+
Noch besser als einst im Mai: Die Eintracht feiert ihren 5:1-Sieg.

Bundesliga-Ticker

Eintracht Frankfurt gegen Bayern München: SGE gewinnt 5:1

  • schließen

Eintracht Frankfurt bezwingt Rekordmeister Bayern München mit 5:1. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 5:1 (2:1)

Aufstellung
Eintracht Frankfurt

Rönnow - Abraham, Ndicka, Hinteregger - da Costa, Kostic - Fernandes (80. Silva), Rode (71. Gacinovic), Sow - Paciencia, Dost (64. Kamada)

Aufstellung Bayern München

Neuer - Kimmich, Pavard, Boateng, Alaba - Thiago - Gnabry (69. Goretzka), Thomas Müller (64. Martinez),  Coutinho (57. Coman), Davies - Lewandowski

Tore

1:0 (25.) Kostic, 2:0 (33.) Sow, 2:1 (37.) Lewandowski, 3:1 (49.) Abraham, 4:1 (61.) Hinteregger, 5:1 (85.) Paciencia

Rote Karte

- / Boateng (10.)

Schiedsrichter

Markus Schmidt

>>>Ticker aktualisieren<<<

Die letzten 16 Bundesligaspiele hat die Eintracht nicht mehr gegen die Bayern gewinnen können. Doch mit dem spektakulären 5:1 ist diese Serie nun zu Ende gegangen. Der frühe Platzverweis machte der Eintracht das Leben leichter, nach dem 3:1 von Abraham kurz nach der Pause war die Partie entschieden.

Abpfiff

90. Minute: Wie viel Nachspielzeit wird es geben? Antwort: Gar keine, Schiri Schmidt pfeift ab.

90. Minute: Noch einmal versuchen es die Bayern, Lewandowski setzt nach Goretzkas Flanke zum Kopfball an, doch wieder Abraham im Weg.

87. Minute: Kamada sieht nach einem Foul an Davies die Gelbe Karte.

86. Minute: Und nun zieht da Costa ab, doch neuer ist zur Stelle und pariert.

85. Minute: TOOOOR für die Eintracht. Ein portugiesisches Tor sozusagen. Silva bedient Paciencia, der aus zwei Metern vollendet. Es steht 5:1.

83. Minute: Es geht jetzt ruhiger zur Sache. Die Bayern haben sich wohl mit der Niederlage abgefunden.

80. Minute: Adi Hütter wechselt zum dritten Mal. Silva kommt für Fernandes.

75. Minute: Die Bayern haben immer noch mehr Ballbesitz, doch die Torschussbilanz fällt eindeutig aus: 15:5 für die Eintracht.

72. Minute: Foul von Kimmich, der dafür die Gelbe Karte sieht.

71. Minute: Die Eintracht wechselt erneut. Gacinovic ersetzt Rode.

70. Minute: Pfosten. Davies zieht aus kurzer Distanz ab, trifft aber nur den linken Außenpfosten. 

69. Minute: Dritter Wechsel bein den Bayern. Goretzka kommt für Gnabry.

68. Minute:Kostic nimmt an der Strafraumgrenze einen Pass auf und zieht ab, doch Neuer lenkt den Ball mit einer Hand zur Seite.

64. Minute: Nun wechselt auch Adi Hütter. Dost geht runter, für ihn kommt Kamada.

64. Minute: Zweiter Wechsel bei den Bayern. Martinez kommt für Müller.

63. Minute: Und wieder die Eintracht. Kostic setzt sich gegen Alaba durch, zieht dann mit rechts ab, neuer kommt ans Leder und verlangsamt den Ball, den Davies schließlich vor der Linie raushaut.

61. Minute: TOOOOR für die Eintracht. Ecke für die SGE, Kostic schlägt den Ball an den Fünfer, wo Hinteregger vor Pavard am Ball ist und ins linke Eck einköpft. Es steht 4:1.

60. Minute: Dost schließt aus elf Metern, Neuer pariert, es gibt Ecke.

59. Minute: Immer wieder Abraham in der Eintracht-Abwehr. Kimmich steckt für Gnabry durch, der auf Lewandowski querlegen will - aber Abraham geht dazwischen und spitzelt das Leder weg. Der Treffer hätte wegen Abseitsstellung Gnabrys wohl nicht gezählt.

58. Minute: Chance für die Bayern. Ndicka verliert den Ball am eigenen Strafraum, Gnabry kommt ran, lupft über Rönnow an den zweiten Pfosten - aber auch über Lewandowski und Müller.

57. Minute: Auswechslung bei den Bayern: Coman kommt für Coutinho.

56. Minute: Chance für die Eintracht. Dost legt ab auf Paciencia, doch Alaba behindert den Portugiesen, der ball geht übers Tor.

52. Minute: Die Bayern geben nicht auf. Lewandowski flankt den Ball in den Strafraum, doch wieder steht Abraham richtig und schlägt den Ball weg.

51. Minute: Gelbe Karte. Aber nicht für einen Spieler, der auf dem Feld steht, sondern für einen, der draußen sitzt. Bayerns Ersatztorhüter Ulreich hat sich wohl lautstark beschwert.

50. Minute: Beinahe der Anschluss, doch Torschütze Abraham wirft sich beim Rechtsschuss von Lewandowski in den Weg und verhindert so einen Treffer. 

49. Minute: TOOOOR für die Eintracht. David Abraham erhöht auf 3:1. Dost spielt zu da Costa, der von rechts in den Strafraum auf Abraham flankt, der den Ball aus zwei Metern am zweiten Pfosten über die Linie drückt.

46. Minute: und weiter geht’s. Die Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen, auf Wechsel haben die Trainer bisher verzichtet.

Eine turbulente erste Hälfte ist zu Ende. Nach der frühen Roten Karte für Boateng nutzt die Eintracht ihr Überzahlspiel zu zwei Toren, doch Lewandowski macht es mit dem Anschlusstreffer noch einmal spannend. Die SGE hatte mehr Abschlüsse (9:3), trotz Überzahl aber weniger Ballbesitz (37 %). 

Halbzeit

45. Minute: Zwei Minuten werden nachgespielt.

42. Minute: Im Augenblick haben die Bayern wieder viel Ballbesitz, die eintracht lässt defensiv aber nichts zu.

37. Minute: Jetzt aber ist es doch passiert. Und wer war’s? Natürlich Robert Lewandowski. Davies passt auf Lewandowski, der sich alleine vier Eintrachtlern gegenübersieht. Doch der Polen tanzt erst Hinteregger und Abraham aus, ehe er aus sieben Metern an Rönnow vorbei ins rechte Ecke einschießt. Es steht nur noch 2:1. Und eine Serie geht auf jeden Fall weiter (siehe 15.05 Uhr): Lewandowski trifft auch im zehnten Bundesligaspiel hintereinander.

36. Minute: Jetzt zappelt der Ball im Eintracht-Netz, doch das Tor zählt nicht, Kimmich stand im Abseits.

33. Minute: TOOOOR für die Eintracht. Sow erhöht auf 2:0. Paciencia und Rode bereiten für Kostic vor, der mit links abzieht. Kimmich fälscht ab - direkt auf Sow, der aus sieben Metern volley ins kurze Eck schießt.

28. Minute: Coutinho spielt zu Kimmich, doch sein Schuss ist kein Problem für Rönnow.

Filip Kostic freut sich über das 1:0.

25. Minute: TOOOR für die Eintracht, Kostic trifft zum 1:0. Dost schickt da Costa, der für Sow ablegt. Alaba blockt den Ball nach halblinks ab - wo schon Kostic völlig frei steht und die Kugel an Neuer vorbei ins lange Eck schiebt. Sein erstes Bundesligator in dieser Saison.

20. Minute: München ist zwar in Unterzahl, hat derzeit aber immer noch mehr Ballbesitz (57 %). Mehr Torabschlüsse hat aber die Eintracht (5:2) 

15. Minute: Schuss von Davies, doch Rönnow ist zur Stelle.

14. Minute: Die Bayern sortieren sich neu. Pavard übernimmt die Innenverteidigerposition von Boateng, Kimmich spielt jetzt hinten rechts.

10. Minute: Paciencia tritt zum Freistoß an, doch der Ball bleibt zunächst in der Mauer hängen. Der Nachschuss wird aber richtig gefährlich. Neuer ist aber zur Stelle, es bleibt beim 0:0

9. Minute: Wo war das Foul, im Strafraum oder doch davor? Der Videobeweis muss her. Und tatsächlich: Das Foul war knapp vorm Sechzehner, es gibt also nur Freistoß. Das war die gute Nachricht für die Bayern. Die schlechte: Boateng sieht wegen einer Notbremse die Rote Karte. 

8. Minute: Foulelfmeter für die Eintracht. Die Eintracht fährt einen starken Konter. Boateng muss hinter Paciencia her, dern den Portugiesen an der Strafraumgrenze foult. Schiri Schmidt zeigt auf den Punkt und Gelb für Jerome Boateng. 

6. Minute: Per Hacke leitet Kostic den Ball weiter zu Paciencia, dessen Hereingabe Neuer zum Handeln zwingt. Der Torwart lenkt den Ball vor Dost ab.

4. Minute: Nun aber die Eintracht. Martin Hinteregger legt vor auf Kostic, der den Ball knapp am rechten Pfosten vorbeischießt.

2. Minute: Und wieder die Bayern. Gnabry zieht von halbrechts aus acht Metern ab. Der Ball geht aber am langen Eck vorbei.

2 . Minute: Und die Bayern machen gleich mal viel Druck. Lewandowski kommt über links, leitet weiter zu Gnabry, dessen Pass auf Müller aber hängenbleibt.

1. Minute: Die Bayern warten auf den Anstoß. und los geht’s, Schiedsrichter Markus Schmidt gibt das Spiel frei.

Anpfiff

15.28 Uhr: Das Stadion ist proppenvoll, die Stimmung ist mal wieder überragend.

15.25 Uhr: In 96 Bundesligaspielen verließen die Münchner 53 Mal den Platz als Sieger, 21 Partien gewann die Eintracht. Zeit also für die SGE, die Bilanz ein wenig aufzuhübschen.

15.15 Uhr: Auch eine andere Serie würde die Eintracht nur allzu gerne beenden. Die SGE hat nämlich die letzten 16 Bundesligaspiele gegen die Münchner nicht gewinnen können. Einen Erfolg gab es dafür im Mai 2018 - im Pokalendspiel.

15.05 Uhr: Robert Lewandowski trifft und trifft und trifft. Als erster Spieler in der Geschichte der Fußball-Bundesliga war der polnische Nationalspieler in den ersten neun Spielen mindestens einmal erfolgreich. Heute wird die SGE alles daran setzen, dieser Serie ein Ende zu bereiten.

14.35 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Makoto Hasebe bleibt erst mal auf der Bank, für ihn steht Evan Ndicka in der Anfangsformation. Das Angriffsduo bilden Goncalo Paciencia und Bas Dost. Filip Kostic ist nach seinen Knieproblemen wieder mit von der Partie. 

Bei den Bayern steht Thomas Müller in der Startelf. Der Jubilar absolviert in Frankfurt sein 500. Pflichtspiel für den Rekordmeister.

14.30 Uhr: Gegen Bayern München wird erneut Frederik Rönnow im Kasten stehen. Die Nummer drei im Tor ist Jan Zimmermann, genannt Zimbo. Der 34-Jährige ist der gute Geist der Eintracht, ein Menschenfreund, der hilft, wo er kann. Rönnow bezeichnet Zimmermann als guten Freund, mit dem man Pferde stehlen kann. Zusammen mit Sebastian Rode spielen sie auch leidenschaftlich gerne Skat. In unserem Interview äußert sich Zimmermann nun über seine Rolle als Integrationshelfer, sein Leben als stolzer Papa und handyfreie Zeiten.

Eintracht Frankfurt: Mehr Zeit für An- und Abreise einplanen

14.15 Uhr: Die Fans von Eintracht Frankfurt sind ja bekanntermaßen die besten der Liga, wenn nicht gar die besten der Welt. Das wollen sie auch gegen den FC Bayern München beweisen. Nach dem Spiel könnte die Heimfahrt dann durchaus ein bisschen länger dauern, egal wie es ausgehen wird. Grund sind die Arbeiten an der Anbindung der neuen S-Bahn-Station „Gateway Gardens“. Deshalb werden Züge ab dem Bahnhof Frankfurt-Stadion ausschließlich in Richtung Frankfurt City abfahren. Fahrgäste, die in Richtung Flughafen, Mainz, Wiesbaden oder Riedstadt-Goddelau wollen, müssen ab Frankfurt Stadion eine Station bis Niederrad oder bis zum Frankfurter Hauptbahnhof fahren und dort umsteigen.

Spieltag, 13.00 Uhr: Was kann Eintracht Frankfurt heute gegen den Rekordmeister Bayern München erreichen? Immerhin gingen die letzten Spiele gegen die Bayern unter der Ägide von Adi Hütter allesamt deutlich verloren: 0:5, 0:3, 1:5. Doch die SGE will unbedingt ihren Nimbus als bisher heimstärkste Mannschaft der Liga wahren (drei Siege, zwei Unentschieden). Anderseits kommen die Bayern ebenfalls mit einer Serie ins Waldstadion: Sie sind auswärts seit mittlerweile seit zehn Bundesligaspielen ungeschlagen. Trotzdem fühlt sich die Eintracht gewappnet für das Duell gegen die angeschlagenen Bayern, für die nun zwei Wochen der wahrheit beginnen.*

Vorbericht: Eintracht Frankfurt trifft auf den FC Bayern München

Eintracht Frankfurt und die „englischen Wochen“. Nach der Partie im Pokal am Mittwoch (Eintracht Frankfurt gewann beim FC St. Pauli) steht die nächste schwere Begegnung für die Mannschaft von Adi Hütter auf dem Programm. Am Samstag ist die Mannschaft von Ex-Trainer Niko Kovac zu Gast im Waldstadion. Volle Hütte garantiert. 

Eintracht Frankfurt: Gegner Bayern München mit Problemen

Nach dem eher mühsamen Pokalerfolg beim VfL Bochum gerät Trainer Niko Kovac zunehmend in die Kritik. Die Ergebnisse mögen beim Rekordmeister zwar stimmen, aber wie die Erfolge zustande kommen gefällt längst nicht jedem. Von der Dominanz der vergangenen Jahren ist bei den Bayer zur Zeit wenig zu spüren. Niko Kovac versucht die Erwartungen zu dämpfen: „Der Anspruch ist: Wir wollen und müssen gewinnen. Aber natürlich wollen wir den Fans auch schönen Fußball bieten und das machen wir im Moment nicht. Aber mir ist lieber, wir brillieren nicht und gewinnen. Fußball ist ein Sport, der ergebnisorientiert abläuft - wenn du gewinnst, ist es besser, als wenn du verlierst. Wir müssen durch sicheres Spiel Selbstvertrauen bekommen. Wir müssen von Beginn an im Spiel Positiverlebnisse schaffen. Wenn die Angst in den Knochen steckt, wird es schwierig. Annahme, Mitnahme - es muss alles funktionieren. Keine Zaubersachen. Die Einfachheit ist das schwierige. Wenn wir es einfach halten, werden wir erfolgreich sein.“

Einst im Mai: Eintracht Frankfurt gewinnt den DFB-Pokal - gegen Bayern München.

Der ehemalige Trainer der Eintracht, der mit seinem alten Verein die Bayern im Pokalfinale 2018 besiegen konnte, freut sich aber auf die Partie an alter Wirkungsstätte. „Ich freue mich auf das Spiel, es wird intensiv. Wir müssen ein anderes Gesicht zeigen, da wird schon von Beginn an die Post abgehen“, sagte Kovac. 

Eintracht Frankfurt: Niederlage im letzten Bundesligaspiel gegen Mönchengladbach

Eintracht Frankfurt verlor seine letzte Bundesliga-Partie bei Borussia Mönchengladbach mit 2:4. Dabei zeigte die SGE in der ersten Hälfte eine schwache Leistung. In Halbzeit zwei versuchte das Team von Adi Hütter den Spieß noch umzudrehen, die Gastgeber waren aber zu effektiv.

Eintracht im Pokal gegen den FC St. Pauli: Die Spieler von Eintracht Frankfurt in der Einzelkritik

Vermisst werden bei der Eintracht vor allem die beiden Stürmer Bas Dost und Andre Silva, die auch in Mönchengladbach verletzt fehlten. Ob es für eine Einsatz im DFB-Pokal reicht, wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden. Dost leidet an Problemen an den Adduktoren, Andre Silva plagt sich mit Schmerzen an der Achillessehne herum.

Wenn Sie den Ticker aus FCB-Sicht lesen wollen, empfehlen wir Ihnen den Ticker unserer Kolleginnen und Kollegen der TZ aus München

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare