Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner ist bedient. Auch gegen den VfL Bochum kann die Mannschaft keine Punkte holen.
+
Eintracht Frankfurts Trainer Oliver Glasner ist bedient. Auch gegen den VfL Bochum kann die Mannschaft keine Punkte holen.

SGE im Abwärtstrend

Eintracht Frankfurt: Oliver Glasner kritisiert eigene Mannschaft – wieder einmal

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt musste gegen den VfL Bochum eine bittere Niederlage einstecken – wie gegen Hertha BSC. Oliver Glasner kritisiert seine Mannschaft auch diesmal. 

Frankfurt – Eintracht Frankfurt steckt in der Krise. Nach dem viel umjubelten 3:1-Sieg gegen Olympiakos Piräus in der Europa League folgte am Wochenende in der Bundesliga gegen den VfL Bochum wieder der Absturz. Mit wenig Spielidee und in einer bedenklichen Verfassung konnte die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner dem stark aufspielenden Aufsteiger Bochum wenig entgegensetzen und verlor am Ende verdient mit 0:2.

„Wir sind sehr schläfrig gestartet und in Rückstand geraten. Dann ist viel zusammengekommen: Verschossener Elfmeter, zwei Verletzungen“, sagte Oliver Glasner nach der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfL Bochum. Doch das ist noch nicht alles: „Nur 40 Prozent gewonnene Zweikämpfe sind zu wenig. Wir haben zwar 100 Prozent gegeben, aber das hat heute nicht gereicht.“

Eintracht Frankfurt hinkt ihren Erwartungen hinterher

Eintracht Frankfurt hinkt damit auch am neunten Spieltag der Fußball-Bundesliga weit ihren Erwartungen hinterher, die Achterbahnfahrt setzt sich fort. Bereits nach der Niederlage gegen Hertha BSC hatte Glasner mit klaren Worten nicht hinter dem Berg gehalten. „Es ist scheißegal, in welchem System wir spielen, wenn wir unsere Aufgaben nicht erfüllen. Das war von uns allen zu wenig“, sagte er nach dem 1:2 gegen die Berliner. Auch gegen Bochum war es dem Trainer insgesamt zu wenig.

„Wir haben alles probiert, sind später all in gegangen und haben dann die Absicherung vernachlässigt. Bochum kam dadurch in Kontersituationen mit ihren schnellen Spielern. Zudem hat uns Bochum in viele Duelle verstrickt. Insgesamt haben wir es nicht geschafft, dagegenzuhalten“, sagte Glasner nach der Niederlage von Eintracht Frankfurt gegen den VfL Bochum.

Eintracht Fankfurt: Oliver Glasner kritisiert seine Mannschaft

Vor allem in der Anfangsphase präsentierte sich Eintracht Frankfurt schwach. Die zwei verletzungsbedingten Auswechslungen waren zudem extrem bitter. Laut Glasner spürt Goncalo Paciencia seinen Oberschenkel, Kristian Jakic hat einen Schlag abbekommen. Ihre Einsätze im nächsten Spiel gegen RB Leipzig am Samstag (30.10.2021) ist fraglich.

Am Ende kann sich Glasner eine erneute Kritik an seiner Mannschaft nicht verkneifen: „Unsere Aufgabe bleibt, Konstanz in die Leistungen zu bringen, individuell und als Mannschaft. Acht Punkte nach neun Spielen ist nicht das, was wir von uns erwarten“, sagte er. Für Eintracht Frankfurt wartet mit RB Leipzig gleich der nächste Brocken – auch wenn die SGE in der Vergangenheit gegen die Sachsen immer eine gute Figur gemacht hat. (msb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare