+
Hier noch im Trikot der SGE: Nicolai Müller verlässt Eintracht Frankfurt mit sofortiger Wirkung und schließt sich den Western Sydney Wanderers an. 

Abgang bei Eintracht Frankfurt

Adieu, SGE: Nicolai Müller wechselt nach Australien und trifft dort zwei alte Bekannte 

Nicolai Müller hat einen neuen Verein gefunden. Der Flügelstürmer wechselt zu den Western Sydney Wanderers. Die Trennung hatte sich angekündigt. 

Frankfurt – Die Zeit von Nicolai Müller bei Eintracht Frankfurt ist beendet. Der Flügelstürmer wechselt mit sofortiger Wirkung nach Australien, wo er sich dem Erstligisten Western Sydney Wanderers anschließt. Das teilte Eintracht Frankfurt am Mittwoch offiziell mit. Zu einer möglichen Ablöse machte der Verein keine Angaben. 

Müller war im Sommer 2018 vom Hamburger SV nach Hessen gekommen. In der Rückrunde 2018/19 lieh  Eintracht Frankfurt den 32-Jährigen an Hannover 96 aus. 

Zur Vorbereitung auf die laufende Saison kehrte der Rechtsaußen an den Main zurück, schaffte es aber weder in den Bundesliga-Kader, noch wurde er für die Europa League gemeldet. 

Nicolai Müller: Keine Zukunft bei Eintracht Frankfurt, Neustart in Australien

Auch bei Testspielen saß der erfahrene Profi meist nur auf der Bank. Für die SGE absolvierte Müller – auch wegen Verletzungen – insgesamt nur zwölf Spiele. Alle vor seiner Leihe zu Hannover. 

Müller hatte bei Eintracht Frankfurt noch einen Vertrag bis Juni 2020. Ein Wechsel galt zuletzt aber als sehr wahrscheinlich. Nun ist es also noch vor der Winterpause soweit. Müller verlässt Frankfurt und wagt bei den Western Sydney Wanderers den Neustart.

Der australische Club gewann am vergangenen Wochenende sein erstes Liga-Spiel der neuen Runde mit 2:1 gegen Central Coast. Am frühen Mittwochmorgen gaben die Australier die Neuverpflichtung bekannt.

Sidney statt Eintracht: Nicolai Müller feiert Wiedersehen mit SGE-Ikonen

In der größten Stadt Australiens trifft Nicolai Müller auf zwei ehemalige Eintracht-Spieler. Ende September hatte sich "Fußballgott" Alexander Meier dem Team von Trainer Markus Babbel angeschlossen. Am Samstag gab er sogleich sein Debüt in der A-League. 

Ebenfalls bei den Western Sydney Wanderers lässt der frühere SGE-Kapitän Pirmin Schwegler seine Karriere ausklingen. Er steht dort seit diesem Jahr unter Vertrag. Mit Schwegler kickte Müller bereits vergangene Rückrunde in Hannover zusammen. 

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic: Gute Wünsche für Nicolai Müller

"Wir wünschen Nicolai alles Gute in Sydney. Für ihn ist das ein echtes Abenteuer, er wird die Zeit dort genießen. Wir haben mit Pirmin, Alex und nun Nicolai schon eine echte Eintracht-Zweigstelle dort", sagte Sportvorstand Fredi Bobic laut Eintracht-Mitteilung. 

(red/ag)

Nicolai Müller ist nicht der einzige Eintracht-Spieler, der den Verein in Kürze verlassen könnte. Spätestens im Winter dürften im Kader der SGE einige Veränderungen anstehen. Einer, der Frankfurt den Rücken gekehrt hat und für den es in der neuen fußballerischen Heimat noch nicht wirklich läuft, ist Ante Rebic. Bei AC Mailand kommt er kaum zum Zug. Beim Team von Trainer Adi Hütter laufen derweil die Vorbereitungen auf das wegweisende Spiel gegen Bayer Leverkusen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare