1. Startseite
  2. Eintracht

Neuzugang fix: Eintracht Frankfurt verpflichtet Torhüter

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt.
Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Juergen Kessler

Eintracht Frankfurt hat einen Neuzugang verpflichtet. Ein großes Talent auf der Torhüterposition wechselt zu den Adlern.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt bestätigt die Verpflichtung des nächsten Neuzugangs: Torhüter Simon Simoni wechselt vom albanischen Zweitligisten FK Dinamo zur SGE. Der erst 18-jährige Keeper unterschreibt einen langfristigen Vertrag bis 2027 bei den Adlern und ist nach Paxten Aaronson, der von Philadelphia Union kommt, der zweite Zugang für Eintracht Frankfurt in diesem Winter.

Eintracht Frankfurt bestätigt Neuzugang

In der aktuellen Saison absolvierte Simoni für die erste Mannschaft von FK Dinamo bislang acht Spiele, in denen er fünfmal ohne Gegentor blieb. In der U21 Albaniens ist der 18-Jährige die uneingeschränkte Nummer eins und er war sogar schon für die A-Nationalmannschaft nominiert, blieb dort allerdings noch ohne Einsatz.

„Simon ist eines der größten Torhütertalente seines Jahrgangs und hat in jungen Jahren bereits im Profibereich Erfahrung sammeln können. Er ist ein mutiger Torhüter mit einer guten Dynamik und einem großen Potential. Das Gesamtpaket stimmt bei ihm und ich freue mich riesig darauf, mit ihm zu arbeiten. Im nächsten halben Jahr bekommt er die Möglichkeit, hier alles aufzusaugen und dazuzulernen“, wird Jan Zimmermann, Torwarttrainer von Eintracht Frankfurt, auf der vereinseigenen Webseite zitiert.

Eintracht Frankfurt: Simoni kommt von FK Dinamo

„Unser Ziel ist es, junge Talente auszubilden und weiterzuentwickeln. Dabei ist es wichtig, dass die jungen Spieler das richtige Umfeld zur Entwicklung haben. Diese Möglichkeit bieten wir. Simon Simoni bringt viele Attribute mit, die wir für unser Spiel brauchen und passt genau in unser Profil. Wir sind von seinem Potential überzeugt und trauen ihm zu, dass er bei der Eintracht die nächsten Schritte machen kann. Dafür bekommt er die Zeit, die er benötigt. Mittlerweile haben wir die Möglichkeiten, Spieler wie Simon auch durch Spielpraxis weiterzuentwickeln. Das ist sehr wichtig“, sagt Sportvorstand Markus Krösche zum Transfer des Torhüters.

Unterdessen scheint Eintracht Frankfurt mit ihrer Nachwuchsarbeit auf dem richtigen Weg zu sein, jener zu den Profis ist aber ziemlich weit geworden. Randal Kolo Muani und Kristijan Jakic von Eintracht Frankfurt stehen vor dem WM-Finaleinzug. Sportvorstand Markus Krösche erkennt trotz weniger Einsatzzeiten einen Mehrwert. (smr)

Auch interessant

Kommentare