Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kevin Trapp muss international spielen, um weiter ein Thema für Jogi Löw zu sein.
+
Kevin Trapp muss international spielen, um weiter ein Thema für Jogi Löw zu sein.

Eintracht-Keeper

Kevin Trapp: Wohnung in Frankfurt gekündigt

Laut einem Medienbericht will Paris Saint-Germain Eintracht-Keeper Kevin Trapp zum neuen Stammtorwart machen.

Update vom 15.05.2019: Die Anzeichen einer Rückkehr von Kevin Trapp nach Paris verdichten sich. Laut Informationen der Bild-Zeitung hat Kevin Trapp seine Wohnung in Frankfurt-Bockenheim bereits gekündigt. Der Makler würde bereits einen Nachmieter suchen, berichtet die Bild.

Auch interessant: Steht Kevin Trapps Abschied schon fest? Keeper postet verdächtige Instagram-Story

Kehrt Kevin Trapp nach einem Jahr wieder zurück nach Paris?

Plant Trainer Thomas Tuchel für die neue Saison doch wieder mit Kevin Trapp? Wie der französische TV-Sender Téléfoot berichtet, will Paris Saint-Germain den an Eintracht Frankfurt verliehenen Torwart zurückholen. Angeblich plant er ihn als neue Nummer 1 ein. 

Dem Bericht zufolge soll der bis 2020 laufende Vertrag des 28-Jährigen verlängert werden, Gespräche mit dem Torwart sollen bereits laufen. In Paris läuft der Kontrakt der aktuellen Nummer zwei, Gianluigi Buffon, aus. Vielleicht geht es aber auch nur darum, die Ablösesumme für Trapp nach oben zu treiben. 

Lesen Sie auch: Eintracht Frankfurt vor dem großen Finale in München 

Sollte Eintracht Frankfurt in der kommenden Saison nicht in einem internationalen Wettbewerb antreten, dürfte es für die Hessen ohnehin schwer werden, Trapp fest an die Hessen zu binden. Die kolportierte Ablösesumme beträgt um die acht Millionen Euro, und bei der Eintracht würde der Nationaltorwart sicher zum Spitzenverdiener werden. (FR)  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare