+
Neue Probleme für Eintracht-Coach Adi Hütter.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Rönnow fällt lange aus, Hütter spricht mit Rebic

  • schließen

Neue Probleme für Eintracht Frankfurt: Neben der sportlichen Krise kommt jetzt auch noch Verletzungspech hinzu.

Schlechte Nachrichten für Eintracht Frankfurt. Mittelfeldspieler Lucas Torro hat sich beim Auswärtsspiel auf Schalke am vergangenen Sonntag bei einem Zweikampf einen Innenbandriss am rechten Knie zugezogen. Torro  muss operiert werden und wird voraussichtlich für drei bis vier Monate ausfallen.

Sechs Wochen Pause für Torhüter Rönnow

Ebenfalls beim Spiel auf Schalke erlitt Torhüter Frederik Rönnow bei einem Abstoß einen Sehneneinriss am rechten Oberschenkel. Der Torhüter fällt voraussichtlich sechs Wochen aus.

In dieser Woche hat immerhin Stammkeeper Kevin Trapp wieder das Training aufnehmen können. Ein Thema für das Spiel am Mittwoch ist Trapp aber noch nicht. Trainer Adi Hütter gab bereits bekannt, dass beim Spiel gegen Köln Felix Wiedwald das Tor der Hessen hüten wird.

Bas Dost unterdessen hat die Partie gut überstanden, er verspürt keine Schmerzen mehr. „Mir gefällt Bas. Er versprüht viel Optimismus und Freude. Das tut uns sehr gut“, sagte Hütter.

Mijat Gacinovic geht es besser

Überraschend ist Mijat Gacinovic nach dem brutalen Tritt von Schalke-Torwart Alexander Nübel - der vom DFB eine vergleichsweise milde Strafe von vier Spielen Sperre aufgebrummt bekam - und der dabei erlittenen schweren Rippenprellung überraschend bereits wieder eine Option.

„Eigentlich fast ein Wunder, dass er morgen ein Thema sein könnte“, sagte Trainer Adi Hütter über Gacinovic: „Die Schramme, die er da hat, ist weniger das Problem als die Rippenprellung. Er hat schon signalisiert, dass er Mittwoch wieder dabei sein möchte.“

Hütter spricht mit Rebic

Adi Hütter hat am gestrigen Abend auch Kontakt mit Ante Rebic gehabt. Er habe den ehemaligen Eintracht-Profi „wirklich zufällig“ in dem Restaurant getroffen, in dem Rebic mit der Mannschaft gefeiert hatte

Der Trainer habe 20 Minuten mit Rebic gesprochen. Rebic sei „sehr geerdet, sehr klar im Kopf gewesen“, so Hütter. 

Auf eine mögliche Rückkehr angesprochen sagte Hütter auf der Pressekonferenz der Eintracht zum Spiel gegen Köln (Liveticker):„Ante wird sicherlich irgendwann zurück kommen. Wann, weiß ich nicht“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare