1. Startseite
  2. Eintracht

Eintracht-Neuzugang Götze weiter ohne Einsatz: „Fußball ist noch zu gefährlich“

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Oliver Glasner (l.) und Mario Götze von Eintracht Frankfurt.
Oliver Glasner (l.) und Mario Götze von Eintracht Frankfurt. © IMAGO/Jürgen Kessler

Neuzugang Mario Götze muss weiter auf seinen ersten Einsatz im Trikot von Eintracht Frankfurt warten. Trainer Glasner liefert den Grund.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat das zweite Testspiel im Zeichen der Kampagne „Eintracht in der Region“ absolviert. Bei der SV Viktoria Aschaffenburg gab es einen knappen 1:0-Sieg für die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner, die sich schwertat gegen den bayerischen Viertligisten, der in der Regionalliga Bayern beheimatet ist.

Das Stadion am Schönbusch in Aschaffenburg war mit 6620 Zuschauern restlos ausverkauft, die Zuschauer wollten bei bestem Fußballwetter den amtierenden Sieger in der Europa League bestaunen. Nicht mit dabei waren Jesper Lindström, Goncalo Paciencia und Mario Götze. Damit muss der Weltmeister von 2014 weiter auf den ersten Einsatz im Trikot von Eintracht Frankfurt warten, denn der Offensivspieler fehlte bereits im ersten Testspiel gegen Nieder-Weisel in Butzbach.

Eintracht Frankfurt: Götze fehlt weiterhin

Mario Götze musste wegen muskulärer Probleme passen, wie Trainer Oliver Glasner nach der Partie bestätigte. „Das war noch mal eine Vorsichtsmaßnahme. Mario hat trainiert, aber Fußball ist noch zu gefährlich“, sagte der SGE-Coach zur Bild. Die nächste Chance auf einen Einsatz hat der 30-Jährige im Testspiel gegen den Linzer ASK. Es bleibt aber abzuwarten, ob Götze bis zum Samstag (09.07.) wieder völlig fit ist und auflaufen kann.

Torschütze im Spiel bei Viktoria Aschaffenburg war Evan Ndicka. Nach einer Ecke spielte Angreifer Randal Kolo Muani den Ball von der Grundlinie ins Zentrum, wo der Innenverteidiger keine Mühe hatte, Eintracht Frankfurt in Führung zu bringen. Der Treffer in der 27. Minute sollte aber der einzige an diesem Abend bleiben, die SGE schaffte es trotz Überlegenheit nicht, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Eintracht Frankfurt: Glasner zufrieden mit Test in Aschaffenburg

Trainer Oliver Glasner war nach dem Test auch etwas missgestimmt. „Ich bin nicht ganz zufrieden. Wir haben zu langsam gespielt, zu wenig die Tiefe attackiert. Es war ein wichtiger Test, weil der Gegner aggressiv und gut organisiert gespielt hat. Kompliment an Aschaffenburg, sie haben es uns sehr schwer gemacht“, wird der Coach auf der vereinseigenen Webseite zitiert.

Mittelfeldspieler Marcel Wenig, der von der U19 des FC Bayern München zu Eintracht Frankfurt kam, sah nach dem Spiel noch einiges an Arbeit auf die Mannschaft zukommen: „Wir hatten anfangs ein paar Schwierigkeiten, sind aber dann besser ins Spiel reingekommen. Man hat gemerkt, dass wir noch nicht eingespielt sind. Daran werden wir in den kommenden Wochen arbeiten. Die Stimmung war gut in Aschaffenburg, es hat richtig Spaß gemacht. Wir genießen die Spiele in der Region.“

Unterdessen freut sich Toni Kroos schon jetzt auf den Supercup gegen Eintracht Frankfurt in Helsinki und das Treffen mit seinem Kumpel Kevin Trapp. Zwischen Eintracht Frankfurt und Filip Kostic stehen die Zeichen eigentlich auf Abschied – eigentlich, denn offenbar ist ein Verbleib mittlerweile auch möglich. (smr)

Auch interessant

Kommentare