Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt.
+
Adi Hütter, Trainer von Eintracht Frankfurt.

SGE

Eintracht verliert Test gegen Würzburg deutlich - böser Patzer von Schubert

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt hat das Testspiel gegen Würzburg deutlich verloren. Ein Patzer von Schubert brachte die SGE auf die Verliererstraße.

Eintracht Frankfurt - Würzburger Kickers 0:3 (0:1)

Aufstellung Eintracht FrankfurtSchubert, Tuta, Toure, Hrustic, Chandler, da Costa, Durm, Kohr, Younes, Makanda, Brugger
Aufstellung Würzburger KickersGiefer, Dietz, Lotric, Sontheimer, Munsy, Hägele, Feick, Kopacz, Ewerton, Ronstadt, David
Tore0:1 Tuta (Eigentor, 15. Minute), 0:2 Sontheimer (60. Minute), 0:3 Sontheimer (72. Minute)
SchiedsrichterDaniel Schlager

<<< Ticker aktualisieren >>>

ENDE: Pünktlich pfeift Schiedsrichter Schlager die Partie ab. Würzburg gewinnt verdient mit 3:0 bei Eintracht Frankfurt. Die SGE zeigte keine gute Leistung. In Abwesenheit zahlreicher Nationalspieler konnten die eingesetzten Akteure keine Eigenwerbung betreiben.

88. Minute: Makanda tritt an, sein schwach geschossener Strafstoß wird aber von Giefer pariert.

87. Minute: Nach einem Foul an Durm gibt es Elfmeter für Eintracht Frankfurt.

82. Minute: Hrustic sieht Kohr am Strafraum, der den Ball zu Makanda spielt, der Stürmer schlenzt den Ball aber über das Gehäuse der Gäste. Die bisher beste Chance für Eintracht Frankfurt nach dem Seitenwechsel.

79. Minute: Foul an Hrustic und Freistoß für die Eintracht aus aussichtsreicher Position. Der Gefoulte schießt selbst, sein Schuss geht aber weit über das Tor.

73. Minute: Nächster Schuss der Gäste, doch dieses Mal ist Bördner zur Stelle und pariert.

71. Minute: Langsam wird es deutlich - 0:3! Sontheimer ist im Sechzehner der Eintracht völlig frei und verwertet eine Hereingabe zum nächsten Würzburger Tor. Keine Chance für Bördner im Kasten der SGE.

68. Minute: Der Eintracht fehlen Ideen in der Offensive, gegen gut stehende Gäste. Jetzt mal ein Schuss von Durm, aber viel zu harmlos.

63. Minute: Fahrnberger ersetzt Toure.

60. Minute: Die Gäste erhöhen auf 2:0! Sontheimer leitet den Angriff ein, bekommt den Ball dann im Strafraum serviert und trifft flach ins lange Eck.

57. Minute: Eintracht Frankfurt hat im zweiten Abschnitt das Kommando übernommen und drängt die Gäste in die Defensive. Chandler holt eine Ecke raus, doch die Gäste können den Ball auf den zweiten Pfosten klären.

53. Minute: Gute Aktion von Neuzugang Hrustic, der zwei Gegenspieler stehen lässt, beim Schussversuch aber geblockt wird.

47. Minute: Bei Eintracht Frankfurt gab es einen Wechsel in der Pause. Elias Bördner steht für Markus Schubert im Tor.

46. Minute: Weiter geht es mit der zweiten Hälfte.

Halbzeit: Mit einem 0:1-Rückstand für Eintracht Frankfurt geht es in die Pause. Die SGE startete gut in die Partie, verlor aber dann den Faden. Die Würzburger Kickers gestalten das Spiel offen und führen verdient.

42. Minute: Dominik Kohr erkämpft sich am gegnerischen Strafraum den Ball und schließt direkt ab, Giefer kann den satten Schuss aber entschärfen.

41. Minute: Freistoß aus 17 Metern, der nicht sonderlich scharf geschossene Ball ist aber kein Problem für Markus Schubert.

39. Minute: Flanke auf Kopacz, der am langen Pfosten lauert. Sein Kopfball verfehlt das Tor aber doch deutlich. Da war mehr drin für die Gäste.

34. Minute: Große Möglichkeit zum 2:0! Nach zwei guten Pässen ist die gesamte Hintermannschaft von Eintracht Frankfurt ausgespielt und Munsy tauchen frei vor Schubert auf, der Schuss geht aber knapp am langen Pfosten vorbei.

33. Minute: Mittlerweile ist der Ballbesitz relativ ausgeglichen. Die Gäste haben nach der Führung besser ins spiel gefunden und investieren mehr in die Offensive, als noch zu Beginn der Partie.

29. Minute: Würzburg kombiniert sich stark nach vorne, kommt aber nicht zum Abschluss. Die Eintracht kann den Ball mehrfach blocken schließlich auch klären.

23. Minute: Nach Foul an Kohr bekommt die Eintracht einen Freistoß aus etwa 22 Metern Torentfernung. Hrustic tritt an und schießt den Ball mitten in die Mauer. Der Nachschuss wird zur Ecke abgefälscht, die aber nichts einbringt.

21. Minute: Kurze Unterbrechung, da ein Würzburger Spieler verletzt auf dem Rasen liegt und behandelt werden muss.

15. Minute: Tor für Würzburg! Nach einer Ecke segelt Schubert am Ball vorbei, der überraschte Tuta bekommt ihn an den Oberkörper und von dort prallt der Ball ins Tor. Böser Patzer des Keepers.

14. Minute: Erster Torschuss der Gäste, doch der Versuch von Lotric geht mehrere Etagen über das Gehäuse von Markus Schubert.

11. Minute: Erik Durm ist heute übrigens auf eine eher ungewohnten Position unterwegs. Der eigentliche Linksverteidiger agiert neben Dominik Kohr auf der Doppelsechs.

9. Minute: Konter der Gäste, doch Brugger blockt den Schussversuch ab und kann klären.

6. Minute: Die Eintracht geht früh drauf, stört die Gäste im Spielaufbau und zwingt sie zu Fehlern - wie gerade Makanda bei Keeper Giefer.

3. Minute: Der Rasen ist nass und rutschig, wie Tuta feststellen musste, der bei einem Passversuch wegrutscht.

1. Minute: Anstoß für die Eintracht. Auf gehts, Jungs!

+++ 13.56 Uhr: Neben den Debüts von Younes, Schubert und Hrustic sind zwei weitere sehr interessante Spieler in der Startelf von Eintracht Frankfurt. Der junge Brugger spielt in der Innenverteidigung und Makanda soll als einzige Spitze für Tore sorgen.

+++ 13.33 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Begegnung zwischen Eintracht Frankfurt und den Würzburger Kickers ist Daniel Schlager. Der Unparteiische pfiff in der laufenden Bundesligasaison bislang ein Spiel: Das 1:4 von Mainz 05 gegen den VfB Stuttgart am 2. Spieltag.

+++ 13.18 Uhr: Die Aufstellung von Eintracht Frankfurt ist da:

Erstmeldung, 9. Oktober, 10.30 Uhr: Frankfurt – Die Bundesliga befindet sich in der ersten Länderspielpause der Saison und pausiert am Wochenende. Zahlreiche Profis von Eintracht Frankfurt sind mit ihren Nationalmannschaften unterwegs, absolvieren Testspiele und kämpfen um Punkte in der UEFA Nations League. Trainer Adi Hütter hat deshalb aktuell nur einen Teil seiner Mannschaft auf dem Trainingsplatz zur Verfügung, um sie auf die anstehenden Aufgaben in der Bundesliga vorzubereiten. Die noch anwesenden Spieler der SGE bekommen aber ebenfalls Spielpraxis, denn Eintracht Frankfurt testet heute gegen die Würzburger Kickers.

Eintracht Frankfurt: Neuzugänge können sich zeigen

Der heutige Test gegen den Zweitligisten wird für zwei Neuzugänge die erste Gelegenheit sein, sich zu zeigen. Amin Younes und Ajdin Hrustic wollen sich an die Startelf in der Bundesliga ranarbeiten und gegen Würzburg eine erste Duftmarke setzen. Younes freut sich auf die Zeit bei Eintracht Frankfurt: „Mir hat es von außen Spaß gemacht, die Eintracht zu sehen. Deshalb habe ich gesagt und gedacht, dass ich auch ein Teil davon sein möchte.“ Spielen wird auch Markus Schubert, der ebenfalls neu zur SGE stieß. Er ist aber die klare Nummer zwei im Tor, hinter Kevin Trapp, der zur Zeit bei der Deutschen Nationalmannschaft ist.

Eintracht Frankfurt: Fehlstart in die Liga für Gegner Würzburg

Für den Gegner aus Würzburg kommt die Länderspielpause gelegen, denn der Start in die Saison für den Aufsteiger in die 2. Bundesliga verlief anders als gewünscht. Nach dem Aus in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals kam die Mannschaft auch in der Liga nicht in Tritt und findet sich aktuell auf Platz 16 wieder. Der Fehlstart hatte Konsequenzen, denn Aufstiegstrainer Michael Schiele wurde freigestellt und durch Marco Antwerpen ersetzt. Der Nachfolger soll den Trend stoppen und den Klassenerhalt mit Würzburg schaffen. Für den neuen Mann an der Seitenlinie ist der heutige Test gegen Eintracht Frankfurt eine ideale Gelegenheit, um seine Mannschaft auf die nächsten Aufgaben in der 2. Bundesliga vorzubereiten. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare