Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Yannick Brugger, Ex-Spieler von Eintracht Frankfurt, wechselt nach Österreich.
+
Yannick Brugger, Ex-Spieler von Eintracht Frankfurt, wechselt nach Österreich.

SGE

Eintracht Frankfurt: Junger Abwehrspieler wechselt ablösefrei nach Österreich

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt hatte seinen Vertrag nicht verlängert - jetzt wechselt der junge Innenverteidiger nach Österreich.

Frankfurt - Yannick Brugger, Ex-Profi von Eintracht Frankfurt, hat einen neuen Verein gefunden. Der Innenverteidiger schließt sich dem FC Admira Wacker Mödling an und wird zukünftig in der österreichischen Bundesliga spielen. Der 20-Jähige absolvierte in der vergangenen Woche ein Probetraining und konnte die Verantwortlichen von seiner Qualität überzeugen.

Eintracht Frankfurt: Yannick Brugger schließt sich Admira Wacker Mödling an

„Yannick ist ein Spieler, der uns in der Innverteidigung verstärken wird. Er hat in seinen jungen Jahren bereits bei Bayern und in Frankfurt für Furore gesorgt. Wir sind froh, dass wir eine weitere Option in der Innverteidigung ablösefrei verpflichten konnten“, wird Sportdirektor Marcel Ketelaer auf der vereinseigenen Homepage zitiert. Yannick Brugger selbst ist froh über den Wechsel zum FC Admira Wacker Mödling: „Ich freue mich hier zu sein und loslegen zu können. Ich bin stolz, ab sofort in der höchsten Spielklasse Österreichs spielen dürfen“, sagte der Innenverteidiger zum Transfer ins Bundesland Niederösterreich.

Yannick Brugger, der gebürtig aus dem Kreis Augsburg kommt, startete seine Karriere in der Nachwuchsabteilung des TSV 1860 München, wechselte dann aber zur U17 des FC Bayern München. 2018 schnappte Eintracht Frankfurt beim Innenverteidiger zu und lotste ihn ablösefrei nach Hessen. Direkt nach dem Wechsel dann der Schock: Kreuzbandriss. Brugger fiel die komplette Saison aus und musste sich durch die Reha zurück auf den Platz kämpfen. In seinem zweiten Jahr bei der SGE wurde er zur festen Größe in der U19 von Eintracht Frankfurt und verpasste lediglich eine Partie.

Eintracht Frankfurt: Brugger schaffte den Durchbruch nicht

Zur Saison 2020/21 erhielt Yannick Brugger einen Profivertrag bei Eintracht Frankfurt, verletzte sich aber in der Vorbereitung im Training mit den Profis und fiel wegen einer Außenband- und Kapselverletzung mehrere Wochen aus. Der 20-Jährige zeigte auf dem Trainingsplatz eine gute Einstellung, doch es reichte lediglich zu einer einzigen Nominierung für den Spieltagskader. Einen Einsatz in der Bundesliga hat der Innenverteidiger nicht vorzuweisen. Die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt trauten dem jungen Spieler den Durchbruch nicht zu und verlängerten seinen auslaufenden Vertrag nicht. Seit dem 1. Juli war Brugger vereinslos, nun beginnt für ihn aber der nächste Schritt in seiner Karriere: beim FC Admira Wacker Mödling.

Unterdessen verlief der Abgang von André Silva verläuft recht emotionslos – das wäre bei Martin Hinteregger ganz anders, der Eintracht Frankfurt mit einer Aussage aufhorchen lässt. Die 1. Hauptrunde der DFB-Pokal-Saison 2021/22 ist ausgelost. Eintracht Frankfurt trifft auf den SV Waldhof Mannheim. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare