Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt.
+
Oliver Glasner, Trainer von Eintracht Frankfurt.

SGE-Hertha BSC

Eintracht-Trio fällt gegen Hertha BSC aus - Stürmer fraglich

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Eintracht Frankfurt muss im Spiel gegen Hertha BSC auf ein Trio verzichten. Zudem bangt Trainer Glasner um den Einsatz eines Stürmers.

Frankfurt – Eintracht Frankfurt trifft am 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga auf Hertha BSC Berlin. Der Klub aus der Hauptstadt steckt trotz hoher Investitionen in der Krise und scheint erneut nur um den Klassenerhalt kämpfen zu müssen. Dabei sollte mit dem neuen Sportchef Fredi Bobic, der von der SGE zur „alten Dame“ wechselte, alles besser werden. Die ersten Monate bei Hertha BSC zeigen, dass Bobic reichlich Arbeit vor sich hat, bis der Verein wieder in andere Tabellenregionen vorstoßen kann. In der Partie bei Eintracht Frankfurt ist der selbsternannte „Big City Klub“ klarer Außenseiter.

Die Motivation ist hoch und das Selbstvertrauen groß bei Eintracht Frankfurt vor dem Duell mit Hertha BSC. „Nach der Länderspielpause sind wir wieder Eintracht Frankfurt und möchten wieder das auf den Platz bringen, das wir spielen wollen – wie zuletzt in Antwerpen und München“, sagte Trainer Oliver Glasner auf der Pressekonferenz.

Eintracht Frankfurt: Trio fällt gegen Hertha BSC aus

Der Coach äußert sich zufriedenstellend über die Kaderauswahl: „Es ist für uns erfreulich, personelle Optionen dazu gewonnen zu haben, sowohl in der Defensive als auch Offensive. Wir sind froh, dass so viele Spieler fit und in einer guten Verfassung sind und Selbstvertrauen haben.“ Trotzdem werden nicht alle fit sein für die Partie gegen Berlin. „Wir hatten heute fast Vollbetrieb im Training. Barkok hat sich leider im dritten Länderspiel am Knie verletzt und wird am Samstag ausfallen. Chris Lenz hat einen Rückschlag erlitten. Sebastian Rode ist zurück, aber ein Einsatz käme zu früh“, so Glasner.

Fraglich ist der Einsatz von Stürmer Rafael Borré, der bei der kolumbianischen Nationalmannschaft weilt und am Donnerstag (14.10.2021) um 23.00 Uhr deutscher Zeit in der Partie gegen Ecuador (0:0) zum Einsatz kam. „Wir tun alles dafür, ihn so früh wie möglich zurückholen, damit er im Kader stehen kann“, sagte SGE-Sportvorstand Markus Krösche dem Kicker-Sportmagazin – doch es wird äußerst knapp.

Der Trainer von Eintracht Frankfurt ist sich noch nicht sicher, wen er in der Offensive in die Startelf beordert. „Es ist eine Option, mit Sam Lammers und Goncalo Paciencia zu spielen. Auch Ragnar Ache könnte beginnen. Jesper Lindström hat es gegen Bayern sehr gut gemacht. Jens Petter Hauge, als er reinkam, ebenso. Aber erstmal müssen wir eine Entscheidung über das System treffen“, teilte Glasner seine Gedanken zu Aufstellung.

Eintracht Frankfurt: Mehrere Optionen in der Offensive für Glasner

Eintracht Frankfurt ist Favorit im Duell mit Hertha BSC. Doch unterschätzt werden dürfen die Gäste nicht, wie auch Glasner deutlich machte: „Hertha BSC hat seine sehr gute Mannschaft. Warum es bisher nicht so gelaufen ist, weiß ich nicht und maße mir auch kein Urteil an. Wir haben großen Respekt.“ Große Vorfreude kommt beim SGE-Coach auf, wenn er an die Fans in der Frankfurter Arena denkt. „Ich freue mich über jeden Zuschauer, der am Samstag in die Arena kommt. 40.000 Besucher sind ein großer Schritt in Richtung Vollauslastung. Ich bin überzeugt, dass unsere Fans unsere Mannschaft toll unterstützen werden“, so Glasner.

Unterdessen wird Eintracht Frankfurt bei Corona-PCR-Tests für bestimmte Fans einen Teil der Kosten übernehmen. Betroffen sind die kommenden beiden Heimspiele. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare