Eintracht Frankfurt unterliegt Mainz 05. Stefan Ilsanker erwischt dabei einen rabenschwarzen Tag.
+
Eintracht Frankfurt unterliegt Mainz 05. Stefan Ilsanker erwischt dabei einen rabenschwarzen Tag.

SGE

Eintracht Frankfurt verliert gegen Mainz: Die Spieler in der Einzelkritik

  • Ingo Durstewitz
    vonIngo Durstewitz
    schließen

Eintracht Frankfurt erleidet gegen Mainz 05 einen Rückschlag. Die 05er zwingen die SGE in die Knie und gewinnen mit 2:0. Die Spieler in der Einzelkritik. 

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 einen Rückschlag erlitten. Die SGE verlor das Spiel mit 0:2. Wie haben sich die Adler im einzelnen geschlagen? Das verrät unsere Einzelkritik. 

Gut dabei

Kein Eintrag

Ganz okay

Kein Eintrag

So lala

Filip Kostic: Das Wenige, was überhaupt ging, lief über ihn. Mit zwei halbwegs gefährlichen Schüssen (17./30.) und einer guten Flanke auf Touré, der kläglich vergab (9.). Widerpart Mwene hatte seine Probleme mit ihm, doch im Laufe des Spiels setzte beim Serben die Lustlosigkeit ein.

Makoto Hasebe: In seinem Jubiläumsspiel (mit 309 Partien überholte er Bum-Kun Cha als Asiens Bundesliga-Rekordspieler) mit einer soliden Leistung, aber lange nicht so gut wie zuvor. Ließ sich einmal einfach wegdrängen – prompt fiel das 0:2 (77.).

Sebastian Rode: Mühte sich redlich, aber ohne große Linie. Brachte einmal Awoniyi ins Schwanken, sonst hätte es geklingelt (58.). Holte sich seine Fünfte Gelbe ab, fehlt in Berlin.

Timothy Chandler: Brachte nach seiner Einwechslung Schwung, doch der verpuffte schnell. Ohne große Impulse auf rechts.

Kevin Trapp: Mit der ersten und einzigen Parade in der letzten Minute, vorher war jeder Schuss ein Treffer. Überraschenderweise mit einigen Schwächen, wenn er den Ball mit dem Fuß verarbeitete.

Schwächelnd

Martin Hinteregger: Probiert was, läuft vor, haut sich rein, aber insgesamt zu dünn. Verschätzte sich hinten nicht selten, ließ den Mainzern zu viele Räume.

Dominik Kohr: Zu Beginn noch ein Aktivposten, fegte dazwischen. Baute dann aber stark ab, nach vorne quasi nicht existent.

Bas Dost: War engagiert, bot sich an, warf sich rein, traf aber fast immer die falschen Entscheidungen. Beim 0:1 flog der Ball auch über ihn hinweg.

Daichi Kamada: In den Zweikämpfen zu ängstlich, lief nur nebenher. Im Offensivspiel ohne Ideen.

Almamy Touré: Denkbar unglücklicher Auftritt, bekam seine rechte Seite nie dicht. Zur Halbzeit ausgetauscht. Warum darf eigentlich Danny da Costa (außer im undankbaren Spiel in München) gar nicht mehr ran?

Mijat Gacinovic: Unglücklicher können 45 Minuten kaum verlaufen. Brachte so gut wie keinen Ball zum eigenen Mann, Ballverluste en masse, sein letzter ganz zum Schluss hätte fast zum 0:3 geführt. Gebrauchter Tag.

André Silva: Völlig abgetaucht, selten am Ball, keine echte Aktion. Viel zu wenig.

Stefan Ilsanker: Der Doppeltorschütze von Bremen mit einem rabenschwarzen Tag. Massive Probleme gegen Mateta und Awoniyi, sah bei den Gegentoren schlecht aus. Nach dem von ihm bemühten Ketchupflaschenprinzip muss man festhalten: Dieses Mal kam gar nix raus.

Zu spät gekommen

J. de Guzman, D. Sow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare