+
Niko Kovac hat die Bayern-Fans gegen sich.

Ex-Eintracht-Coach

„In Frankfurt sind die besten Fans der Liga“ - Niko Kovac verprellt die Münchner Südkurve

  • schließen

Bayern-Trainer Niko Kovac lobt die Eintracht-Anhänger als „beste Fans der Liga“. In München kommt der frühere Eintracht-Coach damit gar nicht gut an.

München/Frankfurt - Niko Kovac hat es nicht leicht beim FC Bayern München. So richtig warm werden die Fans des deutschen Rekordmeisters nicht mit dem ehemaligen Coach von Eintracht Frankfurt. Dass der doch eher etwas bescheidende Auftritt der Bayern beim VfL Bochum nicht gerade zu neuen Liebeserklärungen geführt hat, dürfte nicht allzu sehr verwundern.

Schon während des Spiels ließen die Bayern-Anhäger ihrem Unmut freien Lauf, jedenfalls avancierte #KovacOut zu einem der populärsten Hashtags auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Ob Aufstellung oder Spielweise - die Fans fanden überall einen Grund zum Meckern. Und dann goss Kovac nach dem Abpfiff selbst auch noch Öl ins Feuer, als er auf das nächste Bundesligaspiel am Samstag (2.11.) bei Eintracht Frankfurt angesprochen wurde.

Niko Kovac lobt Fans von Eintracht Frankfurt: „Die besten der Liga“

„In Frankfurt wird es ein heißes Spiel“, sagte Kovac bei Sport1. „Ich weiß, wie es in Frankfurt ist. Dort sind die besten Fans der Liga, das muss man ganz klar sagen. Das haben sie über die letzten Jahre auch bewiesen.“ Die Eintracht-Fans wird das Lob sicher freuen, doch in der Münchner Südkurve dürfte sich Kovac mit diesem Spruch sicher keine Freunde gemacht haben. 

Tatsächlich fiel die Reaktion der Fans entsprechend harsch aus, die Bayern-Fans in der Twitter-Gemeinde sind sich jedenfalls einig: #KovacOut, Kovac muss gehen. In der vergangenen Saison war das noch anders, da standen die Fans weitgehend geschlossen hinter Kovac, worauf ein Nutzer auch mit seinem Tweet anspielte: „Die Südkurve hat dir letztes Jahr den Arsch gerettet mit Kovac-Rufen an den letzten Spieltagen. Sonst wärst du damals bereits geflogen. Denk was du denkst, aber sprich sowas niemals aus...“ 

Einer, der seit den 80ern Fan der Bayern ist, brachte das berühmt-berüchtigte Miasanmia ins Gespräch: „Ich bin seit den 80er Fan vom @FCBayern . Ich habe grauenvolle Trainer kommen und gehen gesehen. Aber keiner hatte es gewagt die eigenen Fans anzugreifen respektive das #miasanmia als Fankultur abzusprechen.“ 

An anderer Stelle war von einem „Tritt in den Allerwertesten“ die Rede, manche waren auch einfach nur „wütend“.

So reagieren die Fanclubs auf die Aussage von Niko Kovac

Und wie reagierten die Fanclubs auf die Aussage von Niko Kovac? 

„Man sollte schon wissen, bei wem man Trainer ist und welche Fans hinter einem stehen“, sagte Gerhard Stadler, der Erste Vorsitzender des FCB Fanclub Floss e.V., gegenüber Sport1: „Die Aussage war ungefähr so wie das Spiel. Wir diskutieren das. Ganz so ohne ist das nicht.“

Bernd Hofmann, Präsident des Fanclub Nabburg/Oberpfalz, sieht das ein wenig anders „Wenn der Trainer, der mal in Frankfurt war, so etwas sagt, meint er das sicherlich als Anerkennung für seine frühere Arbeit. Ich glaube, das ist eine Erinnerung an seine frühere Trainertätigkeit.“ Und weiter: „Ein Großteil der Fans steht noch hinter Kovac, weil er bisher tolle Arbeit geleistet hat. Er hat zwei Titel geholt, das musst du erst mal nachmachen. Da muss man auch zu ihm stehen.“

Twitter-Gemeinde vereint gegen Niko Kovac

Doch schon vor Kovacs Aaussage war die Aufregung bei vielen Bayern-Fans groß. Nutzer Toni M. zum Beispiel schrieb: „Kovac hat es geschafft jeden Spieler schlechter zu machen. Einzig an lewa beißt er sich noch die Zähne aus... Gegen Bochum hat er die geniale Idee....dann lass ich den renitenten Polen halt auf der Bank. #KovacOut“

Und Paul G. twitterte: „Wir spielen gegen den 16. der 2. Liga. Diese Leistung ist einfach nur indiskutabel. Seit Beginn der Saison spielen wir uns, bis auf Tottenham einen Mist zusammen, der seines gleichen sucht. Kovac gibt immer nur den Spielern die Schuld, von System keine Spur!“

„Kovac raus!“, schreibt ein weiterer Bayern-Fan. „Katastrophal seit Monaten. Heute der absolute Tiefpunkt.“

Fans wollen Niko Kovac zurück nach Frankfurt schicken

Andere würden Kovac am liebsten gleich zurück nach Frankfurt schicken.

Doch was würde dann aus Adi Hütter werden? Den Österreicher wollen die Eintracht-Fans sicher gerne behalten. Derweil sitzt Niko Kovac weiter auf der Bank der Bayern*, auch am Samstag in Frankfurt. Dort wird sich dann zeigen, wie die Fans reagieren werden, sowohl die Münchner als auch die Frankfurter, die besten der Liga also. 

Nach Kovac-K.o.: Eintracht verspottet den FC Bayern

Nach der Entlassung von Trainer Kovac hat Eintracht Frankfurt mit einem Häme-Tweet in Richtung FC Bayern für reichlich Aufsehen gesorgt. Kovac war nach dem 1:5 in Frankfurt beim deutschen Rekordmeister von seinem Traineramt freigestellt worden. 

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare