+
Sebastian Rode (r.) hatte sich im Hinspiel gegen Chelsea verletzt.

Europa League

Eintracht Frankfurt hofft auf Sebastian Rode

  • schließen
  • Ingo Durstewitz
    Ingo Durstewitz
    schließen

Laufen Sebastian Rode und Sebastien Haller im Europa-League-Rückspiel gegen Chelsea auf? Eintracht-Trainer Hütter ist zuversichtlich.

Einer wie Sebastian Rode hätte Eintracht Frankfurt am Sonntag sicher gut getan. Seine Aggressivität, seine Präsenz auf dem Platz haben die Hessen ziemlich vermisst bei dieser schallenden Ohrfeige von Leverkusen. Aber der Terrier hat nicht mittun können, er war noch gezeichnet vom heroischen Kampf vom vergangenen Donnerstag gegen Chelsea, danach habe er ausgesehen wie „ein Boxer nach der zwölften Runde“, wie Trainer Adi Hütter sagte. Am Samstag hat ihm Rode signalisiert, dass „er nicht fit“ sei. Neben allgemeiner Erschöpfung laborierte Rode an einer Verstauchung des großen Zehs. Für das Rückspiel in London freilich ist der Coach zuversichtlich.

Auch interessant: Verlässt Sebastien Haller die SGE? Londoner Club ist heiß auf den Stürmer

Sebastien Haller als Option

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es weiterhin bei Stürmer Sebastien Haller. Er fehlt schmerzhaft, die Statik des ganzen Spiels ist ohne den langen Franzosen im Zentrum eine andere. Die Behandlung bei einem Spezialisten in Salzburg sei gut angeschlagen, hieß es. Womöglich schafft es Haller sogar für Donnerstag ins Aufgebot, ein Einsatz von der Bank ist, je nach Spielstand, nicht ausgeschlossen. 

Lesen Sie auch: Europa League Eintracht - Chelsea - mit wackligen Knien zum Showdown 

Ohnehin hat Trainer Hütter schon in der vergangenen Woche angedeutet, dass einer der ganz wichtigen Spieler der Eintracht möglicherweise für den Schlusssprint noch einmal in Frage käme. Gebrauchen könnte ihn Eintracht Frankfurt mehr denn je.

Darüber hinaus soll die Eintracht laut „Kicker“ kurz vor der Verpflichtung des defensiven Mittelfeldspielers Eduard Löwen vom designierten Absteiger 1. FC Nürnberg stehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare