+
Makoto Hasebe gegen Jhon Cordoba.

19. Spieltag

Live: Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig

  • schließen

Eintracht Frankfurt mit einer schweren Aufgabe im ersten Heimspiel der Rückrunde. Zu Gast ist Tabellenführer RB Leipzig.

  • Eintracht Frankfurt - RB Leipzig
  • Die SGE will den Schwung aus Hoffenheim mitnehmen
  • Zu Gast ist der Tabellenführer aus Leipzig

Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 2:4 (2:1)

Voraussichtliche Aufstellung
Eintracht Frankfurt

Trapp - Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka - Chandler, Sow, Rode, Kostic - Gacinovic - Dost 

Voraussichtliche Aufstellung
RB Leipzig

Tore

-:-

Schiedsrichter

<<< Ticker aktualisieren >>>

Zu Beginn lief alles noch gut für Eintracht Frankfurt. Nach einer halben Stunde lag die SGE nach Toren von Hinteregger und Paciencia mit 2:0 in Führung, doch nach dem Anschlusstreffer von Hector kurz vor der Pause lief bei den hessen nicht mehr viel zusammen. Nach dem Seitenwechsel war Frankfurt zu passiv, die aktiveren Kölner belohnten sich mit drei weiteren Treffern. Jetzt wächst bei Eintracht Frankfurt berechtigterweise die Angst vor dem Abstiegskampf*.

Abpfiff

90. Minute+5: Jakobs zieht beim Torjubel das Trikot aus und sieht die Gelbe Karte.

90. Minute+4: Das war’s dann wohl. Modeste passt auf Jakobs, der die Kugel in die linke obere Toreche zimmert. Es steht 2:4. 

90. Minute+3: Auch Kainz sieht die Gelbe Karte - den Kölner wird’s wahrscheinlich nicht allzu sehr stören.

90. Minute+2: Letzter Wechsel beim 1. FC Köln. Anthony Modeste ersetzt Cordoba.

90. Minute: Vier Minuten werden nachgespielt.

90. Minute: Martin Hinteregger sieht die Gelbe Karte - wegen Meckerns.

90. Minute: Drexler geht raus, Terodde kommt für ihn aufs Feld.

87. Minute: Kamada setzt sich am Sechzehner durch, sein Schuss wird aber geblockt.

84. Minute: Letzter Wechsel von Adi Hütter: Silva ersetzt Kohr.

82. Minute: Gelbe Karte für Katterbach.

81. Minute: Und jetzt kommt’s ganz dicke für Eintracht Frankfurt. Der 1. FC Köln geht in Führung. Kainz bringt den Ball von rechts nach innen, der Ball landet bei Drexler - der den Ball ins Netz haut - es steht 2:3.

78. Minute: Der 1. FC Köln wittert nun Morgenluft, Die Rheinländer wollen sich jedenfalls nicht mit dem Punkt begnügen und spielen auf Sieg. Kann Eintracht Frankfurt noch mal dagegenhalten?

74. Minute: Und jetzt wieder der 1. FC Köln. Drexler kommt aus 16 Metern zum Abschluss, Wiedwald ist aber auf der Höhe.

73. Minute: Jetzt aber Eintracht Frankfurt im Gegenzug mit einer Riesenchance. Kamada lässt Bornauw stehen und schließt am Fünfer ab, doch Horn pariert stark.

72. Minute: Und da ist’s passiert. Kainz flankt von rechts und findet Bornauw, der die Kugel direkt in die linke seite des Tores pfeffert. Es steht 2:2.

71. Minute: Und wieder Kainz, der eine Ecke von der linken Seite direkt aufs Tor bringt, doch Wiedwald passt auf.  

70. Minute: Kainz bringt eine Flanke von rechts, Chandler klärt so gerade eben vor Jakobs.

69. Minute: Nach langer Leerlaufphase kommt eintracht Frankfurt mal wieder gefährlich vors Tor der Kölner.  Nach einem Laufduell mit Bornauw kommt Dost von der Strafraumkante zum Abschluss, doch Horn ist zur Stelle.

64. Minute:  Der ausgewechselte Paciencia sitzt mit einem dick in Eis bandagierten Knie auf der Bank.

62. Minute: Wechsel auch beim 1. FC Köln. Florian Kainz ersetzt Thielmann.

62. Minute: Adi Hütter verstärkt die Defensive. Ndicka kommt für Paciencia aufs Feld.

60. Minute: Von Eintracht Frankfurt kommt im Augenblick nicht allzu viel. Die Kölner haben in der zweiten Halbzeit deutlich mehr Ballbesitz, die Führung der SGE ist aber noch nicht in Gefahr geraten.

58. Minute: Drexler zieht aus 20 Metern ab, der Ball geht aber am Tor vorbei. 

55. Minute: Starkes Solo von Kostic, doch am Ende bleibt er hängen.

53. Minute: Das Spiel läuft wieder, Dost kann weiter mitmachen.

52. Minute: Kurze Unterbrechung, Dost muss an der Leiste behandelt werden. 

47. Minute: Erste Möglichkeit für die Gäste in der zweiten Halbzeit. Katterbach versucht es aus 18 Metern, doch Wiedwald hat den ball sicher.

46. Minute: Und weiter geht’s. Der Ball rollt wieder im Stadtwald.

Eintracht Frankfurt liegt verdient in Führung. Zweimal traf die SGE nach einer Ecke, ehe Hector die bis dato harmlosen Kölner wieder ins Spiel zurückbrachte.

Halbzeit

45. Minute+1: Noch mal Hector, der den Ball aus knapp 18 Metern knapp übers Tor zirkelt.

45. Minute: Eine Minute wird nachgespielt.

44. Minute: Und dann liegt plötzlich der Ball im Frankfurter Netz. Hector zieht aus etwa 35 Metern ab, Toure fälscht den Ball ganz leicht ab, der an Wiedwald vorbei ins Tor flattert. Es steht nur noch 2:1 für Eintracht Frankfurt. 

43. Minute: Noch einmal Thielmann, der aus der Distanz abzieht, doch Wiedwald ist auf dem Posten und begräbt die Kugel unter sich.

42. Minute: Thielmann schlägt den Ball von rechts in den Strafraum, doch Torwart Wiedwald ist zur Stelle und schnappt sich die Kugel.

38. Minute: Kostic zieht aus 17 Metern ab, Horn wehrt zur Seite ab, der Ball landet bei Kamada, der aber deutlich verzieht. 

35. Minute: Gelbe Karte für den Kölner Skhiri - weil er Kostic das Standbein weggezogen hat. 

33. Minute: Rode muss nun doch raus, für ihn kommt Sow auf den Platz.

32. Minute: Cordoba geht an Chandler und Hasebe vorbei, wird dann aber von Chandler gefoult. Gelb  für den Frankfurter, Freistoß für Köln aus 25 Metern. Hector tritt an, der ball geht aber über die Latte.

30. Minute: Und TOOOR für Eintracht Frankfurt. Und wieder nach einer Ecke. Kostic schickt den Ball von links in den Strafraum. Paciencia steigt hoch und köpft die Kugel ins Tor. 2:0 für Eintracht Frankfurt.

25. Minute: Kamada will Paciencia ins Spiel bringen, doch Torwart Horn eilt heraus und schnappt sich den Ball. 

23. Minute: Kostic versucht es, Bornauw klärt aber zur Ecke. Bringt die vielleicht erneut was ein? Nein, diesmal nicht.

20. Minute: Nächster Versuch des 1. FC Köln. Thielmann bedient Hector, der Jakobs in Szene setzt, der aber verzieht. 

18. Minute: Jetzt wieder Eintracht Frankfurt. Chandler versucht sein Glück vom Strafraumeck aus, doch der Ball fliegt weit über das Tor.

17. Minute: Die Kölner werden langsam aktiver. Katterbach flankt von von links in Richtung Cordoba, der aber nicht zu einem vernünftigen Kopfball kommt. Die SGE kann klären. 

14. Minute: jetzt mal die Kölner. Drexler findet Cordoba, doch der kommt im Strafraum nicht zum Abschluss.

12. Minute: Autsch, das hat wehgetan. Bornauw trifft Rode an einer unglücklichen Stelle, doch der Frankfurter kann nach kurzer Erholungspause weitermachen.

9. Minute: Und damit verbessert Hinteregger weiter sein Torkonto. Der Österreicher hat in dieser  in dieser Saison jetzt schon zum sechsten Mal getroffen. 

6. Minute: Und TOOOR für die SGE. Kostic schlägt einen Eckball in den Strafraum und findet - wen natürlich? Martin Hinteregger! Der zieht direkt aus knapp zehn Metern ab und haut die Kugel unten rechts ins Netz. Es steht 1:0 für Eintracht Frankfurt.

5. Minute: Freistoß für Eintracht Frankfurt. Kamada legt sich den Ball zurecht, der ball geht aber weit am kasten vorbei.

2. Minute: Erste dicke Chance für Eintracht Frankfurt. Ecke für die SGE: Filip Kostic schlägt den Ball von rechts in den Strafraum direkt auf den Kopf von Martin Hinteregger, der aber knapp am linken Pfosten vorbeiköpft.

1. Minute: Schiri Aytekin pfeift an, der Ball rollt. 

Anpfiff

20.28 Uhr: Gleich geht’s los, die Spieler betreten den Rasen.

20.26 Uhr: Das erste Bundesligaspiel des Tages ist vorbei. Und wieder feiert Jürgen Klinsmann einen Sieg: Hertha BSC gewinnt 1:0 bei Bayer Leverkusen.

20.05 Uhr: Markus Gisdol nimmt gegenüber dem 2:0 gegen Bayer Leverkusen zwei Wechsel vor: Benno Schmitz und Jhon Cordoba beginnen für den gelbgesperrten Kingsley Ehizibue und Anthony Modeste, der nur auf der Bank sitzt.

19.30 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Wen also zaubert Trainer Adi Hütter in seinem 50. Bundesligaspiel auf der Trainerbank aus dem Hut? Fast all jene, die man schon vorher erwartet hatte. Danny da Costa bleibt allerdings zunächst draußen, dafür steht Timothy Chandler in der Startformation. Insgesamt geht Eintracht Frankfurt recht offensiv ins letzte Heimspiel des Jahres.

19.00 Uhr: 86 Mal sind Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln in der Fußball-Bundesliga bisher aufeinandergetroffen. Bisher haben die Kölner die Nase noch knapp vorne, doch mit einem Erfolg heute Abend kann die SGE die Bilanz ausgleichen. 30 Siegen stehen bisher 31 Niederlagen gegenüber, 25 Spiele endeten unentschieden. Um allerdings auch das Torverhältnis auszugleichen, muss schon ein Resultat von geradezu historischem Ausmaß her. Immerhin liegt die SGE hier mit 133:143 zurück. Aber wer weiß ...

18.40 Uhr: In nicht ganz zwei Stunden steigt im Stadtwald das letzte Heimspiel des Jahres. Die Partie hat für Trainer Adi Hütter „eine unglaublich große Bedeutung“. Denn Eintracht Frankfurt will gegen den 1. FC Köln unbedingt wieder „zurück auf die Siegerstraße kommen“. Nach den Ergebnissen in den vergangenen Spielen täte ein Erfolgserlebnis in der Tat sehr gut.

Update vom Mittwoch, 18.12.2019, 16.45 Uhr: Noch etwas weniger als vier Stunden bis zum Anpfiff im Waldstadion. Dort trifft um 20:30 Uhr Eintracht Frankfurt auf den 1. FC Köln.

Welche elf Spieler SGE-Trainer Adi Hütter zu Beginn auf den Platz beordert, ist bislang noch sein Geheimnis. Ein paar Personalien aber stehen fest. Ein paar Gedanken zur heutigen Startelf lesen alle Interessierten hier.

Vorbericht: Eintracht will sich mit Sieg von Fans verabschieden

Eintracht Frankfurt trifft im letzten Heimspiel des Jahres auf den 1. FC Köln. Gegen den Abstiegskandidaten soll unbedingt ein Sieg her, um sich gebührend von den eigenen Fans zu verabschieden. 

Die Krise der SGE hält weiter an. Auf Schalke gab es eine bittere 0:1-Niederlage und das trotz längerer Zeit in Überzahl, nachdem Schalke-Keeper Nübel die Rote Karte gesehen hatte. Die Durchschlagskraft und die Ideen in der Offensive fehlen aber schon seit Wochen. Gegen Köln soll die Wende her. Die Fans werden ihre Mannschaft noch einmal nach vorne peitschen und für eine prächtige Stimmung auf den Rängen sorgen.

Eintracht Frankfurt: Rönnow und Torro verletzt

Fehlen werden der Eintracht definitiv Torwart Frederik Rönnow, der sich im Spiel auf Schalke einen Sehneneinriss im rechten Oberschenkel zugezogen hatte. Er wird voraussichtlich sechs Wochen pausieren müssen. Für ihn wird Felix Wiedwald im Kasten der SGE stehen. Ebenfalls verletzt ist Mittelfeldspieler Lucas Torro, der sich einen Innenbandriss im rechten Knie zuzog und der Eintracht drei bis vier Monate fehlen wird. 

Eintracht Frankfurt: Gegner Köln mit Befreiungsschlag

Der Gegner aus Köln landete am vergangenen Spieltag einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Im Derby gegen Bayer 04 Leverkusen gelang ein überraschender 2:0-Sieg, der dem FC neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt gibt. Trainer Markus Gisdol setzt vor allem auf die Jugend. Gegen Leverkusen betrug das Durchschnittsalter 24 Jahre und 311 Tage. Sein Debüt feierte der erst 17-jährige Jan Thielmann, der eigentlich für die A-Jugend der Geißböcke aufläuft. 

von Sascha Mehr

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare