+
Andi Möller soll Nachwuchs-Chef werden. Das passt den Ultras nicht, die Fredi Bobic kritisieren.

Eintracht Frankfurt

Causa Möller: Ultras kritisieren Bobic - Reaktionen aus der Kurve und dem Netz

  • schließen

Andi Möller soll Nachwuchs-Chef bei Eintracht Frankfurt werden. Das passt den Ultras nicht, die Fredi Bobic kritisieren. Wir haben die Stimmen der SGE-Fans dazu zusammengefasst.

Frankfurt - Sportlich läuft es sehr gut und auch wirtschaftlich ist alles im grünen Bereich. Fredi Bobic leistet herausragende Arbeit bei Eintracht Frankfurt, doch nun ist ein Streit zwischen ihm und den Ultras des Vereins entbrannt. Andi Möller soll Nachwuchs-Chef werden, das passt den Eintracht-Ultras nicht. Fredi Bobic stellte aber bei einer Veranstaltung der FAZ klar: „Wer gegen Möller ist, ist gegen mich!“ Daraufhin schossen die Ultras Richtung Bobic zurück, Ende des Streits offen. Was sagen die SGE-Fans dazu? Wir haben einige Stimmen aus dem offiziellen SGE-Forum zusammengefasst.

Invinoveritas stellt sich auf die Seite von Bobic: "Bobic hat doch vollkommen recht. Heutzutage erfolgreich einen Verein zu führen heißt eben auch mal sich nicht von irgendwelchen Transparenten beeinflussen lassen, wenn es um wichtige Entscheidungen geht. Das ist ja kein Beliebtheitswettbewerb sondern am Ende des Tages geht es eben darum möglichst erfolgreich den Verein nach vorne zu führen. Das mag manchen Ultras und sonst was nicht schmecken, aber das ist eben so."

Eintracht-Fans: "Bobic darf sich nicht für Meinung der Ultras interessieren"

Basaltkopp vertraut ganz auf die Entscheidung von Bobic: "Naja, die Ultras waren ja (wie viele anderen auch) anfangs gegen Bobic. Ob sich deren Einstellung zu Bobic inzwischen geändert hat, kann ich nicht beurteilen. Natürlich darf sich Bobic nicht für die Meinung der Ultras interessieren. Er trifft die Entscheidungen und er ist am Ende auch derjenige, der die Verantwortung dafür übernehmen muss. Und wenn die Ultras hier genauso unrecht haben wie bei Bobic, muss man Möller ja fast schon holen."

oldie66 schließt sich der Meinung an: "Vollkommen richtig, unsere Verantwortlichen werden sich bei der Personalie sicherlich was gedacht haben. Und man sollte nicht vergessen, hätte man damals auf die Stimmung in der Kurve oder auch im Forum gehört, gäbe es heute wahrscheinlich keinen Fredi Bobic in Frankfurt."

Kommentar zu den Fan-Krawallen in Guimaraes: Dämliche Chaoten*

Frankfurter-Bub lässt sich überraschen von Andi Möller als Nachwuchs-Chef: "Was die Causa Möller angeht, bin ich unvoreingenommen. Bobic hat mich gelehrt, dass man jedem erstmal eine Chance geben sollte."

Überhaupt nicht verstehen kann die negative Haltung gegenüber Möller crazymike: "Ich kann diese extreme Abneigung gegenüber Möller eh nicht ganz nachvollziehen. Wenn man die Möglichkeit hat jemanden mit solch einer "Strahlkraft", den persönlichen Erfolgen als Spieler und der Erfahrung im Trainer bzw. Managergeschäft an Land zu ziehen, sollte man die Gelegenheit eigentlich wahrnehmen."

Vor dem Spiel gegen Guimaraes: Daumenbruch bei Sebastian Rode

Eintracht-Fans: "Die Gemüter werden sich wieder entspannen"

Tafelberg geht davon aus, dass sich die Diskussion bald erledigt haben wird: "Entscheidungen gegen die Fans durchzusetzen ist sicherlich legitim und sollte man auch machen, kann einem auch um die Ohren fliegen (Siehe geplante Nichtverlängerung von Funkel in Düsseldorf, Matthäus als Trainer bei der SGE im Gespräch 2001). Ich denke aber im konkreten Fall werden sich die Gemüter wieder entspannen."

Europa League: Guimaraes der große Außenseiter in der SGE-Gruppe

Es gibt aber auch andere Meinungen, so zum Beispiel von garffield: "Sofern er (Fredi Bobic, Anm. der Redaktion) diese Aussage tatsächlich kund getan hat, so bin ich ausnahmsweise einmal bei den Ultras! Ihre Niederschrift hat deutlich aufgezeigt, dass Möller bei der "neuen Eintracht" nichts zu suchen hat. Schon gar nicht im Jugendbereich. Diese brauchen ehrliche Vorbilder und daher ist hier Möller fehl am Platze!!"

(smr)

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

In der Europa League lief es nicht ganz so gut für die Eintracht. Doch dafür gibt es mehrere Gründe. Eine davon ist diese: Die Lüge von Lüttich: Schiedsrichterentscheidung sorgt bei Eintracht Frankfurt für Frust

Eintracht-Keeper Kevin Trapp arbeitet nach seiner schweren Schulterverletzung an seinem Comeback. Dafür fliegt er in ein persönliches Trainingslager nach Doha. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare