Sebastian Rode trifft für Eintracht Frankfurt gegen Hertha BSC mit einem herrlichen Schlenzer.
+
Sebastian Rode trifft für Eintracht Frankfurt gegen Hertha BSC mit einem herrlichen Schlenzer.

Nach frühem Kostic-Schock

Rode zaubert Marke Tor des Monats: Eintracht Frankfurt zwingt die Hertha in die Knie

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

Eintracht Frankfurt zwingt Hertha BSC am zweiten Spieltag in der Bundesliga mit 3:1 (2:0) in die Knie. Sebastian Rode trifft per Marke Tor des Monats.

  • Am zweiten Spieltag in der Bundesliga besiegt Eintracht Frankfurt Hertha BSC mit 3:1 (2:0)
  • Die SGE zeigt vor allem in der ersten Halbzeit eine bärenstarke Leistung
  • In Halbzeit zwei kommt die Hertha kurz auf, dann trifft Rode per Traumtor

Hertha BSC - Eintracht Frankfurt 1:3 (0:2)

Aufstellung Hertha BSCSchwolow - Pekarik (Zeefuik, 46.), Boyata, Torunarigha, Mittelstädt - Stark - Darida (Maier, 46., Plattenhardt, 66.), Tousart - Matheus Cunha - Lukebakio (Redan, 83.), Piatek (Cordoba, 46.)
Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – Ilsanker, Rode (Sow, 85.)- Toure (da Costa, 66.), Kamada, Kostić (Zuber, 15.) – Silva (Barkok, 85.), Dost (Ache, 66.)
Tore0:1 Silva (30.), 0:2 Dost (37.), 0:3 Rode (71.), 1:3 Hinteregger (ET, 77.)
SchiedsrichterBastian Dankert

Das Wichtigste in Kürze: Eine mutige und effektive Eintracht hat den perfekten Saisonstart der aufstrebenden Hertha verhindert. Die Frankfurter siegten zum Auftakt des 2. Spieltages in der Bundesliga in Berlin mit 3:1 (2:0) und überholten in der Tabelle mit vier Punkten den Hauptstadtclub, der drei Zähler hat. André Silva mit einem verwandelten Foulelfmeter (30. Minute), über den sich die 4000 zurückgekehrten Zuschauer mächtig erregten, Angriffskollege Bas Dost (36.) und Sebastian Rode (71.) sorgten am Freitag für den Sieg der Hessen. Hertha konnte erst nach dem Rückstand und drei Halbzeit-Wechseln für kurze Zeit an die Leistung beim 4:1-Erfolg zum Liga-Start in Bremen anknüpfen - mehr als der Anschluss durch ein Eigentor von Martin Hinteregger aber kam nicht mehr heraus (76.).

Die 4.000 Hertha-Fans im eigentlich über 74 000 Besucher fassenden Olympiastadion, die vor dem Anpfiff von ihrem Team begrüßt wurden, sahen gleich eine aktive Eintracht. Die Gäste attackierten früh, mussten aber schon in der Anfangsphase einen heftigen Ausfall wegstecken. Der gefährliche Offensivspieler Filip Kostic, vor dem Hertha-Coach Bruno Labbadia noch besonders gewarnt hatte, rannte mit Berlins Innenverteidiger Jordan Torunarigha zusammen (9.), wurde lange am rechten Knie behandelt und musste schließlich doch raus.

Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt: Der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff: Das war's! Eintracht Frankfurt gewinnt verdient mit 3:1 bei Hertha BSC. Eine starke erste Hälfte und ein Traumtor von Rode bringen Frankfurt den ersten Dreier in dieser Saison.

90. Minute: Die Nachspielzeit ist angelaufen und es scheint so, dass die Hertha für heute fertig hat. Frankfurt fiebert dem Schlusspfiff entgegen.

88. Minute: Da wäre fast das 4:1 passiert. Barkok marschiert in Richtung Schwolow, setzt die Kugel aber knapp neben den Pfosten. Hütter kann es nicht glauben. Barkok auch nicht.

85. Minute: Rode geht vom Feld und für ihn kommt Sow. Gutes Spiel des Frankfurters. Für Silva kommt Barkok in die Partie.

84. Minute: Gelbe Karte für Kamada, nachdem er Torunarigha tief in der Hertha-Hälfte radikal legt.

83. Minute: Trapp lässt sich jetzt beim Abstoß natürlich viel Zeit, was den Berliner Fans nicht gefällt. Labbadia nutzt die Gelegenheit und bringt Redan für Lukebakio.

79. Minute: Kommt die Hertha hier doch nochmal ran? Übrigens: Keinen Vorwurf an Hinteregger. Der Verteidiger musste zum Ball, denn hinter ihm stand schon Cordoba abnahmebereit.

77. Minute: TOR für die Hertha! Torunarigha flitzt von links in den SGE-Sechzehner und keiner kommt hinterher. Von der Grundlinie aus passt er scharf in den Fünfer, wo Hinteregger ins eigene Tor trifft. Bitter! Nur noch 1:3.

72. Minute: Das ist jetzt Frust, mehr nicht. Cunha trifft Hinteregger mit offener Sohle auf Kniehöhe. Der Österreicher muss kurz behandelt werden, steht dann aber wieder. Dankert drückt sämtliche Augen zu und gibt Cunha Gelb. Glück für den Brasilianer!

71. Minute: TOOOOOOOOR für die Eintracht! Kamada passt von rechts außen auf Rode, der sich am Sechzehner den Ball kurz auf den linken Schlappen legt und herrlich an den rechten Innenpfosten schlenzt. Von dort fällt die Kugel ins Tor. 3:0 für die Eintracht.

66. Minute: Hütter reagiert und bringt Ragnar Ache für Dost und da Costa für Toure. Auf der anderen Seite bringt Labbadia Plattenhardt für Maier ins Spiel. Letzterer läuft nicht mehr so rund. Es ist von Knieproblemen die Rede. Bitter für Maier.

65. Minute: Cunha dreht jetzt richtig auf. Seinen Pass auf Cordoba lässt dieser auf Maier klatschen. Der Blondschopf hebt die Kugel in den Sechzehner, wo Lukebakio wieder auf Cordoba per Kopf verlängert. Dessen Abschluss landet aber ein gutes Stück neben dem Kasten von Trapp. Aber: Die Hertha kommt auf. Und das dürfte Hütter nicht gefallen.

62. Minute: Cunha marschiert elegant in den SGE-Sechzehner und steckt etwas unfreiwillig für Cordoba durch, der die Kugel jedoch nicht richtig trifft und Trapp anschießt. Der Schlussmann der Eintracht macht sich hier aber auch ordentlich groß.

61. Minute: Hertha kommt immer besser ins Spiel und die Eintracht nur noch selten aus der eigenen Hälfte. Die Hütter-Elf muss aufpassen, dass das hier und heute nicht noch schief geht.

58. Minute: Dicke Chance für die Berliner! Nach dem fälligen Freistoß durch Cunha köpft Lukebakio den Ball nur hauchzart am langen Pfosten vorbei. Zuvor hatte Dost den Ball noch leicht mit dem Kopf berührt. Wichtig, denn sonst hätte der Hertha-Stürmer die Kugel wohl besser betroffen.

56. Minute: Jetzt räumt Toure Tousart nahe der Eckfahne ordentlich ab, trifft aber zuerst den Ball. Dankert zückt dennoch Gelb. Hart, aber vertretbar. Der Hertha-Mittelfeldspieler bleibt vorerst liegen.

54. Minute: Insgesamt spielt Hertha den Ball jetzt kontrollierter. Gefährlich wurde es bis jetzt aber noch nicht für Frankfurt.

51. Minute: Großchance für die SGE! Dost will im Hertha-Fünfer noch an den Ball, bleibt aber mit der Fußspitze im Rasen hängen. Da muss er grinsen.

50. Minute: Der Pressesprecher der SGE hat DAZN gegenüber erklärt, dass die Verletzung von Kostic wohl nicht so schlimm ist. Die Bänder sind wohl nicht betroffen. Ein Glück!

48. Minute: Der folgende Freistoß versandet und landet irgendwie bei Mittelstädt, der das Leder aus 25 Metern in den Berliner Nachthimmel jagt.

47. Minute: Rode setzt gleich mal ein Zeichen und steigt Cunha auf den Fuß. Gelb für den Blondschopf und Schmerzen für den Brasilianer.

46. Minute: Weiter geht‘s mit Hälfte zwei. Die Hertha wechselt gleich dreifach. Zeefuik kommt für Pekarik, Cordoba für Piatek und Maier für Darida. Hütter verzichtet vorerst auf weitere Wechsel.

Halbzeit: Dankert beendet die erste Hälfte. Eintracht Frankfurt führt in Berlin verdient mit 2:0, obwohl die SGE früh ihren vermeintlich besten Spieler in Person von Kostic verletzt auswechseln mussten. Doch die Frankfurter sind heute Abend griffiger, gieriger und vor allem: schneller. Apropos schnell. Zeit für das nächste Kaltgetränk.

45. Minute: Die Hertha kommt nochmal gefährlich vor den SGE-Kasten. Lukebakio flankt scharf in den Sechzehner, wo aber Hasebe aufgepasst hat. Cunha setzt nach und erzwingt immerhin eine Ecke.

42. Minute: Für Silva ist es übrigens der neunte Treffer im zehnten aufeinander folgenden Bundesligaspiel. Gab schon schlechtere Transfers der Eintracht. Was macht eigentlich Rob Friend?

40. Minute: Der Hertha fällt gegen die gut gestaffelte SGE-Defensive nichts ein. Das 2:0 geht absolut in Ordnung. Der Plan von Hütter geht, Stand jetzt, voll auf.

37. Minute: TOOOOOOOR für die Eintracht! Da ist das 2:0. Nach einem Freistoß von Kamada von der rechten Strafraumkante steigt Dost nahe des Fünfers am höchsten und erhöht für die Eintracht. Das ist mal ein Abend bisher aus Sicht der SGE. Und es ist nicht unverdient.

34. Minute: Toure macht hier über die rechte Seite vor allem offensiv bisher ein gutes Spiel. Das Tempo kann Mittelstädt nur selten mitgehen.

32. Minute: Die Antwort der Hertha hat es in sich. Mittelstädt legt den Ball von links in den Strafraum, wo Lukebakio direkt abzieht. Trapp ist aber schnell unten und verhindert den schnellen Ausgleich. Starke Aktion von beiden!

30. Minute: TOOOOOOOR für die Eintracht! Silva trifft eiskalt ins rechte Eck. Keine Chance für Schwolow. Die SGE führt!

28. Minute: Elfmeter für die Eintracht! Das macht Silva fantastisch. Er dringt in den Sechzehner ein, wackelt bisschen mit der Hüfte und Boyata kommt einen Schritt zu spät. Klare Sache.

25. Minute: Toure macht den Brasilianer. Er legt sich den Ball an Mittelstädt auf der einen Seite, läuft aber auf der anderen Seite an ihm vorbei. Seine Flanke von rechts findet den Kopf von Silva. Drüber!

23. Minute: Die Berliner probieren es jetzt mit mehr langen Bällen. Da kann Hinteregger nur müde lächeln.

21. Minute: Beide Teams schenken sich in den Zweikämpfen nichts. Jetzt räumt Lukebakio Abraham an der Seitenlinie ab. Kein Foul, aber sicherlich schmerzhaft.

20. Minute: Da ist die erste Chance! Toure hat rechts sehr viel Platz und flankt ins Zentrum, wo Dost alle übersteigt und nur knapp neben das Tor köpft. Kurz durchatmen!

17. Minute: Wie geht die SGE mit diesem Rückschlag um? Bisher spielen die Frankfurter unbeeindruckt weiter nach vorne. 53 Prozent Ballbesitz sind nach gut einer Viertelstunde das Ergebnis. Gerade defensiv sieht das heute schon deutlich besser aus als gegen Bielefeld vor gut einer Woche.

15. Minute: Tatsächlich! Da ist der Wechsel. Zuber kommt für Kostic, für den es nicht mehr weitergeht. Start nach Maß sieht anders aus.

13. Minute: Jetzt bleibt Silva einige Sekunden auf dem Boden liegen. Für ihn geht es aber weiter. Derweil wird Kostic hinter dem Hertha-Kasten behandelt. Das schaut nicht gut aus. Zuber läuft sich warm. Wär das bitter für die SGE!

9. Minute: Kurze Sorgenfalten bei Hütter. Kostic hat sich bei einem Zweikampf mit Torunarigha verletzt. Es scheint aber für den Serben weiterzugehen. Zuvor hatte Silva auf Kostic durchgesteckt, der aber von seinem Gegenspieler abgegrätscht wurde. Hart, aber fair.

Muss gegen Hertha früh verletzt raus: Filip Kostic.

8. Minute: Das Pressing von Frankfurt funktioniert hier bisher sehr gut. Schwolow wird von Dost aggressiv angelaufen und weiß sich nur mit dem langen Schlag zu helfen. Dann hat die Eintracht die Kugel wieder in ihren Reihen.

5. Minute: Da wäre es beinahe erstmals gefährlich geworden. Ilsanker will im Zentrum per Außenriss auf Kostic nach links außen durchstecken. Doch Pekarik hat gut aufgepasst.

3. Minute: Beide Teams pressen früh, sodass für Spielaufbau auf beiden Seiten keine Zeit bleibt. Die Eintracht agiert in den ersten Sekunden dieser Partie griffig.

1. Minute: Da ist der Anpfiff! Dankert hat die Kugel freigegeben. Frankfurt spielt von links nach rechts.

+++ 20.25 Uhr: Fünf Minuten noch bis in Berlin endlich der Ball rollt. Daher nun unsere Bitte an alle MitleserInnen: Letzter Gang auf die Toilette, Kaltgetränk aus dem Kühlschrank holen und dann darf es gerne losgehen.

+++ 20.22 Uhr: Hütter spricht bei DAZN von „Restverteidigung“. Gerade die drei Spitzen der Hertha bereiten ihm Sorge. So erklärt sich auch der Wechsel von Kohr zu Ilsanker.

+++ 20.19 Uhr: Noch ein kleiner Mutmacher für alle SGE-Fans: Von den letzten neun Bundesligaspielen hat die Eintracht nur eines verloren. Das sind doch gute Aussichten.

+++ 20.08 Uhr: Doch zurück zu heute. Dass Kohr nicht von Beginn an spielt, ist schon etwas überraschend. Allerdings bekommt Hütter mit der Hereinnahme von Ilsanker mehr defensive Stabilität. Das kann gegen die Offensiv-Power der Hertha sicherlich nicht schaden. Um zu verstehen, wie gut diese Berliner Angreifer sind, hier ein Beispiel: Cunha, der Spielmacher der Gastgeber, wurde heute von Tite für die brasilianische Nationalmannschaft nominiert. Läuft bei ihm.

+++ 20.03 Uhr: Wie „kicker“ berichtet, soll Ajdin Hrustic, um den sich die SGE derzeit bemüht, schon Anfang kommender Woche nach Frankfurt zum Medizincheck begeben.

+++ 19.35 Uhr: Und so geht die Hertha ins Spiel: Schwolow - Pekarik, Boyata, Torunarigha, Mittelstädt - Stark - Darida, Tousart - Matheus Cunha - Lukebakio, Piatek

+++ 19.31 Uhr: Die Aufstellungen sind da! Hütter lässt Kohr und da Costa auf der Bank. Für sie rutschen Stefan Ilsanker und Almamy Toure in die Startelf. Und so geht sich das im Gesamtbild aus: Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Ilsanker, Rode - Toure, Kamada, Kostic - Dost, Silva

+++ 19.13 Uhr: Noch gut 90 Minuten bis zum Anpfiff. Der Mannschaftsbus der SGE ist soeben beim Olympiastadion in Berlin vorgefahren. Die Vorfreude steigt!

+++ 18.20 Uhr: Bei den Frankfurtern befindet sich Knipser André Silva aktuell in bestechender Form. In seinen vorangegangenen neun Bundesliga-Einsätzen traf der Portugiese acht Mal. Hütter hat sicherlich nichts dagegen, wenn sein Schützling diesen Lauf heute gegen die Hertha fortsetzt. Und Silva wohl auch nicht.

Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt im Live-Ticker: SGE erhält Haller-Millionen

+++ 16.52 Uhr: Gute Nachrichten gibt es für Eintracht Frankfurt derzeit von der Insel. Die SGE hat sich mit West Ham United bezüglich Sebastien Haller geeinigt*. So hat der Premier-League-Klub endlich die noch zwei ausstehenden Raten für den Stürmer bezahlt, wie der „kicker" berichtet. Dieses Geld kann die Eintracht für eigene Aktivitäten auf dem Transfermarkt noch gut gebrauchen.

+++ 16.16 Uhr: Schiedsrichter Bastian Dankert aus Rostock wird die Partie zwischen der Hertha und Eintracht Frankfurt heute leiten.

+++ 15.38 Uhr: Übrigens: Wir haben für Sie zusammengefasst, wo Sie Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt live im TV und im Live-Stream* schauen können. Parallel dazu empfiehlt sich ein Kaltgetränk und unser Live-Ticker.

+++ 15.03 Uhr: Nur noch wenige Stunden bis zum Anpfiff. Wie wird Trainer Adi Hütter seine Mannen auf den Rasen schicken? Bei Eintracht Frankfurt könnte die Aufstellung heute überraschen*. Schließlich ließ die Leistung zum Saisonauftakt gegen Arminia Bielefeld doch den ein oder anderen Wunsch offen. Wir sind gespannt.

+++ Hallo und herzlich Willkommen zu unserem Live-Ticker zur Partie zwischen Hertha BSC und Eintracht Frankfurt. Anstoß im Berliner Olympiastadion ist am Freitag, 25.09.2020, um 20.30 Uhr. 

Berlin - Die SGE steht schon früh in der Saison unter Druck. Schließlich hat das 1:1 von Eintracht Frankfurt gegen Arminia Bielefeld für keine freudigen Luftsprünge bei den Hessen gesorgt. Mit Hertha BSC geht es nun zu einem Gegner, der deutlich klangvoller klingt als der Aufsteiger aus Bielefeld und, zumindest auf dem Papier, deutlich schwieriger wird für die Frankfurter. Keine Frage, Eintracht Frankfurt erwartet bei der Hertha eine knifflige Aufgabe*.

Dass Frankfurts vermeintlich Bester, Filip Kostic, derzeit seine Form sucht*, macht die Ausgangslage nicht besser. Damit ist klar: In Berlin muss vieles, ja fast alles besser werden. Gegen Bielefeld mangelte es der Eintracht an Kreativität und Tempo*. Bleibt nur die Frage, wie sich das gegen Hertha ändern soll. Die Hauptstädter haben ihrerseits den ersten Spieltag in der Bundesliga beim SV Werder Bremen mit 4:1 für sich entschieden. Die Duftmarke ist also gesetzt.

Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt im Live-Ticker: Ndicka fällt weiter aus

Wie schon gegen Bielefeld fällt Evan Ndicka bei Eintracht Frankfurt verletzt aus. Der Innenverteidiger hatte sich im DFB-Pokalspiel gegen 1860 München eine Verletzung am Syndesmoseband zugezogen und wird der SGE wochenlang fehlen. Damit dürfte sich die Abwehr-Dreierkette von selbst aufstellen: David Abraham, Makoto Hasebe, Martin Hinteregger.

Ohnehin ist nicht mit allzu großen Veränderungen in der Startelf zu rechnen. Möglich, dass Trainer Adi Hütter Steven Zuber für Danny da Costa bringt. Vielleicht kann der Neuzugang ja für mehr Tempo sorgen. (nc)

Sie wollen keine wichtige Nachricht von Eintracht Frankfurt mehr verpassen? Und am besten so früh wie möglich informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren neuen Eintracht-Frankfurt-Newsletter*! *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare