+
Darf in der Europa League gegen den Ball treten: Sebastian Rode (li.).

Kader für die Europa League

Eintracht mit Rode, Chandler und Hinteregger

  • schließen

Zum Sechzehntelfinale der Europa League in Charkiw präsentiert die Frankfurter Eintracht den neuen Kader.

Am Donnerstag in einer Woche tritt die Eintracht im Sechzehntelfinale der Europa League in Charkiw gegen Schachtjor Donezk an – mittlerweile ist auch klar, mit welchem Kader. 

Demnach gehören Nicolai Müller, Chico Geraldes, Noel Knothe und Deji Beyreuther nicht mehr dem Aufgebot an, was logisch ist, weil allesamt den Klub verlassen haben. Für sie rücken Sebastian Rode, Timothy Chandler und auch Martin Hinteregger nach. Für den noch nicht fitten Almamy Touré ist dann kein Platz mehr, weil die Eintracht nur drei zusätzliche Akteure nominieren darf.

Ein Local-Player fehlt

Normalerweise gehören dem Europa-League-Kader 25 Mann an, der Bundesligist dürfte aber ohnehin nur 24 berufen, weil er einen lokal ausgebildeten Spieler zu wenig hat. Von der Uefa vorgeschrieben sind deren acht, ist dieses Kontingent nicht ausgeschöpft, so reduzieren sich Kaderplätze um die entsprechende Anzahl. Die Eintracht kommt in dieser Kategorie auf sieben Profis.

Das Aufgebot für die Europa League

Tor: Trapp, Rönnow, Zimmermann
Abwehr: Abraham, da Costa, Falette, Hasebe, Hinteregger, Ndicka, Russ, Chandler, Willems, Tawatha 
Mittelfeld: de Guzman, Fernandes, Gacinovic, Kostic, Torro, Rode, Stendera
Sturm: Haller, Jovic, Paciencia, Rebic

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare