+
Der Frankfurter Römerberg. Ein besonderer Ort für die Fans - aus Gründen.

Europa League

Platzverbot am Römer für belgische Fans

  • schließen

Einige Eintracht-Fans erweisen sich vor dem Spiel gegen Standard Lüttich als wenig gastfreundlich.

Im Vorfeld des Euro-League-Spiels gegen Standard Lüttich haben sich einige Eintracht-Fans als wenig gastfreundlich erwiesen. Die belgischen Fans wollten sich vor dem Spiel auf dem Frankfurter Römerberg treffen und auf das Spiel am Abend im Stadtwald einstimmen. Das kommunizierten die Lütticher Ultras via Facebook. Als Eintracht-Fans davon Wind bekamen, riefen sie in sozialen Medien ihrerseits zur „Verteidigung“ des Römerbergs auf. Der Rathausplatz hat für die Fans eine besondere Bedeutung, da dort große Triumphe oder Aufstiege gefeiert werden.

Vereinzelte Eintrachtler auf dem Römer

Nach Polizeiangaben hielten sich am Donnerstag bereits seit den Morgenstunden tatsächlich einige Frankfurter „Problemfans“ auf dem Römerberg auf. „Da wir die Maxime der strikten Fan-Trennung verfolgen, haben wir daraufhin gegen die Gästefans ein Platz- und Betretungsverbot ausgesprochen“, so Polizeisprecher Thomas Hollerbach. Am frühen Nachmittag befanden sich auf dem Römerberg etwa 100 Eintracht-Fans in kleinen Grüppchen. Die eintreffenden Gäste-Fans akzeptierten das Platzverbot notgedrungen und bekamen von der Polizei als Alternative das Bahnhofsviertel empfohlen. So sammelten sich am Nachmittag viele Fans vor dem Irish Pub am Hauptbahnhof und stimmten sich friedlich auf das Spiel ein.

Hausverbot auch für das Waldstadion

Dass wohl nicht alle der 2600 erwarteten belgischen Fans in friedlicher Absicht kamen, konnte die Polizei schon bei der Anreise feststellen. So fanden die Beamten bei der Durchsuchung eines Fan-Busses Pyrotechnik und Sturmhauben. 33 Fans sei ein Hausverbot für das Waldstadion ausgesprochen worden. Sie befanden sich nach Polizeiangaben schon am Nachmittag auf der Rückreise nach Belgien.

Die belgischen Fans, die es in die Stadt geschafft haben, wollten eigentlich ab 17 Uhr in einem gemeinsamen Fan-Marsch zum Stadion ziehen, so wie das Eintracht-Fans bei ihren europäischen Auswärtsspielen auch gerne machen. Doch dazu sagte Polizeisprecher Hollerbach: „Wir haben eine Empfehlung ausgesprochen und davon abgeraten.“ Die Fans könnten sich „einer Gefahr aussetzen.“ Ob der gemeinsame Spaziergang gestattet wurde, sollte am Nachmittag je nach Lage kurzfristig entschieden werden.

Über ebenfalls mangelnde Gastfreundschaft in Lüttich müssen sich die Eintracht-Fans indes keine Gedanken machen: Sie erhielten von der UEFA eine Sperre für das Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare