1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht: Überrascht Glasner am Mittwoch mit Ebimbe-Ersatz in der Startelf gegen Freiburg?

Erstellt:

Von: Marcel Schwenk

Kommentare

Christopher Lenz
Hat gute Chancen auf einen Startelfeinsatz am Mittwoch: Linksverteidiger Christopher Lenz © Sebastian Gollnow/dpa

Beim Bundesliga-Spiel von Eintracht Frankfurt gegen den SC Freiburg ist Oliver Glasner zu einer Umstellung gezwungen. Die mögliche Aufstellung.

Frankfurt - Viele Anpassungen an der Startelf dürfte Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt, gegen den SC Freiburg am Mittwochabend wohl nicht vornehmen. Zu einer ist er allerdings gezwungen.

Durch die Verletzung von Éric Junior Dina Ebimbe, der bereits am Montag (23. Januar) am Syndesmoseband operiert wurde und Eintracht Frankfurt in den kommenden Wochen und vermutlich sogar Monaten fehlt, wird die Stelle auf der rechten Außenbahn frei. 

Eintracht Frankfurt gegen SC Freiburg: Ersetzt Lenz den verletzten Dina Ebimbe?

Am Samstag (21. Januar) kam Aurélio Buta für den 22-Jährigen gegen Schalke 04 (3:0) in die Partie, feierte damit sein Bundesliga-Debüt und erzielte den dritten Frankfurter Treffer. „Es freut sich jeder für den Jungen - gerade nach dem, was er durchgemacht hat. Dieses Glücksgefühl soll er mitnehmen“, so Linksverteidiger Christopher Lenz im Anschluss an die Partie.

Nichtsdestotrotz könnte Buta, der ein verletzungsgeplagtes halbes Jahr hinter sich hat, am Mittwochabend zunächst wieder auf der Bank Platz nehmen. Einiges spricht dafür, dass Glasner beim Gastspiel von Eintracht Frankfurt im Breisgau den etatmäßigen linken Schienenspieler Ansgar Knauff auf die rechte Seite beordert. Auf links könnte dann Christopher Lenz zum Zug kommen. 

Eintracht Frankfurt gegen SC Freiburg: Borré trotz guter Vorstellung gegen Schalke 04 auf der Bank

Luca Pellegrini wäre ein Alternative, steht in der Hackordnung allerdings hinter dem vor allem defensiv stärkeren Ex-Berliner. Sollte Glasner BVB-Leihgabe Knauff auf der linken Seite spielen lassen wollen, könnte Timothy Chandler oder eben Buta bei Eintracht Frankfurt auf rechts starten - wobei dies eher unwahrscheinlich sein dürfte.

Die restliche Mannschaft stellt sich nahezu von allein auf. Im Tor steht Kevin Trapp, die Dreierkette vor ihm bilden Kristijan Jakić, Hrvoje Smolčić und Evan Ndicka. Die Mittelfeldzentrale bekleiden Djibril Sow und Daichi Kamada.

Auch in der Offensive gibt es wohl keine Veränderung. Randal Kolo Muani startet in vorderster Front, hinter ihm sorgen Mario Götze und Jesper Lindström für kreative Momente. Rafael Borré wird trotz seiner starken Vorstellung gegen S04 (ein Tor, eine Vorlage) nur ein Bankplatz bleiben. (masc)

Auch interessant

Kommentare