1. Startseite
  2. Eintracht

Krösche: Vorerst keine vorzeitige Verlängerung mit Eintracht-Coach Glasner

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Oliver Glasners Vertrag bei Eintracht Frankfurt läuft noch anderthalb Jahre. Gespräche zur vorzeitigen Vertragsverlängerung sind derzeit allerdings nicht geplant.

Frankfurt – Trainer Oliver Glasner von Eintracht Frankfurt ist der Architekt des Erfolges der SGE. Mit seiner Akribie und Innovation auf sämtlichen Ebenen führt der Coach die Frankfurter von Erfolg zu Erfolg. Sein Vertrag läuft noch bis 2024. Nun hat sich Sportvorstand Markus Krösche in der Bild zu einer möglichen vorzeitigen Vertragsverlängerung des 48-Jährigen geäußert.

Noch wurden demnach keine Verhandlungen aufgenommen: „Oli hat noch lange Vertrag. Er fühlt sich wohl hier und hat großen Anteil an den Erfolgen. Aber wir haben beide jetzt nicht den Fokus darauf, sondern konzentrieren uns ausschließlich darauf, in den nächsten Wochen und Monaten so viel wie möglich zu erreichen. Es gibt auch keine Deadline oder einen Punkt, bis wann wir uns zusammensetzen müssen.“

Glasner zog Eintracht Frankfurt Österreich vor

Die Konzentration gilt also dem Tagesgeschäft. Für Krösche besteht kein Zweifel, dass Oliver Glasners erster Ansprechpartner Eintracht Frankfurt ist: „Es passt sehr gut zwischen der Eintracht und Oliver und ich bin mir sicher, dass er keine anderen Gedanken hat und voll auf die Eintracht fokussiert ist. Wir werden es in Ruhe angehen.“

Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg, Testspiel Trainer Oliver Glasner (Eintracht Frankfurt) und Sportvorstand Markus Kr
Eintracht Frankfurt-Trainer Oliver Glasner und Sportvorstand Markus Krösche reden viel miteinander, jedoch noch nicht über eine Vertragsverlängerung. © Kessler/imago

Zuletzt sagte der Coach, dass er nach dem Europa-League-Sieg im Mai für einen kurzen Moment als Nationaltrainer Österreichs im Gespräch war. Ein Wechsel stand aber nicht zur Debatte. Der 48-Jährige und seine Familie fühlen sich in Frankfurt am Main wohl.

Krösche und Glasner: Gutes Verhältnis und gemeinsame Ziele mit der Eintracht

Das Verhältnis der beiden sportlichen Führungskräfte sei indes intakt, auch wenn es wie beim Spiel in Berlin gegen die Hertha mal etwas lauter werden kann. Krösche und Glasner haben ein „gute Diskussionskultur“ und verstehen sich „sehr gut.“ Was sie eint: „Wir sind sehr ehrgeizig und wollen Erfolge.“ (jsk)

Auch interessant

Kommentare