Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aymen Barkok, der gegen RB Leipzig in der Startformation stand, wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
+
Aymen Barkok, der gegen RB Leipzig in der Startformation stand, wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

SGE

Corona-Test positiv: Eintracht Frankfurt muss auf Aymen Barkok verzichten

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Aymen Barkok infiziert sich mit dem Coronavirus. Er befindet sich in Quarantäne.

  • Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Aymen Barkok positiv auf das Coronavirus getestet.
  • Der 22 Jahre alte Barkok stand noch am Wochenende gegen RB Leipzig auf dem Platz.
  • Wie lange er ausfällt, ist noch nicht bekannt – gegen Union Berlin am kommenden Wochenende wird die SGE aber definitiv auf den Mittelfeldspieler verzichten müssen.

Frankfurt - Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Aymen Barkok wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Wie der Verein am Dienstag (24.11.2020) mitteilte, klagte Barkok am Montag über Kopfschmerzen, unterzog sich deshalb vorsichtshalber einem Test. Dieser lieferte den positiven Befund.

Eintracht Frankfurt: Aymen Barkok nach positiven Corona-Test in Quarantäne

Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt befindet sich aktuell in Quarantäne, wie der Verein mitteilt. Der Test vor dem Spiel gegen RB Leipzig am vergangenen Samstag sei negativ gewesen. Am Sonntag war der gebürtige Frankfurter aufgrund einer privaten Verpflichtung vom Training freigestellt, hatte also seit dem Spiel gegen die Sachsen keinen Kontakt mehr zur Mannschaft. Es besteht also kein erhöhtes Infektionsrisiko.

Wie lange Eintracht-Trainer Adi Hütter genau auf Aymen Barkok verzichten muss, steht noch nicht fest. Das Spiel gegen Union Berlin am Samstag (28.11.2020) wird er auf jeden Fall verpassen.

Aymen Barkok mausert sich seit seiner Rückkehr zu wichtigem Spieler bei Eintracht Frankfurt

Gegen RB Leipzig am vergangenen Wochenende stand der marokkanische Nationalspieler in der Startformation, erzielte den zwischenzeitlichen Führungstreffer zum 1:0 für Eintracht Frankfurt. Barkok ist seit seiner Rückkehr an den Main im Sommer ein wichtiger Teil der Mannschaft geworden. Gegen den VfB Stuttgart bereitete er beide Treffer für die Eintracht vor, gegen Leipzig traf er dann selbst.

Erst kürzlich hatte sich Amin Younes von Eintracht Frankfurt mit dem Coronavirus infiziert und war für zwei Wochen in Quarantäne gegangen. Laut Aussage von Bruno Hübner wird er am Mittwoch und Donnerstag noch einmal getestet. „Wenn beide Tests negativ sind, kann er wieder einsteigen“, sagt Hübner.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare