der 11. Minute, was die SGE da denn tue und ob man seine Gäste so behandele. Ich habe natürlich erstmal mit einem Augenzwinkern „Ja“ gesagt, am Ende teilen sich die Mannschaften dann aber doch noch die Punkte – versöhnlich? Vielleicht, und aus sportlicher Sicht geht das OK, aber ganz ehrlich: irgendwie hilft das weder dem BVB noch der SGE so richtig weiter.

Eintracht Frankfurt: Adi Hütter stellt um – Aymen Barkok statt ein zweiter Stürmer

Die Aufstellung: Adi Hütter hat ein wenig umgestellt und von zwei auf eine Sturmspitze umgestellt. Das war mutig, aber auch die richtige Entscheidung. Aymen Barkok hat wieder Dampf auf dem Feld gemacht, auch wenn er heute kein Tor erzielen konnte. Der 22-Jährige ist in den vergangenen Wochen zu einem wichtigen Spieler für die SGE geworden, seine Corona-Zwangspause kam zu einer Unzeit für ihn und die Mannschaft. Deshalb ist es gut, dass er jetzt wieder da ist.

Erik Durm durfte ja auch wieder von Beginn an ran, das dritte Mal in Folge schon. Und dass Hütter Stefan Ilsanker auf die Bank schickt, damit Rode wieder spielen kann, damit hätten wohl auch die wenigsten gerechnet. Die meisten waren sich wohl sicher, dass Djibril Sow wieder auf die Ersatzbank muss, wenn Rode fit ist. Doch Hütter zeigt, was er immer sagt: Alle haben dieselben Chancen, wenn sie sich gut im Training präsentieren. (Melanie Gottschalk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare